Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen

Quelle: Shutterstock

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt. Brave Ads soll Brave-Nutzer in Zukunft für das Anschauen von Werbung mit der browsereigenen Kryptowährung BAT entlohnen. 

Ab sofort können User des Browsers und Google-Schrecks Brave schon einmal einen Blick darauf erhaschen, wie sich privates Surfen und selbstbestimmter Konsum miteinander vereinbaren lassen könnten. Brave blockiert in der Standardeinstellung prinzipiell jegliche Werbung sowie Tracker. Mit Brave Ads können Benutzer des Browsers bestimmen, ob und wie viel Werbung sie beim Surfen angezeigt bekommen möchten. Dabei bilden fünf Werbungen pro Stunde das Maximum. Die Ads sollen dabei nicht als Banner, Pop-up oder gar Pop-under erscheinen, sondern als Push-Benachrichtigung. Auf der Homepage des Browsers heißt es dazu in einer Mitteilung vom 15. Januar:

„Benutzer, die sich für Brave Ads entscheiden, erhalten Angebote in Form von Benachrichtigungen beim Surfen im Web zu einem Zeitpunkt, den der Browser für angemessen und nicht störend hält.“

Dem User steht es dabei frei, ob er oder sie die Benachrichtigungen öffnet. Welche Werbung angezeigt wird, hängt von Schlüsselwörtern der Website ab, auf der sich der Benutzer befindet.

„Brave pusht Werbekataloge (einer pro Region und in natürlicher Sprache) regelmäßig auf verfügbare Geräte. Während der Benutzer surft, findet Brave lokal die beste verfügbare Anzeige aus dem Katalog (über Schlüsselwörter auf der Seite), um diese Anzeige zum richtigen Zeitpunkt anzuzeigen.“

Einen Anreiz dazu bildet das Belohnungssystem, das den Umworbenen für das Betrachten von Werbung mit Basic Attention Token (BAT) entlohnt. Die Belohnung soll 70 Prozent der Werbeeinnahmen entsprechen, der Rest geht an das Entwicklerteam. Der Token soll Benutzern ihrerseits eine Möglichkeit an die Hand geben, Web-Inhalte selbstbestimmt zu fördern.

Jetzt Brave Browser downloaden und Geld verdienen.

BAT-Belohnungen sollen in den kommenden Wochen aktiviert werden

Ein geräteübergreifendes Tracking von Nutzern und das Sammeln personenbezogener Daten, wie man sie von der Konkurrenz kennt, gibt es bei Brave nicht. In einem ebenfalls am 15. Januar veröffentlichten Video kann man sich ein Bild von der neuen Funktion machen:

User Ads ist bislang nur in der Entwickler-Version (Brave Dev) des Browsers verfügbar – allerdings noch nicht funktionsfähig. Laut der Website soll die Möglichkeit, BAT durch das Betrachten von Werbung zu verdienen, in den kommenden Wochen in der Beta-Version des Browsers freigeschaltet werden.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Blockchain

Daimler startet mit einer Reihe von Blockchain-Start-ups die Mobility Blockchain Platform. Über die Verheißungen der Plattform-Ökonomie und einen übermächtigen Konkurrenten.

Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Tech

Die USA konkurriert mit China um den Titel des Patentweltmeisters im Blockchain-Sektor. Der amerikanische Tech-Riese IBM konnte die Anzahl seiner Blockchain-Patente im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen. Dieses und andere Zeichen sprechen eine deutliche Sprache: In der Blockchain-Industrie schlummert gewaltiges Potential.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
Politik

Der Internationale Währungsfonds (IWF) publizierte ein Papier zur Zukunft digitaler Geldsysteme. Darin sieht die Organisation klassische Banken und Kreditkartenanbieter in Konkurrenz mit neuen Formen von Geldkonzepten. Die digitalen Währungen können in der Zukunft möglicherweise sogar etablierte Strukturen ersetzen. Weiterhin warnt der IWF vor den Risiken für die Finanzstabilität und den Verbraucherschutz. Weitere Publikationen zu dem Thema werden folgen.

Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Blockchain

Daimler startet mit einer Reihe von Blockchain-Start-ups die Mobility Blockchain Platform. Über die Verheißungen der Plattform-Ökonomie und einen übermächtigen Konkurrenten.

Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Tech

Die USA konkurriert mit China um den Titel des Patentweltmeisters im Blockchain-Sektor. Der amerikanische Tech-Riese IBM konnte die Anzahl seiner Blockchain-Patente im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen. Dieses und andere Zeichen sprechen eine deutliche Sprache: In der Blockchain-Industrie schlummert gewaltiges Potential.

Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Sicherheit

Der Binance-Hack im Mai 2019 verunsicherte die Krypto-Szene. Ein Coinfirm-Report legt nahe, dass die gestohlenen Bitcoin von Wallet zu Wallet wandern. Ein Teil der Aktivität deutet darauf hin, dass die Hacker ihre erbeuteten Coins in andere Kryptowährungen umwandeln. Der Binance-Hack gehört zu den spektakulärsten Cyber-Attacken der Kryptoszene in den letzten Monaten.

Angesagt

Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Politik

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich kritischen gegenüber Facebooks Währungsplänen geäußert. Privatwährungen seien ein „Risiko für die staatliche Hoheitsgewalt“, so der Minister.

Bitcoin-Kurs fällt, Facebook-Coin unter Beschuss des US-Senats
Krypto

Der Bitcoin-Kurs musste in den vergangenen 24 Stunden über 10 Prozent an Stärke einbüßen. Zeitlich fällt das mit einer Anhörung von Facebooks Blockchain-Verantwortlichem David Marcus zusammen. Die geplante Kryptowährung des Zuckerberg-Konzerns wurde stark kritisiert.

Blockchain und Mobilität: Siemens will Carsharing optimieren
Blockchain

Die Automobilindustrie und der Verkehrssektor bieten für die Distributed Ledger Technolgy (DLT) ein großes Potenzial an Anwendungsmöglichkeiten. Logistik, Frachtpapiere, elektrisches Laden oder selbstfahrende Autos sind nur einige Beispiele. Siemens will die Blockchain-Technologie nun für seinen Geschäftsbereich Mobility einsetzen – mit einem Trendthema als Use Case.

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: