Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat

Quelle: Shutterstock

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

Ein chinesischer Krypto-Trader hat auf den plötzlichen Preisabfall eines Tokens aufmerksam gemacht, der an Nike Air Jordan Sneaker gekoppelt ist. Sein Post vom 4. Oktober ging in China viral. Demnach hängt der Wertverlust des Token mit einem Tweet von Daryl Morey zusammen. Der Manager des NBA-Teams Houston Rockets äußerte darin seine Unterstützung für die regierungskritischen Demonstranten in Hongkong.

Sneaker sind politisch

Wie Reuters berichtet, stellte der Trader die Verbindung zwischen dem Wertverlust und der auf Moreys Tweet folgenden Kontroverse zwischen China und der NBA her. Innerhalb kürzester Zeit sank der Kurs des Tokens um 10 Prozent. Der Trader, der anonym bleiben möchte, erklärte gegenüber Reuters, dass Preisschwankungen im Krypto-Bereich zwar keine Seltenheit seien, „aber es ist klar, dass Sneaker-Spekulanten Geld vom Markt genommen haben.“

Berechnungen von Reuters ergaben indessen, dass der Preis für den Token inzwischen um 34 Prozent gesunken ist. Der an Nikes exklusiven Air Jordan 1 Retro High Satin Black Toe Sneaker gekoppelte Token wird über die Krypto-Börse 55.com gehandelt. Die Seite bietet auch weitere Kryptowährungen, die an Designerkleidung gebunden sind.

Zudem ermöglicht 55.com auch chinesischen Investoren die Teilnahme am Krypto-Markt. Zwar ist der Handel mit Bitcoin & Co. im Reich der Mitte offiziell verboten, auf 55.com können jedoch chinesische Yuan gegen Tether und andere Kryptowährungen eingetauscht werden.


Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dass die Krypto-Marktteilnehmer aus China politisch geleitet sind, erscheint im Übrigen plausibel. So sprach Reuters für seine Reportage mit mehreren chinesischen Basketballfans und Nike-Sneaker-Enthusiasten. Die meisten gaben an, dass politische Faktoren für ihre Kaufentscheidungen eine wichtige Rolle spielen. Der Zorn auf die NBA in der chinesischen Öffentlichkeit sitzt indessen tief und hat auch jenseits der Krypto-Sphäre deutliche Spuren hinterlassen.

China, Nike und die NBA

Zwar löschte Morey den anstößigen Tweet nach kurzer Zeit, allerdings war der Schaden bereits angerichtet. Laut Renmin Ribao, der offiziellen Zeitung der kommunistischen Partei Chinas, sei der Tweet „verletzend für chinesische Basketballfans und auch eine Beleidigung für das chinesische Volk.“ Sneaker der Houston Rockets, Moreys Team, wurden in Folge aus chinesischen Nike-Geschäften entfernt. Auch der chinesische Staatskonzern Tencent gab an, seine geschäftlichen Verbindungen mit den Rockets abbrechen zu wollen. Tencent verfügt über einen milliardenschweren Vertrag für die Übertragung von NBA-Spielen in China.

China ist im Allgemeinen ein wichtiger Markt für die NBA. Laut Reuters ist er vier Milliarden US-Dollar groß, zudem haben viele Spieler hier lukrative Sponsoring-Verträge. Die NBA scheint deshalb auf Schadensminimierung bedacht. Offizielle Vertreter gingen auf Distanz zu Moreys Äußerungen. Auch der Star-Spieler und NBA-Aushängeschild LeBron James bemühte sich öffentlich um Abgrenzung. Laut Reuters stieg der Preis für LeBron’s eigene Nike Sneaker daraufhin in China um 142 Prozent an.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Nike, China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: