Coinmarketcap wird der größte Verteiler für das FCAS von Flipside Crypto

Quelle: Shutterstock

Coinmarketcap wird der größte Verteiler für das FCAS von Flipside Crypto

Coinmarketcap-Kunden können ab sofort auf eine neue Metrik zur Beurteilung des „gesundheitlichen Zustands“ von Krypto-Projekten zugreifen.

Ab heute, dem 14. August, steht allen registrierten Nutzern der Krypto-Kursseite Coinmarketcap das Bewertungssystem FCAS der Firma Flipside Crypto zur Verfügung. FCAS bedeutet Fundamental Crypto Asset Score und gibt einen konstant vergleichbaren Wert zur „Gesundheit“ verschiedener Kryptowährungsprojekte. Flipside Crypto bietet Analyse und Business Intelligence für Unternehmen.

Es handelt sich bereits um die zweite Phase der Zusammenarbeit zwischen Coinmarketcap und Flipside Crypto. Seit März 2019 ist FCAS auf der Website von Coinmarketcap zu finden.

Das FCAS wird verwendet, um ein Kryptowährungsprojekt zu charakterisieren. Die aktuelle Version von Coinmarketcap bietet nun Zugang zu Bewertungen von mehr als 500 Kryptowährungen. Hierfür sind alle Preislevels, einschließlich der kostenlosen Basis-Version, zugänglich. Zudem verbindet die aktuelle Version Kennzahlen, wie den Return of Investment, das Allzeithoch, das Allzeittief und weitere Performance-Statistiken mit dem API-System.

Der CEO von Flipside Crypto, Dave Balter, zeigt sich in der Pressemitteilung glücklich über die beschlossene Zusammenarbeit mit Coinmarketcap:

Wir könnten nicht glücklicher sein, CoinMarketCap als ersten API-Distributor von FCAS und Subkomponenten anzukündigen.

Ferner sagte er, dass die Krypto-Unternehmen heranreifen und dass er in der Entwicklung und Platzierung von Produkten gewisse Schlüsselfaktoren sieht. Darüber hinaus ist die Gewinnung und Bindung von Kunden ein weiterer wichtiger Schritt. Diese Faktoren sollen sich langfristig auf den Preis und den Wert der Projekte auswirken.

Bessere Entscheidungsmöglichkeiten durch quantitative Daten für Anleger

BTC-ECHO hatte bereits im Oktober 2018 über Dave Balter berichtet. Damals prognostizierte er einen steigenden Bedarf an Fond-Management-Lösungen und sprach von einer Verbindung zwischen Technologie und Investment. Das FCAS bietet Anlegern somit die Möglichkeiten, ihr potentielles Investment technisch zu bewerten.

Carylyne Chan, CSO von CoinMarketCap, sagte, dass die Nutzer durch die quantitativen Daten der API, immer genauere Schlüsse ziehen können. In Zukunft soll die API um kostenpflichtige Angebote erweitert werden, sodass eine noch bessere Entscheidungsfindung möglich ist. Das FCAS analysiert über 100 Milliarden Ereignisse und entwickelt daraus ein Vergleichsbild zur Performance der verschiedenen Kryptowährungsprojekte.

Auf der Homepage von Flipside Crypto ist das Bewertungssystem erklärt. Das FCAS bedient sich aus drei Grundlagen des Projektlebenszyklus. Hierbei handelt es sich um die Benutzeraktivität, das Entwicklerverhalten sowie die Marktreife. Die Benutzeraktivität ist die Projektnutzung sowie die Netzwerkaktivität. Das Entwicklerverhalten berücksichtigt Code-Änderungen, Code-Verbesserungen sowie die Community. Die Marktreife setzt sich aus der Liquidität und dem Marktrisiko zusammen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: