Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram

Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram

Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern. Dabei versprechen die Betrüger in Telegram-Gruppen und auf Webseiten, insgesamt 10.000 BTC zu verschenken. Dafür müssen Nutzer Bitcoin überweisen, um den fünffachen Betrag zurückzubekommen.

10.000 Bitcoin zu verschenken – das hört sich zu gut an, um wahr zu sein. Und ist es auch. Die sogenannten Giveaway-Scams funktionieren immer nach dem selben Schema. Nutzer sollen eine bestimmte Menge an Kryptowährungen – in der Vergangenheit war dies immer wieder bei Ethereum (ETH) der Fall, aktuell geben sich Betrüger als Binance aus, um Bitcoin zu verschenken.

Der Betrug ist recht aufwändig: Auf einer eigens eingerichteten Homepage kündigen die Scammer die Aktion an: Um den angeblichen Launch ihrer Dezentralen Exchange (DEX) zu feiern, wollen sie insgesamt 10.000 BTC verschenken. Um daran teilzunehmen, müssen Nutzer lediglich ihre BTC an eine bestimmte Adresse überweisen und bekommen dann den fünffachen Betrag zurück. Selbst eine Transaktionshistorie richteten die Betrüger dazu ein, die aussieht, als ob ständig Transaktionen ein- und ausgehen würden. Zusätzlich gibt es eine Gruppe im Telegram-Messenger mit insgesamt 29.000 Mitgliedern. Davon posten regelmäßig Nutzer, dass das System angeblich funktionieren würde.

Binance warnt vor Bitcoin-Scam

Auf ihrem Twitter-Account bestätigt die Börse den Giveaway jedoch nicht. Sie sagt offiziell, dass es sich bei der Aktion um einen Scam handelt:

„Wir haben mitbekommen, dass es eine Reihe an gefälschten Telegramm-Gruppen gibt, die vorgeben, Binance zu sein. Unser offizieller englischer Telegram-Channel lautet t.me/binanceexchange. Alle anderen offiziellen Gruppen findet man unter binance.com/contactUsCn.ht.. Teilt es euren Freunden und der Community mit, dass alle sicher bleiben.

In einem angehefteten Tweet vom Februar sagen die Vertreter der Bitcoin-Börse, dass sie niemals in der oben beschriebenen Form Kryptowährungen verschenken würden:

Vorsicht! Scammer imitieren offizielle Binance-Accounts und tweeten, um für Geschenke nach Einzahlungen auf bestimmte Adressen zu fragen.

Ihr werdet eure Token verlieren, wenn ihr das tut!

Binance wird euch niemals darum bitten, Coins direkt auf irgendeine Adresse aus irgendwelchen Gründen zu senden.

Stay safe!

Lies auch:  Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Altcoins

Nachdem Ethereum Classic (ETC) erst letzte Woche Opfer einer 51-Prozent-Attacke geworden ist, machen nun neue Seltsamkeiten im Netzwerk die Runde.

Cryptopia: Bitcoin-Börse erleidet Angriff, vorerst in Wartungsmodus
Cryptopia: Bitcoin-Börse erleidet Angriff, vorerst in Wartungsmodus
Sicherheit

Die Krypto-Börse Cryptopia erlitt offenbar am 14. Januar einen Angriff.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.