Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp

Quelle: Shutterstock

Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp

Facebook arbeitet offenbar an einer eigenen Kryptowährung. Mit einem den US-Dollar abbildenden Stable Coin sollen Transaktionen über den Messenger WhatsApp abgewickelt werden können. Das Feature soll zuerst in Indien freigeschaltet werden.

Bereits seit dem Frühjahr kursieren Gerüchte, dass der Social-Media-Riese Facebook im Hinterzimmer an einer eigenen Kryptowährung tüftelt. Offenbar hatten diese Gerüchte einen wahren Kern. Wie Insider der US-Nachrichtenagentur Bloomberg verrieten, arbeitet man im Silicon Valley gerade an einer hauseigenen Kryptowährung. Facebook möchte dem Vernehmen nach Transaktionen über den Nachrichtendienst WhatsApp ermöglichen. Wie Bloombergs Quellen weiter berichten, soll es sich bei dem Token in spe um einen Stable Coin handeln, der den Wert von einem US-Dollar abbildet.

Projekt noch in der Frühphase

Das Projekt befinde sich indes noch in einem frühen Entwicklungsstadium, so die anonymen Quellen weiter. Auch gelte es unter anderem noch, die Frage zur physischen Deckung des Coins durch Fiat-Einlagen zu klären. Wenn alle Fragen geklärt sind, sollen zuerst die WhatsApp-User in Indien das Feature nutzen können.

Facebook hat um den Ex-PayPal-Chef David Marcus eine Blockchain-Task-Force aufgebaut. Marcus war zuvor für den Facebook Messenger verantwortlich, dessen Nutzerzahlen er drastisch erhöhen konnte. Zudem war Marcus acht Monate lang Mitglied im Verwaltungsrat der Krypto-Börse Coinbase – eine Position, die er aufgrund seiner neuen Tätigkeit für Facebooks Blockchain-Abteilung am 10. August aufgab. Möglicherweise wollte er damit dem Eindruck eines Interessenkonflikts, der mit dem neuen Stable Coin einhergehen könnte, vorbeugen.

Die Konkurrenz hat vorgelegt: Telegram Open Network

Unterdessen schläft die Konkurrenz nicht, im Gegenteil: Messaging-Konkurrent Telegram arbeitet schon seit Längerem an einer eigenen Blockchain-Plattform für Überweisungen. Das Telegram Open Network (TON) sammelte im Mai bereits im Pre-Sale des Initial Coin Offerings die rekordverdächtige Summe von 1,7 Milliarden US-Dollar – eine halbe Milliarde mehr als Telegram ursprünglich einsammeln wollte. TON hat es zwar noch nicht zur Marktreife geschafft; einem im November veröffentlichten Leak zufolge fehlt dazu jedoch nicht mehr viel. Demnach war das TON-Netzwerk im September zu 70 Prozent fertiggestellt.


Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Angesagt

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht. 

Bitcoin-Optionen: Bakkt legt vor, CME zieht nach
Bitcoin

Die Chigagoer Börse CME hatte noch vor Bakkt angekündigt, Optionen auf ihre Bitcoin-Derivate anbieten zu wollen. Mittlerweile wurde CME dabei von dem neuen Player überholt. Nun hat die CME einen konkreten Starttermin für ihr Derivat bekannt gegeben.

Bitcoin-Kurs im Spannungsfeld – Die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Der Blick auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem eröffnet ein Spannungsfeld zwischen langfristiger Innovation und kurzfristiger Spekulation. Wie sind die Aussichten auf lange Sicht?

HTC: Neues Smartphone-Modell unterstützt Binance Chain (BNB)
Unternehmen

HTC gibt eine Sonderversion seines „Krypto-Phones“ Exodus 1 heraus. Der Tech-Riese kündigte an, dass ein EXODUS 1 Smartphone auf dem Markt erscheinen wird, das sich in die hauseigene Blockchain der Bitcoin-Börse Binance integrieren lässt und den dezentralen Handel mit Token unterstützt.