Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab

Quelle: Shutterstock

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern. Dass dies aber keinesfalls besorgt stimmen sollte, verrät ein Blick auf die Verteilung der Hash Rate: Die Dominanz der großen Mining Pools wie BTC.com und Antpool sinkt.

Die Miner haben es derzeit nicht leicht. Berichte über wirtschaftliche Schwierigkeiten, insbesondere der größeren Mining Pools, häufen sich. Im Zuge des andauernden Bärenmarktes sehen sich die Pools mit sinkenden Umsätzen konfrontiert; Coinbase Rewards müssen häufig unmittelbar liquidiert werden, da die Pools die Stromkosten für den Betrieb der Farmen sonst kaum noch decken können. Kurz: Das Bitcoin Mining wird zunehmend unprofitabel.

So mancher beschwört aufgrund dessen schon die Death Spiral – die Todesspirale. Man begründet die These des bevorstehenden Dahinsiechen der Kryptowährung Nr. 1 mit einer sich selbst potenzierenden Negativspirale, bei der das Difficulty Adjustment zeitlich derart verzögert auf eine rapide sinkende Hash Rate reagiert (die Difficulty passt sich alle 2016 Blöcke an, also etwa alle zwei Wochen), dass die Miner beschließen, ihr Geschäft gänzlich einzustellen.

Die Hash Rate ist ein dynamisches Konstrukt – und das ist gut so

Tatsächlich ist zu beobachten, dass die akkumulierte Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk nach dem Allzeithoch im September 2018 (61,9 Terahashes pro Sekunde) sinkt. Derzeit steht die Rate bei 43,6 Terahashes pro Sekunde.

Entwicklung der Hash Rate im Bitcoin-Netzwerk seit Januar 2018.

Gleichzeitig ist in der Grafik aber auch anschaulich zu erkennen, dass die Hash Rate im Netzwerk bei etwa 31 TH/S Anfang Januar 2019 „gebounct“ ist. Seither zeigt der Trend wieder nach oben.

Können wir also kollektiv durchatmen? War die Bitcoin-Todesspirale nur ein weiterer Fall von FUD?

Miner angeschlagen, aber nicht am Boden

Die kurze Antwort lautet: ja. Wieso das dynamische Wechselspiel aus An- und Abschalten der ASICs –immer an der Grenze zur Profitabilität – sogar gesund für BTC ist, erklärt uns Diar in seiner neuesten Ausgabe.

Laut Bericht sprechen die absoluten Zahlen eine düstere Sprache. Denn obgleich die gesamte Industrie in 2018 einen Gesamtumsatz von 5,8 Milliarden US-Dollar erzielen konnte, stehen Umsätzen von 1,2 Milliarden US-Dollar im Januar 2018 bloß 210 Millionen US-Dollar im Dezember gegenüber. Das entspricht einem Einbruch von 83 Prozent im Laufe des vergangenen Jahres. Dies bestätigt den allgemeinen Markttrend der Mining-Industrie: zunehmende wirtschaftliche Schwierigkeiten.

Also doch die Todesspirale, fragt man sich. Nein. Denn wie Diar hervorhebt, öffnet das Zurückfahren der Geräte der großen Pools kleineren Marktteilnehmern Tür und Tor. Anstatt einer Konzentration der Hash Power auf die großen Pools führt der Bärenmarkt also vielmehr zu einer fortschreitenden Diversifikation der Bitcoin Hash Power.

In Zahlen ausgedrückt: Wie Diar schreibt, sei zu Beginn des Jahres 2018 noch 53 Prozent der Hash Rate auf die von Bitmain und ViaBTC geführten Mining Pools gefallen. Seit Anfang dieses Jahres können die beiden Pools nur noch 39 Prozent der Hash Power auf sich vereinen – ein klares Zeichen für mehr Dezentralität des Netzwerks.

Verteilung der Bitcoin Hash Rate auf die verschiedenen Mining Pools in Prozent.

Am Beispiel von BTC.com ist diese Entwicklung besonders sichtbar. Während der Mining Pool zu Höchstzeiten im April 2018 noch über 27 Prozent der Hash Rate auf sich vereinen konnte, sind es zur Zeit nur noch etwa 17 Prozent. Dafür konnten unbekannte Miner ihren Anteil innerhalb eines Jahres von 2,7 Prozent auf aktuell 7,7 Prozent fast verdoppeln. Insgesamt zeigt sich eine abnehmende Zentralisierung des Bitcoin Minings.

Die Kryptowährung Nr. 1 scheint – von den Kurskapriolen einmal abgesehen – gesünder denn je.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Angesagt

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: