Ernst & Young plant globale Blockchain-Plattform für Gesundheitssektor

Quelle: Shutterstock

Ernst & Young plant globale Blockchain-Plattform für Gesundheitssektor

Kostenrückerstattung – dieser sperrige Begriff sorgt im staatlichen Gesundheitswesen seit jeher für Unruhe. Nun schließen sich drei Unternehmen unter der Führung von Ernst & Young zusammen, um Kostenrückerstattungen mit neuen Technologien einfacher zu gestalten. Mit KI und Blockchain sucht die Kollaboration Lösungen für Erfassungs- und Erstattungsprobleme bei der Gesundheitsversorgung.

Eine Pressemeldung der Wirtschaftsprüfergesellschaft Ernst & Young (EY) vom 25. Juni 2019 gibt die Kollaboration des Unternehmens mit den Firmen Sensyne Health und Guardtime bekannt. Der Zusammenschluss erfolgt demnach mit dem Ziel der Entwicklung einer globalen Health-Care-Plattform. Eine globale Software soll zukünftig nämlich sicheren Datenverkehr und lückenlose Informationen auf Blockchain-Basis gewährleisten. Der Zusammenschluss der drei Firmen will den Gesundheitssektor außerdem durch Ende-zu-Ende-Technologien voranbringen.

EY dringt weiter in Gesundheitswirtschaft ein

Der Wirtschaftsprüferverbund Ernst & Young ist bereits im Gesundheitswesen aktiv. Unter dem Banner „EY Gesundheitsforschung und Wellnessarchitektur“ arbeiten demnach etwa 20.000 Personen an datenbasierten Lösungen für die Gesundheitsbranche. Das Unternehmen mit Sitz in London gehört außerdem zu den Big Four der mächtigsten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt. EY beschäftigt demnach über 260.000 Mitarbeiter, ist in 150 Ländern aktiv und machte 2017/18 einen Gesamtumsatz von etwa 34,8 Milliarden US-Dollar. Die geplante Plattform ist weiterhin laut Aussage von EY der erste Ende-zu-Ende-Service in der Gesundheitsindustrie. Insbesondere die ergebnisorientierten Vertragsverfahren sind demnach ein Novum im Bereich Health Care. Konkret koppelt die Plattform also die Bezahlung von Medikamenten an Erfolgsindikatoren aus dem Gesundheitswesen. Diese können beispielsweise Patientenzufriedenheit oder Effizienz bei der Behandlung sein. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) und Blockchain-Technologie stattet EY sein Produkt zudem mit schneller Skalierung, zügiger Rückerstattungsfunktion und Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden aus. Vor allem die intelligenten Verfahren bei der Vertragskonzipierung erlauben zeitnahe Berechnungen von Rückerstattungsbeträgen und beschleunigen Zahlungsprozesse. Unterdessen liefern die Partner Sensyne Health and Guardtime das technische Know-How für die geplante Plattform. Sensyne Health ist eine britische Healthcare-Technologie-Firma, welche vor allem KI-Strukturen in das Projekt einbringen wird. Guardtime, ein 2007 mithilfe estnischer Regierungsnetzwerke gegründetes Krypto-Sicherheits-Unternehmen, stellt die Blockchain-Infrastruktur für das Vorhaben. Auch Sensyne Health verkündet in einem Post auf der eigenen Webseite am 25. Juni: „Diese Kollaboration strebt die Lösung der größten Probleme des Gesundheitswesens an: akkurate und faire Kostenrückerstattung vor dem Hintergrund tatsächlicher Behandlungsergebnisse, die von Pharmaherstellern und Gesundheitsversorgern übermittelt werden.“

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Angesagt

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Kann sich der Bitcoin-Kurs bald erholen?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs liegt aktuell bei 8.822 US-Dollar. Die Talfahrt am Krypto-Markt reißt die Altcoins in die Tiefe. IOTA-Kurs, Ethereum-Kurs (ETH) und Ripple-Kurs (XRP) treffen die Abverkäufe ebenfalls. 

STO-Plattform Cashlink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain
Krypto

CashLink und CashOnLedger bringen Wertpapiere auf die Blockchain. Ab sofort können Trader digitale Wertapiere dezentral handeln – dank Blockchain-Technologie, Smart Contracts und E-Geld-Lizenz.

IOTA steckt in einer Sinnkrise
Altcoins

IOTA wird in jüngster Zeit durch negative Schlagzeilen überschattet. Öffentlich ausgetragene Streitgespräche, in der Entwicklungsphase verharrende Pilotprojekte und der jüngste Tiefpunkt: Die Stillegung des Tangles durch den abgeschalteten Coordinator – IOTA steckt in einer Sinnkrise. Um das Vertrauen in das Projekt wiederherzustellen, muss sich die Foundation auf wesentliche Tugenden besinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: