Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Die Korrelation Bitcoins zu den betrachteten Assets der klassischen Märkte stieg an. Das geht leider mit einem Absinken der Performance einher, sodass Bitcoin bezüglich Performance nur noch knapp die Nase vorne hat.

Seit fast einem Jahr verfolgen wir, wie sich Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Märkten schlägt. Dabei geht es nicht um einen trivialen Vergleich der Performance. Institutionelle Investoren sind an Bitcoins Anspruch, ein nicht korreliertes, stabiles Asset zu sein, äußerst interessiert. Im Rahmen eines Gastbeitrags auf €uro Fundresearch hat sich BTC-ECHO der Fragestellung gewidmet, ob Bitcoin und der stark korrelierte Krypto-Markt eine gute Ergänzung für klassische Portfolios darstellen würden. Diese Fragestellung ist es, die institutionelle Investoren am Krypto-Markt interessiert, weniger eine Hoffnung auf einen neuen Bull Run wie Ende 2017. Um die Eignung für klassische Portfolios zu klären, kann ein Investor verschiedene Größen betrachten:

  • die Korrelation zwischen dem Bitcoin-Kurs und den traditionellen Märkten
  • die Volatilität
  • die Performance des Bitcoin-Kurses

Wir achten in dieser Artikelreihe deshalb auf diese drei Größen. Sie werden für jeden Tag auf der Basis der letzten 30 Tage berechnet. Als Vergleichsassets aus den traditionellen Märkten betrachten wir die Indizes S&P 500, Nikkei und Dax sowie Öl und Gold.

Bitcoin und Gold weiterhin gegen Rest des Markts

Wie in der letzten Woche ist die Korrelation vom Bitcoin-Kurs zu Gold vergleichsweise hoch. Bis auf Öl weisen auch die anderen betrachteten klassischen Assets eine positive Korrelation zu Bitcoin auf:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück


Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Woche war größtenteils von einem Anstieg der Korrelationen geprägt. Haben sich die Kopplungen des Bitcoin-Kurses zu Gold und Öl kaum geändert, stiegen die Korrelationen zu den Indizes Nikkei, DAX und S&P 500 stark an. Die Korrelation zum S&P 500 liegt deshalb inzwischen über 20 Prozent. Die Korrelationen zwischen dem Bitcoin-Kurs und dem DAX sowie dem Nikkei-Index konnten im Zuge dieser Entwicklung wieder in den positiven Bereich steigen:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Die absolute mittlere Korrelation mit den übrigen Märkten liegt bei 15 Prozent. Anders als in den letzten Monaten kann Bitcoin nicht die geringste absolute Korrelation zu den Vergleichsmärkten vorweisen. Diesen Platz nimmt Öl mit 12 Prozent ein. Gold ist zu 18 Prozent mit den übrigen Märkten korreliert, während die drei Indizes S&P 500, DAX und Nikkei Korrelationen von über 20 Prozent aufweisen.

Berücksichtigt man etwaige Kompensationseffekte, sieht die Situation für Bitcoin noch schlechter aus: Mit 9 Prozent ist Bitcoin zu den übrigen Märkten stärker gekoppelt als Öl (6 Prozent), Nikkei-Index (5 Prozent) und Gold (0 Prozent). Lediglich der S&P 500 und der DAX sind mit 20 beziehungsweise 26 Prozent noch stärker mit den übrigen Vergleichsmärkten gekoppelt.

Und weiter stabile Volatilität von 4 Prozent

Neues kann man bezüglich der Volatilität nicht erzählen: Sie liegt weiterhin bei vier Prozent. Auch bezüglich der Vergleichsassets gibt es keine Neuigkeiten. Die Volatilität von Öl ist wie in den letzten Wochen bei gut einem Prozent und die der übrigen Assets noch geringer:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Verliert der Bitcoin-Kurs wieder seine Pole-Position?

Wie gewonnen, so zerronnen? Konnte er in den letzten zwei Wochen als das am besten performende Asset aus dem Marktvergleich gehen, muss Bitcoin nun um diese Pole-Position kämpfen. In der letzten Woche erwähnten wir, dass alle Assets bis auf Gold steigende Performances vorweisen konnten. Zusätzlich zu diesem Trend ist die Performance Bitcoins am 8. November stark gefallen. Noch kann sie sich über die der klassischen Märkte halten, der Abstand zu Öl ist jedoch extrem knapp:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Das schlägt sich auf den Return of Investment nieder: In der letzten Woche konnten wir noch damit abschließen, dass sich sowohl der lang- als auch der kurzfristige Zeithorizont lohnte. Das Bild änderte sich leicht: Über einen Monat betrachtet wäre Gold ein besseres Einmal-Investment als Bitcoin gewesen. Wer im letzten Quartal in Bitcoin investiert hätte, wäre freilich deutlich im Minus. Für langfristige Anleger hätte sich das Investment in Bitcoin weiterhin gelohnt:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Gerade dieser längere Horizont sollte für institutionelle Anleger weiterhin interessant sein. Angesichts des im nächsten Jahr anstehenden Halvings hoffen nicht wenige auf einen dramatischen Kursanstieg. Insgesamt sollte also Bitcoin, auch wenn die Performance aktuell schwächelt, eine interessante Ergänzung zu klassischen Portfolios darstellen.

Daten am 15. November von cryptocompare.comfinance.yahoo.com und fred.stlouisfed.org verwendet.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Wetten auf der Blockchain: Für jeden und auf alles – Ein Interview mit den Gründern von DigiOptions
Interview

Die Blockchain-Technologie kann nicht nur genutzt werden, um einen dezentralen Handel von Bitcoin & Co. zu ermöglichen. Mit DigiOptions sollen zukünftig neue Wettmärkte erschlossen werden, die weit über den Handel mit Kryptowährungen hinausgehen. Was bis vor ein paar Jahren an zu vielen technischen und regulatorischen Hürden gescheitert ist, kann nun auf der Ethereum Blockchain verwirklicht werden. Wie die digitalen Optionen funktionieren, warum auch das Wetter getradet werden kann und wie man es schafft, für genügend Liquidität in einem Wettmarkt zu sorgen, haben uns die Gründer von DigiOptions Holger und Ulf Bartel im Interview verraten.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Zeit der Kooperationen – Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
xx Coin: White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Bitcoin, Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
New Yorker Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Angesagt

Bitcoin-Börse BitMEX sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Ethereum, Ripple und Iota: Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: