Es geht voran: Commerzbank führt erstmals FX-Transaktion via Blockchain durch

Quelle: Commerzbank Frankfurt Hauptwache Germany, February 14, 2017 in the morning, via Shutterstock

Es geht voran: Commerzbank führt erstmals FX-Transaktion via Blockchain durch

Am 23. Mai 2018 die deutsche Großbank Commerzbank zum ersten Mal eine FX-Transaktion über die Blockchain. Die Gegenpartei des Geschäfts war das Industrieunternehmen und DAX-Konzern Thyssenkrupp. Die Abbildung des Geschäfts via Blockchain bringt einige Vorteile mit sich.

Was genau ist passiert?

s handelte sich bei dieser Transaktion um ein Devisentermingeschäft mit einer Laufzeit von einem Monat in Höhe von 500.000 Euro. Der EUR/PLN-FX-Forward-Deal wurde über den FX Live Trader, einer FX-Trading-Plattform der Commerzbank, gehandelt. Die Transaktion wurde sodann über „CORDA“, eine Distributed-Ledger-Technologie des R3-Blockchain-Konsortiums, bestätigt.

„Aufgrund des hohen Ressourceneinsatzes ist der Prozess des Bestätigungsabgleichs ein wesentliches Thema im Devisenhandel“,

weiß Nikolaus Giesbert, Bereichsvorstand Fixed Income, Currencies & Commodities und Trade Finance & Cash Management, Commerzbank AG.

Vorteile von blockchain-basierten FX-Transaktionen

Mit Hilfe der Blockchain-Technologie werden sowohl manuelle als auch halbautomatisierte Abstimmungen zwischen Banken und Kunden entbehrlich. Außerdem kann man dadurch operationelle Risiken bei Devisengeschäften wesentlich minimieren. Die Option für Banken und auch Unternehmen, FX-Post-Trade-Bestätigungen und den Abgleich von Daten via Blockchain abwickeln zu können, steckt voller Vorteile für beide Parteien. Banken können dadurch FX-Transaktionen erheblich schlanker abwickeln. Echtzeit-Bestätigungen ermöglichen Effizienzgewinne für Treasurer. Es ist möglich, den Transaktionsabgleich komplett zu eliminieren, da man die Transaktion auf der Blockchain als einziger unveränderlicher Datensatz sicher kann. Zeitverzögerungen sowie operative Handelsrisiken, manuelle Fehler und Abstimmungsprobleme kann man dadurch vermindern. Lösungen von Drittanbietern zur Transaktionsbestätigung benötigt man in der Zukunft bei Transaktionen via Blockchain nicht mehr.

„Der Einblick in den Blockchain-Prozess zeigt uns, wie man Marktteilnehmer in der Zukunft auf hoch sichere und effiziente Weise verbinden kann und dabei gleichzeitig Transaktionskosten durch die Vermeidung von externen Softwarelösungen reduziert. Der vereinfachte Prozess bei gleichzeitig maximaler Transparenz der Liquiditätsposition senkt dabei die Hürden für finanzielle Integration und lässt uns bestehende Prozesse neu überdenken. Bei Thyssenkrupp verfolgen wir die digitale Entwicklung sehr genau und freuen uns, weitere Anwendungen mit entsprechendem Nutzen für unsere Treasury-Aktivitäten einzuführen“,

sagte Thomas Empelmann, Leiter Corporate Finance, Thyssenkrupp AG.

Um das volle Potential dieses Fortschritts entfalten zu können, bedarf es jedoch noch einiges an Arbeit. Die technischen, regulatorischen sowie rechtlichen Anforderungen können hier zu mehr Effizienz verhelfen, diese aber auch bremsen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network   
R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
Unternehmen

Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
Invest

Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin

    Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Angesagt

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.