Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf

Quelle: Shutterstock

Stable Coin Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf

Facebooks Libra-Projekt schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem der Coin schon das Licht der Finanzwelt hätte erblicken wollen, haben Regulierungsbehörden dies zu verhindern gewusst. Wie es um die Chancen des scheinbar in Scherben liegenden Projekts bestellt ist, diskutiert ein aktueller Bericht von Deloitte.

Das Libra-Projekt hat für viel Wirbel gesorgt. Ganze Zentralbanken sind aufgeschreckt bei dem Gedanken, dass ein globales Zahlungsnetzwerk eines privaten Unternehmens das ganze Währungssystem in Frage stellt. Deloitte, eines der vier großen Wirtschaftsprüfungsunternehmen weltweit, hat am 22. Januar einen Bericht zum Status Quo des Projekts veröffentlicht. Darin werden Möglichkeiten und Chancen ebenso wie Probleme und Risiken verhandelt. 

Eine Brücke zwischen alter und neuer Welt

Projekt Libra hat einen Nerv getroffen. Libra ist herangetreten mit dem Versprechen, ein globales Zahlungsnetzwerk aufzubauen, dass dem verkrusteten Zahlungssystem ins digitale Zeitalter verhilft. Darin liegt auch nach wie vor die große Chance des Libra-Projekts, denn

Trotz aller Fortschritte, scheint die bestehende Finanzinfrastruktur ein Hindernis in einem immer schneller werdenden globalen Ökosystem zu bleiben, in dem Informationen schneller reisen, die Arbeit zunehmend virtuell ist und geographische Grenzen verschwinden.

So ein Auszug aus dem Bericht. Doch das Projekt scheint trotzdem zu implodieren, da das Herzstück von Libra, die Libra Association, sich zusehends auflöst. Die Seilschaft der Association hat in Vergangenheit die Abgänge prominenter Teilnehmer wie Visa, Paypal, Mastercard, ebay und jüngst Vodafone verkraften müssen und steht aktuell auf wackligen Beinen. Um von dem Projekt zu retten, was zu retten ist, müsse sich die Association daher zunächst gestärkt formieren:

Die Libra-Association sollte mit kohärenter und dringender Entschlossenheit handeln, um dringende Probleme zu lösen, um die derzeitige Mitgliedschaft aufrechtzuerhalten und sie in Zukunft zu erweitern.

Ein regulatorisches Wespennest


Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Laut Deloitte besteht aber die größte Herausforderung für das Projekt darin, regulatorische Hürden zu beseitigen. Offene Fragen stellen sich insbesondere im Bereich Regulierung, Kriminalität, Gebühren, Verbraucherschutz und technologischer Umsetzung:

Wenn das Libra-Projekt das volle Ausmaß dessen erreichen soll, was seine Gründer sich erhoffen, dann könnte es einen potenziell transformierenden Einfluss auf das Bankwesen und die Ausgaben haben. All diese regulatorischen Risiken werden durch den globalen Charakter des Libra-Netzwerks und die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen im Allgemeinen noch verschärft,

heißt es in dem Bericht. Libra sei in ein regulatorisches Vakuum gestoßen und müsse Antworten auf sich aufdrängende Fragen zur Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beantworten:

Ein Mangel an standardisierten Richtlinien oder Durchsetzungsmöglichkeiten seitens der Libra Association zu AML/KYC oder anderen Vorschriften kann die Herausforderung nur noch verstärken.

Facebooks Achillesferse: Verbraucherschutz

Zudem muss sich die Association dem unliebsamen Thema des Verbraucherschutzes widmen, das insbesondere bei Mutterkonzern Facebook stiefmütterlich behandelt wird:

Damit das Libra-Projekt erfolgreich sein kann, müsste es die Akzeptanz der Verbraucher gewinnen und halten. Jegliche Risiken, die diese Verbraucherakzeptanz untergraben, können die langfristige Rentabilität des digitalen Libra-Projekts untergraben.

Eine weiteres Problem besteht in der unterschiedlichen Gesetzgebung des Steuerrechts der einzelnen Länder:

Ein Aspekt der regulatorischen Unsicherheit dreht sich um die Steuerpolitik. Insbesondere die Unsicherheit bezüglich der steuerlichen Auswirkungen auf die Endnutzer ist aufgrund der geographischen Lage und der Anwendungsfälle sehr unterschiedlich.

Die Libra Association steht sich zudem selbst im Wege. Da sich das Netzwerk aus Teilnehmern zusammensetzt, die verschiedene Interessen verfolgen, „können sie niemals wirklich als eine zentrale, von der Regierung kontrollierte Währungsbehörde fungieren“.

Abschließend hat der Deloitte-Bericht noch Sicherheitslücken in der technologischen Infrastruktur bemängelt. Fasst man die Ergebnisse schlussendlich zusammen, ergibt sich ein ganzer Korb an Herausforderungen für Libra. Obwohl die Association den Start des Libra-Coins ursprünglich für Anfang dieses Jahres datiert hat, „ist die Libra-Idee immer noch mehr abstrakt als greifbar“.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
So möchte Worldline der Bitcoin-Akzeptanz neuen Schwung verleihen
Interview

Mit Bitcoin im Geschäft zu bezahlen ist zwar schon seit mehreren Jahren möglich, der große Durchbruch ist allerdings bislang ausgeblieben. Jetzt scheint wieder Schwung in das Thema der Krypto-Zahlungen zu kommen. Der europäische Marktführer für Zahlungsverkehrsdienstleistungen, Wordline, möchte gemeinsam mit der Bitcoin Suisse die Akzeptanz von Kryptowährungen fördern. Welche Vorteile die Bezahlung mit Kryptowährungen bietet, wie weit Wordline mit der Integration von Krypto-Zahlungssoftware ist und welche Rolle Stable Coins zukünftig spielen werden, hat uns Dr. Andreas Rehrauer, zuständig für das strategische Produktmanagement bei Worldline, verraten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Libra, Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf