Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“

CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“

Der Vorsitzende der US-Börsenaufsicht CTFC Christopher Giancarlo pocht weiter auf die Dringlichkeit, die Blockchain-Technologie für die Zwecke seiner Behörde zu erproben. Im Vergleich beispielsweise zur britischen Zentralbank sei man weit abgeschlagen. Dies unterstrich CTFC-Chef in dieser Woche im Rahmen einer Anhörung des US-Kongresses zur Modernisierung der Börsenaufsicht.

Während die Bank of England in dieser Woche vorprescht und ihr System zwischenbanklicher Zahlungen für Blockchain-Technologie und damit Fintech-Unternehmen zugänglich machen will, fühlt man sich auf der anderen Seite des Atlantiks weit abgeschlagen. Dies unterstrich Christopher Giancarlo, Chef der US-Börsenaufsicht CTFC, in dieser Woche.

Im Zuge einer Kongressanhörung zur zukünftigen Agenda der Behörde pochte er auf mehr Möglichkeiten, die Blockchain-Technologie zu erproben und einzusetzen.

„Wir fallen zurück. Noch vor zwei Tagen hat die Bank of England angekündigt, ein neues blockchainfreundliches Bank-to-Bank-Zahlungssystem einzurichten. Für all dies Blockchain-Betatests, an denen wir nicht teilnehmen konnten, hatten sie die letzten vier Jahre Zeit. Deshalb denke ich, dass wir vier Jahre zurückliegen“,

so der 59-Jährige.

„Denn auch wir müssen es [die Technologie] testen […], wir müssen proben, wie sie uns in unserer Tätigkeit als Steuerungsbehörde helfen kann.“

Dabei betonte er, die CTFC brauche gesetzlich wasserdichte und gleichzeitig schnelle Prozesse für den Austausch von Daten mit Fintech-Unternehmen.


Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dies vereinfachen soll der im Juni vom US-Kongress auf den Weg gebrachte CFTC Research and Development Modernization Act. Das Gesetz soll seiner Behörde mehr Freiheiten verschaffen und damit den Weg in die Zukunft ebnen, indem es der Börsenaufsicht unter anderem erlaubt, sich ohne direkte Bezahlung an Fintech-Projekten zu beteiligen.

Nach Ansicht von CTFC-Chef Giancarlo sei dieser Schritt dringend notwendig, denn geltende gesetzliche Hürden hätten bislang verhindert, dass sich die Behörde an Blockchain-Piloten beteiligte oder Start-up-Unternehmen für die Informationsgewinnung beschäftigte.

Giancarlo: Blockchain ist Amerikas „nationales Interesse“

Abseits seiner Forderungen nach mehr Engagement im Bereich Blockchain, kündigte Giancarlo höhere Ausgaben für die Überwachung im Bereich Kryptowährungen an. Hier gelte es vor allem, Cyberkriminellen entschieden das Handwerk zu legen.

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) mit Sitz in Washington beaufsichtigt die Future- und Optionsmärkte in den USA. Kryptowährungen und deren Derivate bewertet die Behörde als Handelsware, also als sogenannte Commodities und beansprucht somit deren Aufsicht.

Während der CTFC-Chef Kryptowährungen mit Skepsis beäugt, gilt er als lauter Advokat der Blockchain-Technologie. Im Rahmen einer Senatsanhörung zur möglichen Regulierung von Kryptowährungen im vergangenen Februar zeigte sich Giancarlo überzeugt von den Potentialen der Blockchain für den öffentlichen Dienst. Vergangenen September wiederum hatte er gegenüber Regierungsbeamten von den Möglichkeiten von Distributed-Ledger-Technologien für Finanzsysteme geschwärmt. Sich der Technologie zu widmen, sei im „nationalen Interesse“ der USA.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Giancarlo, CTFC-Vorsitzender Giancarlo: „Liegen bei Blockchain vier Jahre zurück“
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Angesagt

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: