Anzeige
Bitpanda unterstützt ab sofort ERC20-Token

Quelle: Two pandas has lunch, Giant Panda Breeding Research Base (Xiongmao Jidi), Chengdu, China via Shutterstock

Bitpanda unterstützt ab sofort ERC20-Token

Ab sofort kann man ERC20-Token bei Bitpanda direkt kaufen und handeln. Doch Vorsicht: Nicht alle Ethereum-basierten Token werden unterstützt. Lediglich ausgewählte Projekte werden im Verlauf der Zeit gelistet. Zudem warnt Bitpanda davor, ungelistete Token an die Kryptobörse zu versenden. Dies gab Bitpanda Ende Juli bekannt.

Am 31. Juli vermeldete die Kryptobörse via Twitter:

„Wir sind glücklich, verkünden zu können, dass ab sofort der Handel von ERC20-Token auch bei Bitpanda unterstützt wird. Ab sofort werden wir ausgewählte Token, welche die Anforderungen unserer Plattform erfüllen, auf bitpanda.com listen.“

ERC20-Token sind Krypto-Assets, die auf der Ethereum-Blockchain laufen. ERC20 ist dabei der Standard, den der Token erfüllen muss, um auf auf der Ethereum-Blockchain zu funktionieren. Dieser Standard ist durch einen Smart-Contract festgelegt.

Bereits Anfang Juli kündigte die österreichische Handelsplattform an, diesen Schritt vollziehen zu wollen.

Als erstes werden nun die Token 0x (ZRX), Augur (REP) und OmiseGo (OMG) gelistet. Damit erweitert Bitpanda sein Portfolio von Kryptowährungen, die direkt gekauft werden können, von acht auf elf. Kurz vor der Ankündigung wurden bereits Komodo (KMD) und Iota (MIOTA) hinzugefügt. Dies steht im Sinne von Bitpandas selbst erklärtem Ziel „die Krypto-Industrie zu stärken, indem möglichst viele Kryptowährungen zum direkten Kauf angeboten werden.“

Welche weiteren Digitalwährungen künftig hinzukommen werden, ist noch unklar. Bitpanda hat ausdrücklich darauf hingewiesen, nur seriöse Projekte unterstützen zu wollen, was eine gründliche Recherche seitens der österreichischen Börse voraussetzen würde.

Die Warnung vor dem Versenden nicht gelisteter Ethereum-basierter Token ist jedoch ebenso deutlich: „Bitte senden Sie uns keine Token, für die wir keine Wallet haben. Die auf diese Weise verlorenen Token können wir Ihnen nicht ersetzen.“

Dennoch sei die Börse „stolz darauf, die technische Grundlage dafür geschaffen zu haben, um in Zukunft weitere Coins aufzunehmen.“

Bitpanda ist damit Vorreiter – andere Börsen könnten folgen

Derzeit gibt es noch wenige große Kryptobörsen, welche ERC20-Token unterstützen. Meist müssen die Nutzer daher zuerst eine andere Digitalwährung wie Ethereum oder Bitcoin kaufen, um diese anschließend gegen die Token einzutauschen. Mit Bitpanda wird nun der direkte Kauf möglich.

Doch vermutlich bleibt die österreichische Börse mit diesem Schritt nicht lange allein: Auch Coinbase hat bereits im März angekündigt, künftig ERC20-Token listen zu wollen – liegt damit zeitlich allerdings deutlich hinter Bitpanda zurück.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Ethereum goes Istanbul: Neuer Algorithmus ProgPoW wird kommen
Ethereum goes Istanbul: Neuer Algorithmus ProgPoW wird kommen
Ethereum

In der hitzigen Debatte um den neuen Mining-Algorithmus ProgPoW bei Ethereum haben die Entwickler ein weiteres Mal abgestimmt: Die Implementierung wird kommen.

Ethereum: Kommt ProgPoW mit Istanbul-Update?
Ethereum: Kommt ProgPoW mit Istanbul-Update?
Ethereum

Bei ProgPoW scheiden sich die Geister. Die einen sagen, die Implementierung sei notwendig, um das Mining zu dezentralisieren, die anderen halten sie für gänzlich überflüssig.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Dark Web Scammer erbeuten 200 BTC mit Tippfehlern
    Dark Web Scammer erbeuten 200 BTC mit Tippfehlern
    Sicherheit

    Mit Typo-Squatting haben Betrüger im Dark Web 200 BTC gestohlen.

    Binance-Report: Schleichende Entkopplung von Bitcoin?
    Binance-Report: Schleichende Entkopplung von Bitcoin?
    Märkte

    Die Bitcoin-Börse Binance hat in einer neuen Studie die Korrelationen unter Krypto-Assets unter die Lupe genommen.

    Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay
    Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich am Axel-Springer-Partner SatoshiPay
    Blockchain

    Eine weitere Kooperation lässt die Krypto-Community aufhorchen. Das in Liechtenstein ansässige Blockchain-Unternehmen Aeternity beteiligt sich jetzt am Zahlungsdienstleister SatoshiPay.

    Meinungs-ECHO: „Bitcoin lebt“ – Positives Sentiment und Frühlingstöne aus der Szene
    Meinungs-ECHO: „Bitcoin lebt“ – Positives Sentiment und Frühlingstöne aus der Szene
    Invest

    Betrachtet man die Nachrichten- und Gefühlslage der Krypto-Szene, dürfte es längst schon keinen Krebsgang mehr geben.

    Angesagt

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Eine kleines Projekt namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Anzeige
    ×