CityBlock Capital: Security Token Offering (STO) auf SharesPost

Quelle: Shutterstock.com

CityBlock Capital: Security Token Offering (STO) auf SharesPost

Die Wagniskapitalgesellschaft CityBlock Capital plant mit NYCQ einen tokenisierten Fonds für Investitionen in Blockchain-Start-ups. Akkreditierte Investoren können auf der Plattform SharesPost NYCQ Token erwerben. SharesPost soll zugleich als Sekundärmarkt dienen.

Die US-amerikanische VC-Gesellschaft Cityblock Capital plant mit dem NYCQ Blockchain Infrastructure Fund einen Investmentfonds, der ausschließlich in Blockchain-Unternehmen investiert. Der Clou: Die Anteile können in Form von NYCQ-Token erworben werden. Für die Umsetzung des Projekts hat sich CityBlock mit SharesPost, einer Trading-Plattform für digitale und traditionelle Assets, zusammengetan. Das gaben die beiden Unternehmen am 5. Februar in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

Der NYCQ Fund soll akkreditierten Investoren einen diversifizierten Zugang zu Blockchain-Infrastrukturinvestitionen ermöglichen, die normalerweise nur institutionellen Investoren zugänglich sind,

erklärt CityBlock Capital Mitbegründer Rob Nance. Die Wahl sei auf SharesPost gefallen, weil die Plattform über „Weltklasse-Technologie“ und globale Sichtbarkeit und Reichweite verfüge.

Wir freuen uns sehr, dass CityBlock uns ausgewählt hat,

frohlockt SharesPost-CEO Greg Brogger in derselben Mitteilung.

Keine Investitionen in Kryptowährungen

CityBlock weist explizit darauf hin, dass der NYCQ Fund weder in Kryptowährungen noch in Utility Token investieren wird. Stattdessen sollen 90 Prozent des Kapitals in Early-Stage-Firmen fließen. Die übrigen zehn Prozent investiert NYCQ in Blockchain-Start-ups, die sich bereits in der Expansionsphase befinden. Das Portfolio soll sich unter anderem aus blockchainbasierten Börsen, Clearing-Stellen und Wertpapierdienstleistungsunternehmen zusammensetzen. Mit einem Mindestinvestment von 50.000 US-Dollar zielt NYCQ ausdrücklich auf akkreditierte Investoren ab.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die digitalen NYCQ-Token repräsentieren Besitzanteile an dem Fonds und können nach Ablauf der Lock-up-Periode auf SharesPost gehandelt werden. Das geschieht über das Alternative Trading System (ATS) von SharesPost, für das die US-Börsenaufsicht SEC bereits im Mai 2018 grünes Licht gegeben hatte. Ursprünglich sollte NYCQ bereits 2018 an den Start gehen. Als STO-Plattform war AirSwap vorgesehen. Es ist unklar, warum sich CityBlock nun doch für SharesPost entschieden hat. Möglicherweise hat man sich dabei von Blockchain Capital, ebenfalls ein VC für Blockchain-Unternehmen, inspirieren lassen. Blockchain Capital bietet seit Januar seinen Security Token BCAP auf SharesPost an.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

MERJ und Globacap bringen Security Token in die EU
MERJ und Globacap bringen Security Token in die EU
STO

Die Bitcoin- und Security-Token-Börse MERJ Exchange schließt eine Partnerschaft mit Globacap Ltd. ab. Ziel ist es, tokenisierte Securities in der Europäischen Union handelbar zu machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: