Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App

Quelle: Shutterstock

Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App

Auch bei Fußballfans scheint sich die Blockchain-Technologie großer Beliebtheit zu erfreuen. Das Londoner Unternehmen Fantastec und der FC Arsenal entwerfen zusammen eine offizielle Blockchain-Sammel-App, die es dem Fan ermöglichen soll, virtuelle Sammelgegenstände zu tauschen.

Der Londoner Fußballklub Arsenal London und das in London ansässige Unternehmen Fantastec haben eine gemeinsame App entwickelt. Das Unternehmen sieht sich selbst als eines der führenden Technologie-Innovatoren der Sportbranche und entwickelt Blockchain-Apps, Plattformen und Produkte für Fans weltweit. Laut Angaben von Fantastec ist es nur 0,5 Prozent der Premier League Fans weltweit möglich, ein Spiel im Stadion zu erleben. Dabei verfolgen Fans weltweit die Geschichten ihrer Spieler und des Vereins. Über die in Kooperation entwickelte App sollen Fans einzigartige Klubinhalte wie Autogramme von Fußballspielern sowie exklusives Fotomaterial freischalten können. Die Blockchain-Technologie soll sicherstellen, dass Arsenal-Fans weltweit offiziell lizenzierte Sammelstücke bei maximaler Sicherheit entdecken, sammeln und mit anderen Fans tauschen können.

Was bietet die App?

Fantastec SWAP: So lautet der Name der App, die Fans dazu anregen soll, ihre eigenen Sammlungen durch den Kauf von Teampaketen zusammenzustellen. Die App soll außerdem die Möglichkeit bieten, Sammelgegenstände mit Fans rund um den Globus zu tauschen. Hat ein Fan eine vollständige Sammlung, wird diese belohnt und der Fan erreicht ein höheres Level, auf dem er seltenere Objekte sammeln kann. Ein höheres Level bedeutet daher auch eine höhere Belohnung. Wie Fantastec verlauten ließ, bietet die Plattform Funktionen, die denen eines sozialen Netzwerks gleichkommen. Wenn man den Aussagen des Unternehmens Glauben schenken darf, soll rund um Fantastec SWAP ein stabiles Blockchain-Ökosystem aufgebaut werden. Dabei soll die App mit den gleichen anspruchsvollen Infrastruktur- und Sicherheitsstandards ausgestattet sein, die auch die Bank of England nutzt.

Ausblick

Derweil beschränkt sich das Angebot der App noch auf exklusive Inhalte des FC Arsenal. Laut eigener Aussage sollen allerdings weitere Vereine folgen und das Angebot vergrößern. Indes erinnert Fantastec SWAP stark an dApps wie Cryptokitties & Co. Cryptokitties bietet Spielern die Möglichkeit, verschiedene Arten von virtuellen Katzen zu kaufen und verkaufen. Das auf der Ethereum-Blockchain angesiedelte Spiel Cryptokitties nutzt den ERC-721 Standard welcher auf einem Non-Fungible-Token basiert. Derzeit nimmt die Zahl der auf Blockchain basierenden Apps ständig zu. Neben Ethereum kämpfen auch NEO und Tron um die Vorherrschaft im Bereich der dApps. Zukünftig kann man also gespannt sein, welche Blockchain-Apps und Konzepte sich dauerhaft beweisen können. Fantastec scheint sich im Bereich Fußball schon einmal ein Stück des Kuchens sichern zu wollen.

Mehr zum Thema:

Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
NBA-Team vertickt Trikot-Token
Blockchain

Die Blockchain-Technologie erreicht zunehmend Bereiche des Profisports. So auch beim NBA-Team Sacramento Kings. Über eine blockchainbasierte App können Sportbegeisterte künftig die getragenen Artikel ihrer Stars ergattern.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Blockchain, Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Fantastec und der FC Arsenal London entwerfen Blockchain-App