Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind

Quelle: A hundred dollar bill in American US currency is on fire via Shutterstock

Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind

Die Idee der sogenannten Stable Coins ist simpel: Der Kurs eines bestimmten Assets oder Währung, bislang vor allem Fiatwährungen, wird mit Hilfe eines Token ab- bzw. nachgebildet. Dabei entsteht im Idealfall eine Parität, also ein US-Dollar, ein Euro oder ein Yen gleich ein Token des jeweiligen Stable Coins.

Der bekannteste Stable Coin ist der Tether-Token, dessen Wechselkurs wie angedacht um einen US-Dollar schwankt. Die Vorteile von Stable Coins liegen auf der Hand: minimale Volatilität, ganz im Gegensatz zu Nicht-Stable-Coins, und ein flexibles Instrument, um ein ideal diversifiziertes Portfolio aufzubauen. Zudem kann man Handelsgeschäfte schnell abwickeln und eine Krypto-Cash-Position aufbauen, um unter anderem Liquidität vorzuhalten. Nun soll ein neuer Stable Coin auf den Markt kommen, der von der Investmentbank Goldman Sachs gefördert wird. Die Bank finanziert neben weiteren Investoren das Blockchain-Start-up Circle.

Goldman Sachs und Circle – alles andere als Zufall

Der Krypto-Finanzdienstleister Circle ermöglicht es, einen US-Dollar auf seine Wallet einzuzahlen. Dabei erhält man im Gegenzug einen Krypto-US-Dollar, einen sogenannten USD Coin – inklusive aller Vorteile, die Kryptowährungen bieten. Das Interesse von Goldman Sachs am Krypto-US-Dollar ist dabei alles andere als zufällig. Schon 1913 haben die großen amerikanischen Banken, allen voran JPMorgan und die Citibank, zur Gründung der amerikanischen Zentralbank FED beigetragen. Im Gegensatz zum europäischen Zentralbankenmodel beruht dies in Amerika auf einer Privatinitiative. So sind alle amerikanischen Banken verpflichtet, Aktionäre der FED zu sein. Entscheidend bei dieser Sonder-Aktionärsform sind nicht die Dividendenausschüttungen, sondern die Partizipationsrechte in den FED-Gremien. Wenn das bestehende Geldsystem um die Kryptokomponente erweitert wird, ist es nachvollziehbar, dass auch die alten Akteure ihren Einfluss sichern wollen.

Was bleibt vom Zentralbankengeld?

Die großen Banken haben inzwischen verstanden, dass die Krypto-Ökonomie über kurz oder lang unser Finanz- und Geldsystem verändern wird. Auch wenn Stable Coins nur ein Derivat einer Zentralbankenwährung darstellen, entsteht ein neuer Währungstypus. Hier Standards zu setzen, um so viel Macht und Kontrolle wie eben möglich zu behalten, ist aus Sicht einer großen Bank ein sinnvoller strategischer Zug. Natürlich wird es noch viele Monate und Jahre dauern, bis Verbraucher Vertrauen in die Stable Coins gefasst haben. Der Weg ist aber kürzer als bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Schließlich handelt es sich bei Stable Coins nicht um neue Währungen, sondern nur um eine neue Art, Währungen zu verbriefen. Einzig der Emittent ist neu: Es ist die Bank bzw. das Blockchain-Start-up und nicht die Zentralbank.

Gesucht: Vertrauen


Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Sollten ausreichend vertrauensbildende Maßnahmen und regulatorische Einverständnisse gefunden werden, dann könnte der Circle USD Coin kurz- bis mittelfristig schnell eine enorme Kapitalisierung erreichen. Die Nachfrage nach einem vertrauenswürdigen Krypto-US-Dollar wäre global mehr als gegeben und entsprechend groß dürfte der Mittelzufluss sein. Stable Coins wie Tether können dieses Vertrauen bislang nicht generieren – viel zu groß sind hier die Zweifel, dass alles mit rechten Dingen zu geht und Tether sein Wertversprechen tatsächlich halten kann. Klar ist: Mit Stable Coins entstehen neue Fiatwährungsderivate auf Kryptobasis, die das Potential haben, Fiat-US-Dollar & Co. in Zukunft im Zahlungsverkehr und Investmentsektor abzulösen. Mit einer Kryptorevolution hat das hingegen nur wenig zu tun. Die Zentralbanken und Banken machen noch immer die Regeln.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
Zweiter Exploit bei DeFi-Plattform bZx
Kommentar

Die erst vor wenigen Tagen angegriffene DeFi-Plattform wurde Opfer eines zweiten Angriffs. Wieder sind knapp 3.000 ETH entwendet worden. Was bedeutet das für DeFi?

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
Sinn und Unsinn neuer Token-Finanzierungsformen
Kommentar

Die Blockchain-Technologie ermöglicht hochgradig individuelle Wertpapieremissionen. Eine neue Form des Token Fundings möchte Fiarmint mit Continuous Security Offerings (CSOs) anbieten. Wie diese neue Token-Finanzierungsform funktioniert, welche Schwachstellen sie hat und welche Hürden Security Token in den nächsten Monaten und Jahren noch zu nehmen haben. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Stable Coins, Causa Circle: Warum Stable Coins das neue Zentralbankengeld sind

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: