Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen

Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen

Egal ob Kaugummi im Tante-Emma-Laden, das Wiener Schnitzel im Wirtshaus, der Flug im Internet oder das Haus auf Mallorca – all diese Dinge können wir mit Kreditkarten bezahlen. Kann man das mit Bitcoin auch?

Mit dem wachsenden Interesse an Bitcoin haben sich nicht nur Anhänger, sondern auch Skeptiker zu Wort gemeldet. Ein häufig gehörtes Argument aus deren Lager betrifft das Transaktionsvolumen. In dieser sogenannten Skalierungsdebatte gilt es, zwei Dinge auseinander zu halten: erstens die Anzahl der durchgeführten Transaktionen und zweitens der dahinterstehende Geldfluss.

Runde 1: Quantität

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Jede Transaktion benötigt Speicherplatz. Jede Transaktion wird in einem Block gespeichert. Jeder Block hat nur begrenzten Platz. Alle zehn Minuten wird ein neuer Block berechnet. Das heißt im Klartext, dass es ein Limit von Transaktionen pro Zeiteinheit gibt. Dieses liegt theoretisch bei sieben pro Sekunde, praktisch am heutigen Tag bei 3,2. Hier liefern die klassischen Kreditkartenanbieter deutlich höhere Werte. Visa, der größere der beiden Dienstleister, spricht von einer theoretischen Leistung von 24.000 Transaktionen pro Sekunde. Tatsächlich leistet das Unternehmen etwa 2.000 Transaktionen pro Sekunde. Damit eignet sich eine Kreditkarte für alltägliche Kleinbeträge offenbar besser.

Runde 2: Qualität

Ob sich Bitcoin für die Bezahlung von Kleinbeträgen durchsetzen wird, ist noch ungewiss. In Sachen Geldfluss ist der Unterschied jedoch überschaubar. Hier stehen Bitcoins berechnete 2,3 Billionen US-Dollar (21.12.17 – 20.12.18) Visas 11 Billionen US-Dollar (2017) gegenüber. Folglich steht hinter einer durchschnittlichen Zahlung mit Bitcoin ein deutlich höherer Geldfluss. Dieser Unterschied wird in den kommenden Jahren aller Voraussicht nach weiter schrumpfen – vielleicht gibt es nach dem geplatzten Bitcoin-Ethereum-Flippening ja schon bald ein Bitcoin-Visa-Flippening!

Bitcoin mit Lightning Network schlägt Visa


Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Was die Transaktionen pro Zeiteinheit angeht verspricht das Lightning Network von Bitcoin eine Lösung zu sein. Anstatt Transaktionen direkt auf der Blockchain zu speichern (= on-Chain), werden viele Transaktionen off-Chain gebündelt und erst das Endergebnis als einzelne Transaktion in einem Block vermerkt. Das Lightning Network funktioniert umso besser, je mehr Menschen daran teilnehmen, ähnlich wie die Sicherheit mit wachsender Nutzerzahl zunimmt. Man kann das Lightning Network als eine zweite Schicht verstehen, die auf der Blockchain liegt. Der bildhafte Vergleich zum SegWit-Update liegt hier nahe. Mit dieser technischen Neuerung könnte Bitcoin quasi unbegrenzt skalieren.

Fazit

Reflektiert man über das Entwicklungspotenzial von Bitcoin im Vergleich zu dem von klassischen Kreditkartenanbietern, so scheinen die Dinge recht klar zu liegen: jungfräulicher Stier trifft auf grauhaarigen Esel. Kurz gesagt: Auch wenn die Zahlen aktuell noch für Visa und MasterCard sprechen, könnte sich im Zahlungsdienstsektor schon bald eine Trendwende abzeichnen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
Equilibrium richtet ersten Krypto-Stabilitätsfonds ein
Altcoins

Stable Coins gelten als das Fünkchen Sicherheit am schwankenden Krypto-Markt. Mit der Einrichtung eines Stabilitätsfonds für ihren eigenen Stable Coin bringt die Equilibrum-Plattform den Sicherheitsgedanken auf die nächste Stufe.

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
Diese 5 Coins haben 2019 am besten performt
Kolumne

Altcoin Hodler aufgepasst! Trotz Bitcoins unangefochtener Dominanz in Sachen Marktkapitalisierung (zur Stunde sind es 67 Prozent) konnten Trader 2019 durch geschicktes Coin Picking Bitcoins Performance schlagen. Aufs Jahr gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 zwar um sagenhafte 96 Prozent zu. Doch damit belegt BTC lediglich Platz drei in der Performance-Rangliste 2019.

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
DGLD Token ab sofort verfügbar
Blockchain

Stable Coins stehen, wie auch ihr Name schon verrät, für Stabilität und Beständigkeit. Der neue DGLD Token bringt dieses Prinzip indessen auf die nächste Stufe. Schließlich ist er nicht an launenhaftes Papiergeld gebunden, sondern an ein Edelmetall.

Skalierungsdebatte, Bitcoin vs. MasterCard & Visa – Transaktionsvolumen
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Angesagt

Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: