Der Wunsch nach Sicherheit: Die Krypto-Spießer kommen

Quelle: Unsplash/Brook Anderson

Der Wunsch nach Sicherheit: Die Krypto-Spießer kommen

Die Erwartungshaltungen Ende 2017 und im Herbst 2018 könnten nicht unterschiedlicher sein. Übersendeten Krypto-Investoren Ende 2017 ihre Bitcoins und Ether in Erwartung einer Ver-x-fachung geradezu blind auf zwielichtige ICO-Seiten, so wird heute dem Start regulierter Börsen und Finanzprodukte sehnlichst entgegen gefiebert.

Die zahlreichen Scams und Börsen-Hacks sowie das Fehlen von ICO-Erfolgsstories haben die geschassten Krypto-Investoren in die Arme des traditionellen Finanzsektors getrieben. Lieber den Bitcoin auf der Bank als den neuen Hyper-Supa-Dupa-Coin auf der eigenen Hardware-Wallet. Anstatt dem Narrativ der Dezentralität und dem inhärenten Versprechen „Cut out the Middleman“ zu folgen, forciert man die Re-Zentralisierung des Krypto-Marktes. Dem Krypto-Idealisten oder Anarchisten mag das die Tränen in die Augen treiben – zentral, dezentral, scheißegal. Den Unternehmen und Finanzdienstleistern ist klar geworden: Um die eigene Kontrolle und finanzielle Autonomie geht es nur den wenigsten Krypto-Investoren.

Regulierung als Heilsversprechen

 

Die große Frage dieser Tage lautet daher: Wie bekommen ich eine Zulassung von den Behörden, egal, ob BaFin oder SEC, um eine Krypto-Börse, einen Fonds oder ein ICO genehmigt zu bekommen. Den Blockchain-Unternehmen kann man dabei auch kaum einen Vorwurf machen. Sie haben, mit Ausnahme der dezentralen Börsen, schlichtweg keine Wahl. Behörden und Anleger fragen nun mal regulierte Angebote nach.

Der Trend geht dabei zu national regulierten Krypto-Finanzprodukten. Sei es eine Börse Stuttgart, die mit dem Tochterunternehmen Sowa Labs diesen Herbst eine Krypto-Trading-App anbieten möchte, oder die weiteren Terminkontraktplattformen für Bitcoin Futures auf der anderen Seite des Atlantiks. Die Stempel „reguliert“ und „Made in Germany“ sind das beste Marketing. Entsprechend würde es nicht verwundern, wenn Stiftung Warentest in den nächsten Monaten den Krypto-Sektor für sich entdeckt.

 

Mehr Sparkasse bitte!

 

Während die LBS Bausparkasse Rockerbanden in ihren Werbespots auffahren lässt, eifern Krypto-Finanzdienstleister nach einem Sparkassen-Biedermeier-Image. Um bei dem Beispiel der Krypto-App der Stuttgarter Börse zu bleiben, zeigt sich dies in ebenjener Einfachheit:

Von den unzähligen Kryptowährungen können gerade einmal vier Stück gehandelt werden. Der Private Key bleibt bei der Börse. Unterschiedliche Ordertypen gibt es nicht. Dafür aber die Gewissheit, seine Coins bei einer über 150 Jahre alten Institution in Sicherheit zu wissen – bequem und benutzerfreundlich.

Das Vertrauensproblem im Krypto-Markt macht langweilige, aber vertrauenswürdige Angebote überproportional attraktiv. Vor lauter Innovation hat die Krypto-Ökonomie die Kundenbedürfnisse vergessen. Auf den Crash folgt nun die Verunsicherung. Folglich ist es genau diese Verunsicherung, die nun das beste Geschäft verspricht.

Es ist der Realismus und Pragmatismus, der im Krypto-Mainstream Einzug hält. Entgegen mancher Meinung ist dies nicht als Rückschritt zu werten, sondern als Korrektur der unrealistischen Erwartungen, wie sie Ende 2017 ihren Höhepunkt fanden. Die regulierten und zentral organisierten Krypto-Angebote markieren viel mehr einen Zwischenschritt zu langfristig immer dezentraleren Angeboten. Allerdings benötigen dezentrale Strukturen mehr Zeit sich zu entwickeln als zentrale. In der Zwischenzeit wird immer mehr Geld durch die Hände von Fondsgesellschaften und etablierter Finanzinstitutionen den Weg in den Krypto-Markt finden. Die Weiterentwicklung und den Fortschritt der Krypto-Ökonomie wird dies nicht behindern. Ganz im Gegenteil: Das Interesse, die Krypto-Ökonomie im nativ-dezentralen Sinne weiterzuentwickeln, wird auf nur noch mehr Schultern verteilt und wird noch mehr Neugierige begeistern können. Was die Stützräder bei einem Kinderfahrrad sind, sind die regulierten Finanzinstitutionen für den Krypto-Sektor – eine für den Anfang nützliche Hilfe.

 

BTC-ECHO

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Nach dem großen Knall: Wie die Blockchain-Technologie der Deutschen Bank beim Konzernumbau helfen kann
Nach dem großen Knall: Wie die Blockchain-Technologie der Deutschen Bank beim Konzernumbau helfen kann
Kommentar

Es gibt wohl kaum einen DAX-Konzern, dessen Ausblick noch schlechter ist als der von der Deutschen Bank. Das einst stolze Bankhaus hat diesen Montag eine Entlassungswelle von über 18.000 Mitarbeitern, die bis 2022 die Bank verlassen sollen, in Gang gesetzt. Eine längst überfällige Notbremse. Dass sich der Global Player verzockt hat und jetzt alles in Frage stellen muss, scheint auch ganz oben in den Frankfurter Zwillingstürmen angekommen zu sein. Was die Deutsche Bank anderen Banken voraus hat, warum es heißt „jetzt oder nie“ und welche Impulse Technologien wie Blockchain und künstliche Intelligenz liefern können.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
Politik

Der Internationale Währungsfonds (IWF) publizierte ein Papier zur Zukunft digitaler Geldsysteme. Darin sieht die Organisation klassische Banken und Kreditkartenanbieter in Konkurrenz mit neuen Formen von Geldkonzepten. Die digitalen Währungen können in der Zukunft möglicherweise sogar etablierte Strukturen ersetzen. Weiterhin warnt der IWF vor den Risiken für die Finanzstabilität und den Verbraucherschutz. Weitere Publikationen zu dem Thema werden folgen.

Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Blockchain

Daimler startet mit einer Reihe von Blockchain-Start-ups die Mobility Blockchain Platform. Über die Verheißungen der Plattform-Ökonomie und einen übermächtigen Konkurrenten.

Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Tech

Die USA konkurriert mit China um den Titel des Patentweltmeisters im Blockchain-Sektor. Der amerikanische Tech-Riese IBM konnte die Anzahl seiner Blockchain-Patente im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen. Dieses und andere Zeichen sprechen eine deutliche Sprache: In der Blockchain-Industrie schlummert gewaltiges Potential.

Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Sicherheit

Der Binance-Hack im Mai 2019 verunsicherte die Krypto-Szene. Ein Coinfirm-Report legt nahe, dass die gestohlenen Bitcoin von Wallet zu Wallet wandern. Ein Teil der Aktivität deutet darauf hin, dass die Hacker ihre erbeuteten Coins in andere Kryptowährungen umwandeln. Der Binance-Hack gehört zu den spektakulärsten Cyber-Attacken der Kryptoszene in den letzten Monaten.

Angesagt

Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Politik

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich kritischen gegenüber Facebooks Währungsplänen geäußert. Privatwährungen seien ein „Risiko für die staatliche Hoheitsgewalt“, so der Minister.

Bitcoin-Kurs fällt, Facebook-Coin unter Beschuss des US-Senats
Krypto

Der Bitcoin-Kurs musste in den vergangenen 24 Stunden über 10 Prozent an Stärke einbüßen. Zeitlich fällt das mit einer Anhörung von Facebooks Blockchain-Verantwortlichem David Marcus zusammen. Die geplante Kryptowährung des Zuckerberg-Konzerns wurde stark kritisiert.

Blockchain und Mobilität: Siemens will Carsharing optimieren
Blockchain

Die Automobilindustrie und der Verkehrssektor bieten für die Distributed Ledger Technolgy (DLT) ein großes Potenzial an Anwendungsmöglichkeiten. Logistik, Frachtpapiere, elektrisches Laden oder selbstfahrende Autos sind nur einige Beispiele. Siemens will die Blockchain-Technologie nun für seinen Geschäftsbereich Mobility einsetzen – mit einem Trendthema als Use Case.

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: