Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core

Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core

Bitcoin Core: Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Das müssen sich auch die Mitarbeiter der Forschungsabteilung der Krypto-Börse BitMEX gedacht haben, als sie damit begannen, einen eigenen Client zur Weiterentwicklung von Bitcoin einzurichten. Mit dem neuen Client möchte BitMEX demonstrieren, dass die vermeintliche Dominanz der Bitcoin-Core-Implementierung nicht in Stein gemeißelt ist.

Bitcoin Core ist nach wie vor die geläufigste Implementierung des Bitcoin. Mehr als 95 Prozent der Nodes im Netzwerk verwenden Bitcoin Core, das auf Satoshi Nakamotos ursprünglichem Referenz-Code basiert. Die Forschungsabteilung von BitMEX hat nun untersucht, wie man den Wettbewerb in der Entwicklung stärken kann, ohne die Kryptowährung durch Ereignisse wie Chain Splits zu gefährden.

Mehr als 9 von 10 Nodes laufen mit Bitcoin Core

BitMEX analysierte zunächst, welche Formen des Wettbewerbs bei der Weiterentwicklung des Protokolls existieren. Projekte, die im Wettbewerb zu Bitcoin Core stehen, lassen sich laut der Analyse der Krypto-Börse zu einem Großteil in zwei Kategorien einteilen:

Wettbewerb zwischen verschiedenen Chains

In diese Kategorie fallen Software-Projekte, die neue Regeln für die Konsensbildung für bereits existierende Implementierungen des Protokolls vorsehen. Dabei kann es sich um Soft und Hard Forks handeln. Ein Beispiel für konkurrierende Chains ist die Debatte Bitcoin ABC vs. Bitcoin SV bei BCH. BitMEX bezeichnet diesen Ansatz als „riskant“, da er unter Umständen zu einem Chain Split führen kann. Ein solcher wird auch bei BCH befürchtet. Weitere Beispiele für diesen Ansatz bilden Bitcoin UASF und BTC Classic.

Wettbewerb zwischen unabhängigen Implementierungen

Ein anderer Ansatz besteht in der Implementierung des Bitcoin-Core-Protokolls auf einer neuen Code-Basis. Diese Re-Implementierung muss dabei dieselben Regeln zur Konsensbildung beinhalten wie Bitcoin Core. Trotzdem kann es zu Konflikten beim Konsensmechanismus kommen, wenn die Re-Implementierung sich aufgrund ihrer verschiedenartigen Code-Basis anders verhält, als der dominante Client des Netzwerks. Im schlimmsten Fall kann es dann auch hier zu einem Chain Split kommen. Beispiele für die Re-Implementierung des Bitcoin-Core-Protokolls sind u. a. BTCD, Libbitcoin und bcoin.

Der dritte Weg


Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BitMEX sucht einen dritten Weg, um mit Bitcoin Core in Wettbewerb zu treten. Dabei sollen weder die Konsensregeln noch die Code-Basis von Bitcoin Core angetastet werden. Stattdessen wird eine Software Fork vorgenommen. Diese trägt den – nicht gerade originellen – Bitcoin BitMEX Research. Der Client soll illustrieren, dass eine gesunde Form des Wettbewerbs mit Bitcoin Core möglich ist. Es soll außerdem unter Beweis gestellt werden, dass das Schicksal von Bitcoin nicht untrennbar mit dem Bitcoin Core Client verknüpft ist. Schließlich hat jeder Node-Betreiber die freie Wahl, für welche Implementierung er sich entscheidet. Und das entspricht dem Bitcoin-Ideal eher, als ständig den Blick auf ein vermeintliches Bitcoin-Kernentwicklerteam zu richten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Bitcoin Core, Die Zukunft der Bitcoin-Entwicklung: BitMEX sägt am Stuhl von Bitcoin Core
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: