Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/frankfurtgermanyjune-02deutsche-bank-by-main-river-431788549?src=qhSUb5Y7ktJYHnKKNwqpcA-1-20

Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin

Die Kurse von Kryptowährungen verwachsen immer stärker mit dem Gedeih des institutionalisierten Finanzwesens. Dies lässt die Deutsche Bank in der vergangenen Woche ihre Kunden in einer Nachricht wissen. So würden die geringen Kursschwankungen immer mehr Anleger in die Arme von Kryptowährungen treiben, um hohe Dividenden zu erzielen. Denn diese sind von deutlich stärkerer Volatilität geprägt.

Die Börsen weltweit scheinen dieser Tage nur eine Richtung zu kennen. Stetig, fast stoisch wachsen die Aktienkurse bergauf. Was die langfristigen Anleger freuen wird, bedeutet für kurzfristig Spekulierende derzeit Dürre – und treibt sie in ihrem Durst nach hohen Dividenden mit ihrem Geld in risikoreichere Gefilde.

Dies lässt sich anhand der Kursbeziehungen ablesen: Analysten der Deutschen Bank zufolge korreliert der Volatilitätsindex der CBOE VIX immer deutlicher mit dem Preis des Bitcoin. Diese Untersuchungsergebnisse verkündet die Deutsche Bank in der vergangenen Woche ihren Kunden, wie Business Insider berichtet. Der VIX, unter Börsianern auch als „Fear Index“ (deutsch: Angst Index) bekannt, gilt als Stimmungsbarometer an der Wall Street. Denn er gibt die erwartete Schwankungsbreite des US-amerikanischen Aktienindex S&P 500 an. Ist sein Wert niedrig, sieht es um Spekulationsgeschäfte mau aus.

Wie der Chef-Finanzstratege Masa Muraki nun den Kunden der Bank mitteilt, steigt die Korrelation zwischen VIX und dem Bitcoin-Preis „dramatisch an“. Gründe dafür lägen derweil in erster Linie in der Anlageumwelt, so die Mitteilung an die Kunden:

„Die gerade anhaltenden „Dreifach-Niedrig-Umweltbedingungen“ aus niedrigen Zinsen, Spreads und Volatilität haben die Geburt neuer anlage-ähnlicher Produkte […] wie Kryptowährungen befördert“.

[Anm. d. Red.: Spreads bezeichnen den gleichzeitigen Kauf und Verkauf von Kontrakten mit der Spekulation auf relative Preisveränderungen im Zuge unterschiedlicher Fälligkeiten der Optionen]


Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
BTC-ACADEMY
Blockchain & Krypto E-Learning Kurse (inkl. Teilnahmezertifikat) Erhalte einen tiefen Einblick in die Blockchain-Technologie und wende dein Erlerntes direkt in der Praxis an – werde zum Blockchain-Profi. Als Nachweis für dein erlerntes Wissen erhältst du ein offizielles Teilnahmezertifikat.

Jetzt Blockchain-Profi werden

Im Gegensatz zum Rekord-Tief des VIX sehen sich Kryptowährungen und ihr Zugpferd Bitcoin dieser Tage mit immensen Kursschwankungen konfrontiert. In der vergangenen Woche mussten diese im Zuge des regelrechten Krypto-Blutbades einen 30%igen Kursfall wegstecken, der sich so recht nicht zu erholen scheint.

Dies zieht nun risikofreudige Investoren an, so die Analyse der Bank. Diese würden nun ihren Anlagedurst mit den digitalen Währungen zu stillen suchen.

Bitcoin als Top-Risikofaktor

Derweil sieht die Deutsche Bank die Verzahnung von Kryptowährungen und den Aktienkursen der institutionalisierten Börsen seit Längerem kritisch. Bereits im November hatte DB Global Markets Research, die Marktforschungsabteilung der Bank, den Bitcoin als einen ihrer Top-Risikofaktoren für das laufende Jahr bezeichnet. So hätte die Quasi-Leitwährung im Digitalbereich nicht nur Einfluss auf den Volatilitätsindex VIX. Darüber hinaus seien bei einem Kurssturz besonders Neueinsteiger bei ihrer Spekulation mit Kryptowährungen und dem Handel mit Bitcoin-Futures betroffen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
Plus Token gehört zu den Top 10 der reichsten Ethereum-Adressen
Blockchain

Der mutmaßliche Plus Token Scam nennt inzwischen eine der 10 reichsten Ethereum-Adressen sein eigen. Letzte Informationen geben Hinweise auf die Verschleierungstaktik des ehemaligen Initial Coin Offerings (ICO).

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
Bitcoin & Co.: US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Sicherheit

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Deutsche Bank, Deutsche Bank: Niedrige Börsen-Volatilität treibt Anleger zum Bitcoin
Nike patentiert Schuh-Token auf Ethereum Blockchain
Blockchain

Nike Sneaker in limitierter Sonderauflage werden in China bereits wie Aktien gehandelt und mit Preisaufschlag weiterverkauft. Damit tatsächlich nur die Originalmodelle im Sekundärmarkt gehandelt werden, hat Nike jetzt einen Schuh-Token patentiert, der Besitzrechte über die Blockchain verifiziert.

Angesagt

BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Stable Coin mit IWF-Orientierung: Nobelpreisträger macht Libra Konkurrenz
Altcoins

Der geplante Facebook Coin Libra bekommt Konkurrenz. Das Saga-Projekt unter Nobelpreisträger Myron Scholes soll sich am Sonderzeihungsrecht des internationalen Währungsfonds orientieren.

Bitcoin-Dominanz braucht Impulse – Gesamtmarktbetrachtung
Kursanalyse

Auch diese Woche tendiert die Bitcoin-Dominanz trotz einer fallenden Marktkapitalisierung weiter seitlich. Spekulationen um große Bewegungen bei Bitcoin (BTC) sorgen für Nervosität bei den Anlegern. Viele Altcoins müssen wie Bitcoin ebenfalls Kursabschläge hinnehmen.

Tezos-Kurs: Höhenflug beim „Ethereum-Killer“
Altcoins

Der Tezos-Kurs konnte sich innerhalb der letzten Woche durch starke Aufwärtstendenzen vom restlichen Krypto-Markt absetzen. Während der Bitcoin-Kurs etwa in den vergangenen sieben Tagen zarte Verluste von 0,69 Prozent verkraften musste, legte der Tezos-Kurs um satte 16 Prozent zu.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: