Bitcoin und Binance im Immobilienmarkt: Villa für 457 BTC ersteigert

Quelle: Shutterstock

Bitcoin und Binance im Immobilienmarkt: Villa für 457 BTC ersteigert

Australien veranstaltete am 8. April 2019 die weltweit erste Live-Immobilienauktion mittels der Kryptowährungen Bitcoin und Binance Coin (BNB). 457 Bitcoin (ca. 2,1 Millionen Euro) war den Bietern die futuristische Villa in Casuarina, einer Stadt im Osten Australiens, wert.

Bereits am 7. März 2019 hatte das Auktionshaus James Pratt Auctions die Live-Immobilienauktion bei Instagram bekanntgegeben. Hier war zunächst die Rede von einer Zusammenarbeit mit der NuYen Börse und Binance. Hinzu stieß dann das auf den Krypto-Markt spezialisierte Unternehmen TrigonTrading. In einem Tweet kündigte es an, die NuYen Börse bei der Abwicklung der Auktion in Bitcoin zu unterstützen. Auch Binance-Gründer und -CEO Changpeng Zhao twitterte fleißig im Vorfeld.

Die weltweit erste Live-Immobilienauktion mit Kryptowährung. Akzeptanz von Bitcoin & Binance Coin. […]

Während der Auktion warb er dafür, die Villa mit Binance Coin zu kaufen. Schließlich verkaufte sich die Immobilie aber für 457 Bitcoin, was aktuell 2,1 Millionen Euro entspricht. Das ist eine beträchtliche Summe: 457 BTC bilden etwa 0,002176 Prozent des gesamten Angebots an Bitcoin, das jemals gemint werden wird.

Langsam, aber sicher: Finden Kryptowährungen ihren Platz in der Immobilienbranche?

Die australische Luxusvilla ist indes nicht die erste Immobilie, die mit Kryptowährung erworben wurde. Bereits im Dezember 2017 wurde in Miami die erste reine Bitcoin-Immobilientransaktion abgeschlossen, berichtete damals das Immobilienblatt The Real Deal. Hier kaufte Ivan Pacheco, der Mitbegründer von Bits for Freedom, eine Zwei-Zimmer-Wohung für 17,74 BTC. Auch in Australien wurden bereits Immobilienkäufe mit Kryptowährungen getätigt, berichtete der Daily Telegraph. Die meisten Käufe verzeichnen jedoch die USA, wo vor allem Krypto-Millionäre aus China in Immobilien investieren. Erst kürzlich teilte ein Immobilienunternehmen in der Türkei, Antalya Homes, in ihrer Pressemitteilung mit, bereits neun Immobilien mit Bitcoin verkauft zu haben. Auf ihrer Website findet sich ein extra Button: „Pay with Bitcoin.“

Vorteile der Kryptowährung beim Immobilienkauf

Der Vorteil von Kryptowährungen beim Kauf von Immobilien ist, dass man Transaktionen grenzüberschreitend gegen geringe Gebühren tätigen kann. Hohe Transfer- und Devisengebühren werden so umgangen und Käufer können nahtlos Immobilien in anderen Teilen der Welt erwerben.

Erst die Pizza, jetzt das ganze Haus

Das hohe Interesse an der Live-Auktion markiert einen weiteren Schritt in Richtung der Adaption von Bitcoin. Vergleicht man den Preis der Villa mit dem ersten Kauf mit Bitcoin 2010, ­damals waren es zwei Pizzen, ist der Unterschied bemerkenswert. 2010 kostete die Pizza 10.000 BTC, heute geht eine ganzes Haus für 457 BTC über den Auktionstisch. Diesmal erfüllt Bitcoin also im größeren Maßstab den Zweck für den Satoshi ihn schuf: Er fungiert als elektronisches Zahlungsmittel.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Angesagt

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

AS Rom bekommt eigenen Fan-Token
Altcoins

Die Fans des AS Rom bekommen einen eigenen Token. Hierfür ist der italienische Klub eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Socios eingegangen. Künftig können die Unterstützer des Klubs über die Sportplattform mit dem Verein interagieren und erhalten dabei für die Token ein exklusives Mitspracherecht an Klubentscheidungen. Mit der Marketing-Initiative will der Klub seine Unterstützer noch enger an sich binden.

To the moon – Diana will Mondoberfläche tokenisieren
Altcoins

Zum Jahrestag der ersten Mondlandung hat sich das südkoreanische Start-up Diana ein ehrgeiziges Ziel auf die Fahne geschrieben. Das Unternehmen will die Oberfläche des Mondes in einem digitalen Grundbuch erfassen und es Menschen so ermöglichen, ein Stück des Erdsatelliten zu besitzen. Am vergangenen Wochenende ist nun der Startschuss für das Projekt gefallen. Dieses steht jedoch von rechtlicher Warte auf wackeligen Füßen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: