Cambridge Analytica: Krypto-Spur führt nach Macau

Quelle: Gangster with bundles of cash, and guns via Shutterstock

Cambridge Analytica: Krypto-Spur führt nach Macau

Die Verquickungen des Datenauswertungs-Unternehmens Cambridge Analytica mit der Krypto-Welt scheint doch ein wenig enger zu sein, als bisher angenommen. Offenbar hat es eine Zusammenarbeit des britischen Teams mit der in Macau ansässigen Dragon Corporation gegeben, die Cambridge Analytica als Kunden gewinnen konnte. Deren Geschäftsführer ist ebenfalls für unlautere Methoden bekannt.

Cambridge Analytica – der Name steht für den Datenmissbrauch von Millionen von Social-Media-Nutzern und die Unterstützung erzkonservativer Politik durch personalisierte und manipulative Wahlwerbung anhand dieser Daten. Die überraschenden Wahlsiege von Donald Trump in den USA und der Leave-Campaign in Großbritannien kamen nachweislich durch gezielte Wahlwerbung zustande, die mit Fake News durchsetzt waren. Der im letzten Monat bekannt gewordene Skandal brachte Facebook-Chef Mark Zuckerberg, von dessen Plattform ein Großteil der Daten stammen sollen, in arge Bedrängnis. Cambridge Analytica – aktuell keine Gesellschaft, in der man sich gerne blicken lässt.

Umso ärgerlicher aus der Sicht der Krypto-Community, dass der Name nun auch mit ihr in Verbindung gebracht wird. In einem Bericht der New York Times sagt eine ehemalige Cambridge Analytica-Mitarbeiterin aus, dass die Data-Mining-Firma die Dragon Corporation – auch bekannt als Macau Dragon Group – als Kunden hatte. Cambridge Analytica soll der Gruppe bei der Promotion seines Initial Coin Offerings geholfen haben, bei dem umgerechnet 500 Millionen US-Dollar eingesammelt wurden. Der Plan dahinter sei gewesen, Geld für die Schaffung eines Systems zu sammeln, das den Menschen helfen soll, ihre persönlichen Online-Daten zu speichern und an Werbetreibende zu verkaufen.

Die Macau Dragon Group wird gelenkt von Wan Kuok-koi, einem früheren Anführer der 14K-Triade. Die war in den 1990-Jahren eine der berüchtigsten Gangster-Banden Ostasiens, mit einer großen Nähe zu organisierter Kriminalität.

Den Behörden schmeckt das gar nicht

Diese Verbindung ruft nun auch die Finanzbehörden der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau auf den Plan. So sprach diese jüngst eine Warnung vor möglichen Betrug und kriminellen Aktivitäten im Krypto-Bereich aus. Zugleich erinnerte sie ihre Bewohner daran, dass Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel in Macau sowie in ganz China darstellen. Eine Quelle in den Finanzdienstleistungsindustrien von Macau und Hongkong sagte: “Ich denke, dass die Uhr gegen die Regulierer von Macau tickt, um diesen ICOs beizukommen. Das Letzte, was Macau braucht ist, als ein sicherer Hafen für Krypto-Betrüger zu gelten.”

Diese Verbindung zu Cambridge Analytica sowie zur organisierten Banden-Kriminalität rückt die Krypto-Szene in Ostasien leider in ein schlechtes Licht und hat zugleich eine alarmierende Wirkung auf Staaten und Regulierer. Bereits vergangene Woche berichteten wir über kurzzeitige Pläne von Cambridge Analytica, selbst einen ICO durchzuführen. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht weitere Querverbindungen dieser Firma in die Krypto-Szene gibt.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Angesagt

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: