Cambridge Analytica: Krypto-Spur führt nach Macau

Quelle: Gangster with bundles of cash, and guns via Shutterstock

Cambridge Analytica: Krypto-Spur führt nach Macau

Die Verquickungen des Datenauswertungs-Unternehmens Cambridge Analytica mit der Krypto-Welt scheint doch ein wenig enger zu sein, als bisher angenommen. Offenbar hat es eine Zusammenarbeit des britischen Teams mit der in Macau ansässigen Dragon Corporation gegeben, die Cambridge Analytica als Kunden gewinnen konnte. Deren Geschäftsführer ist ebenfalls für unlautere Methoden bekannt.

Cambridge Analytica – der Name steht für den Datenmissbrauch von Millionen von Social-Media-Nutzern und die Unterstützung erzkonservativer Politik durch personalisierte und manipulative Wahlwerbung anhand dieser Daten. Die überraschenden Wahlsiege von Donald Trump in den USA und der Leave-Campaign in Großbritannien kamen nachweislich durch gezielte Wahlwerbung zustande, die mit Fake News durchsetzt waren. Der im letzten Monat bekannt gewordene Skandal brachte Facebook-Chef Mark Zuckerberg, von dessen Plattform ein Großteil der Daten stammen sollen, in arge Bedrängnis. Cambridge Analytica – aktuell keine Gesellschaft, in der man sich gerne blicken lässt.

Umso ärgerlicher aus der Sicht der Krypto-Community, dass der Name nun auch mit ihr in Verbindung gebracht wird. In einem Bericht der New York Times sagt eine ehemalige Cambridge Analytica-Mitarbeiterin aus, dass die Data-Mining-Firma die Dragon Corporation – auch bekannt als Macau Dragon Group – als Kunden hatte. Cambridge Analytica soll der Gruppe bei der Promotion seines Initial Coin Offerings geholfen haben, bei dem umgerechnet 500 Millionen US-Dollar eingesammelt wurden. Der Plan dahinter sei gewesen, Geld für die Schaffung eines Systems zu sammeln, das den Menschen helfen soll, ihre persönlichen Online-Daten zu speichern und an Werbetreibende zu verkaufen.

Die Macau Dragon Group wird gelenkt von Wan Kuok-koi, einem früheren Anführer der 14K-Triade. Die war in den 1990-Jahren eine der berüchtigsten Gangster-Banden Ostasiens, mit einer großen Nähe zu organisierter Kriminalität.

Den Behörden schmeckt das gar nicht

Diese Verbindung ruft nun auch die Finanzbehörden der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau auf den Plan. So sprach diese jüngst eine Warnung vor möglichen Betrug und kriminellen Aktivitäten im Krypto-Bereich aus. Zugleich erinnerte sie ihre Bewohner daran, dass Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel in Macau sowie in ganz China darstellen. Eine Quelle in den Finanzdienstleistungsindustrien von Macau und Hongkong sagte: “Ich denke, dass die Uhr gegen die Regulierer von Macau tickt, um diesen ICOs beizukommen. Das Letzte, was Macau braucht ist, als ein sicherer Hafen für Krypto-Betrüger zu gelten.”

Diese Verbindung zu Cambridge Analytica sowie zur organisierten Banden-Kriminalität rückt die Krypto-Szene in Ostasien leider in ein schlechtes Licht und hat zugleich eine alarmierende Wirkung auf Staaten und Regulierer. Bereits vergangene Woche berichteten wir über kurzzeitige Pläne von Cambridge Analytica, selbst einen ICO durchzuführen. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht weitere Querverbindungen dieser Firma in die Krypto-Szene gibt.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
Kommentar

Bislang ähnelten sich die meisten Meldungen von Konzernen zur Blockchain-Adaption.

XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
Märkte

Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Jetzt wird es ernst: Wie Facebook, Nike und Samsung die zweite Welle der Blockchain-Adaption einleiten
    Kommentar

    Bislang ähnelten sich die meisten Meldungen von Konzernen zur Blockchain-Adaption.

    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Schock bei Tether (USDT) und Bitcoin-Börse Bitfinex: Das steckt hinter der 850 Millionen-US-Dollar-Klage
    Märkte

    Der Krypto-Markt und insbesondere der Stable Coin Tether wurden heute Morgen böse überrascht.

    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    XRP im Wert von 170 Millionen US-Dollar verkauft – Ripples Umsatz wächst um 31 Prozent in Q1
    Märkte

    Die Nachfrage nach Ripples XRP hat seit Anfang des Jahres signifikant zugenommen.

    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Samsung investiert 2,6 Millionen Euro in den französischen Wallet-Hersteller Ledger
    Sicherheit

    Der südkoreanische Technik-Gigant Samsung beteiligt sich an Ledger. Samsung investierte 2,6 Millionen Euro in den Wallet-Hersteller.

    Angesagt

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Altcoins

    TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein.

    Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
    Bitcoin

    Der Zusammenhang von Bitcoin Mining und -Kurs wird gemeinhin unterschätzt.