Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde

Quelle: Shutterstock

Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde

Selten war die Diskrepanz zwischen Hype und Realität im Krypto-Kosmos höher als dieser Tage. Bullishe Prognosen findet man trotz sinkender Kurse überall. Permabullen haben noch immer die Deutungshoheit über zu erwartende Kursverläufe in der kurzen bis mittleren Frist. Das zeigt sich an den exaltierten Reaktionen der Bitcoin-Gemeinde gegen die bearishen Töne von Vinny Lingham.

Aber auch die Deutsche Bank katapultiert sich mit erneuten Geldwäschevorwürfen ins Abseits und triggert damit die bankenkritische Community. Was die Szene in KW48 bewegt.

Tim Draper: Sie nannten es Fiat

Mr. „2022 wird Bitcoin 250.000 US-Dollar wert sein“ Draper bezeichnet Fiatgeld gerne als „politische Währungen“. Diese seien behäbig, ineffizient und schlicht teuer. Allein deshalb, so Draper, wird sich der Geldmarkt auf Kurz oder Lang effizientere Wege suchen. Für Draper steht der Gewinner jetzt schon fest: Bitcoin. Am Rande der World Crypto Con in Las Vegas bekräftigte er seine bullishe Haltung abermals und verwies auf den zwanglosen Zwang marktwirtschaftlicher Gesetzmäßigkeiten:

„Ich meine, allein deshalb, dass sie dich weniger kosten, wird es besser für die Menschen sein. Und so werden sie zu Krypto übergehen, also weg von der politischen Währung, die sie Fiat nennen.“

Die Bitcoin-Community trollt die Deutsche Bank

Für den bankenkritischen Teil der Krypto-Community sind Meldungen über Geldwäschevorwürfe gegen namhafte Kreditinstitute wie die Deutsche Bank ein gefundenes Fressen. Unter einem Tweet der Bank, in dem sie sich zu den Vorwürfen äußerte, fanden sich sodann eine ganze Reihe hämischer Kommentare. Eine Auswahl:


Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

„Nye The Crypto Guy“ kommentierte (frei übersetzt):

„Deshalb brauchen wir Krypto.“

User „Dandieman“ brachte zum Ausdruck, dass er sein Geld jetzt wohl eher in BTC investieren würde als in Aktien der Deutschen Bank.

Alle gegen Vinny

Wie empfindlich die Krypto-Gemeinde auf kritische Stimmen reagiert, zeigt sich indes am Beispiel von Vinny Lingham. Der Civic-CEO gilt als das „Bitcoin-Orakel“, ein Titel, über den die Community ob der bearishen Haltung Linghams nur müde lächeln kann. Sein Interview mit CNBC Fast Money, in dem Lingham ein sehr pessimistisches Bild zeichnet, hat sodann einen veritablen Shitstorm auf Twitter ausgelöst.

„Pack so viele Fehlschlüsse in ein vierminütiges Video wie du kannst. Los“, kommentierte beispielsweise Software-Entwickler und Bitcoin-Bulle Vijay Boyapati.

Insbesondere seine Betitelung als Bitcoin-Orakel erheitert die Kommentarspalte. Stellvertretend dafür dieses GIF:

CrptoDuke: Bitcoin regiert

Für BTC-ECHO-Leser(in?) CryptoDuke ist eines völlig klar: Bitcoin wird sich durchsetzen. Süffisant kommentiert er bzw. sie unter unseren aktuellen Kursbericht, dass der Bärenmarkt erst mit den Delistings jeglicher Altcoins überstanden sei.

Na dann prost Mahlzeit.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

Bitcoin, Das Meinungs-ECHO: „Long Bitcoin, Short the Banks“ – Deutsche Bank im Kreuzfeuer der Krypto-Gemeinde
Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Angesagt

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.

Eine Blockchain für alle: Weltwirtschaftsforum lanciert universelle Plattform für Lieferprozesse
Blockchain

Während einzelne Unternehmen eigene Blockchain-Plattformen zur digitalen Rückverfolgung nutzen, möchte das Weltwirtschaftsforum eine umfassende Version für Produzenten und Kunden aufbauen.

Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Regulierung

Washington könnte Bitcoin bald salonfähig machen, während Malaysia Krypto-Börsen die Daumenschrauben anlegt und Südkorea künftig Kryptowährungen wie Lotto besteuert. Ebenso wie Indien zügelt Russland derweil den unkontrollierten Krypto-Markt, wohingegen England das Brennglas auf Krypto-Aktivitäten richtet. Das Regulierungs-ECHO

Elon Musk: Bitcoin & Co. sind „effektiver Bargeldersatz“
Szene

Elon Musk philosophiert über den Sinn und Zweck von Kryptowährungen, Peter Schiff verschlampt seine „geliebten“ Bitcoin und Ripple-Chef Garlinghouse sieht Börsengänge von Krypto-Unternehmen bald an der Tagesordnung. Das Meinungs-ECHO.