Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp

Quelle: Shutterstock

Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp

Facebook arbeitet offenbar an einer eigenen Kryptowährung. Mit einem den US-Dollar abbildenden Stable Coin sollen Transaktionen über den Messenger WhatsApp abgewickelt werden können. Das Feature soll zuerst in Indien freigeschaltet werden.

Bereits seit dem Frühjahr kursieren Gerüchte, dass der Social-Media-Riese Facebook im Hinterzimmer an einer eigenen Kryptowährung tüftelt. Offenbar hatten diese Gerüchte einen wahren Kern. Wie Insider der US-Nachrichtenagentur Bloomberg verrieten, arbeitet man im Silicon Valley gerade an einer hauseigenen Kryptowährung. Facebook möchte dem Vernehmen nach Transaktionen über den Nachrichtendienst WhatsApp ermöglichen. Wie Bloombergs Quellen weiter berichten, soll es sich bei dem Token in spe um einen Stable Coin handeln, der den Wert von einem US-Dollar abbildet.

Projekt noch in der Frühphase

Das Projekt befinde sich indes noch in einem frühen Entwicklungsstadium, so die anonymen Quellen weiter. Auch gelte es unter anderem noch, die Frage zur physischen Deckung des Coins durch Fiat-Einlagen zu klären. Wenn alle Fragen geklärt sind, sollen zuerst die WhatsApp-User in Indien das Feature nutzen können.

Facebook hat um den Ex-PayPal-Chef David Marcus eine Blockchain-Task-Force aufgebaut. Marcus war zuvor für den Facebook Messenger verantwortlich, dessen Nutzerzahlen er drastisch erhöhen konnte. Zudem war Marcus acht Monate lang Mitglied im Verwaltungsrat der Krypto-Börse Coinbase – eine Position, die er aufgrund seiner neuen Tätigkeit für Facebooks Blockchain-Abteilung am 10. August aufgab. Möglicherweise wollte er damit dem Eindruck eines Interessenkonflikts, der mit dem neuen Stable Coin einhergehen könnte, vorbeugen.

Die Konkurrenz hat vorgelegt: Telegram Open Network


Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Unterdessen schläft die Konkurrenz nicht, im Gegenteil: Messaging-Konkurrent Telegram arbeitet schon seit Längerem an einer eigenen Blockchain-Plattform für Überweisungen. Das Telegram Open Network (TON) sammelte im Mai bereits im Pre-Sale des Initial Coin Offerings die rekordverdächtige Summe von 1,7 Milliarden US-Dollar – eine halbe Milliarde mehr als Telegram ursprünglich einsammeln wollte. TON hat es zwar noch nicht zur Marktreife geschafft; einem im November veröffentlichten Leak zufolge fehlt dazu jedoch nicht mehr viel. Demnach war das TON-Netzwerk im September zu 70 Prozent fertiggestellt.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Rüstungsindustrie wehrt Cyber-Angriffe mit Blockchain ab
Unternehmen

Der größte Rüstungskonzern der Welt, Lockheed Martin, hat die Zusammenarbeit mit Guardtime Federal angekündigt. Der Rüstungshersteller nutzt die Blockchain-Lösung des Software-Unternehmens künftig, um das Lieferketten-System vor Cyber-Angriffen zu schützen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp
Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Angesagt

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Warum brauchen wir Währungen?
Wissen

Im ersten Teil der Artikelserie „Die Zukunft des Geldes“ gehen wir dem Ursprung von Geld auf den Grund und erklären, wie Währungen funktionieren, warum wir sie brauchen und woher sie ihren Wert bekommen. Ein Gastbeitrag von Pascal Hügli.

Facebook, Facebook entwickelt Stable Coin für WhatsApp

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: