Bitcoin-Regulierung: G20-Gipfel soll striktere Richtlinien bringen

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Regulierung: G20-Gipfel soll striktere Richtlinien bringen

Der im Juni anberaumte G20-Gipfel soll striktere Richtlinien für den Umgang mit Bitcoin, Altcoins und der Blockchain-Technologie bringen. Während es bislang keine eindeutigen Richtlinien gibt, soll das Gipfeltreffen internationale Regelungen für den Umgang mit Kryptowährungen schaffen. 

Wie soll man eine Technologie regulieren, die theoretisch um den gesamten Globus reicht? Ein dezentrales Netzwerk, so der naheliegende Schluss, muss man ebenso auf globaler Ebene regulieren. Gerade bei Bitcoin, hinter dem keine zentrale Institution steht, wird es zudem schwierig, jemanden zur Verantwortung zu ziehen.

Umso mehr sind Richtlinien auf transnationaler Ebene gefordert. Während sich die Regulierungsvorhaben im europäischen Raum in die unterschiedlichsten Richtungen ausgestalten, erwartet man sich vom anstehenden Gipfeltreffen in Japan neue Richtlinien, die auf alte Probleme abzielen.

Alte Probleme im Fokus des G20-Gipfels in Japan

Daher soll der anstehende G20-Gipfel am 28. und 29. Juni im japanischen Osaka Klärung bringen. Das entsprechende Meeting zu globaler Digital Economy ist bereits für den 8. und 9. Juni anberaumt. Wie Yahoo Japan berichtet, stehen dabei vor allem die üblichen Fragen im Mittelpunkt: Verhinderung von Geldwäsche, Know-Your-Customer-Regelungen sowie Anti-Terror-Richtlinien.

Tenor grundsätzlich positiv


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bereits beim letzten Treffen in Argentinien standen Kryptowährungen auf der Agenda des G20-Gipfels. Im Abschlusskommuniqué war die Grundstimmung gegenüber der Blockchain-Technologie grundsätzlich aufgeschlossen. Um als souveräne Währungen gelten zu können, so jedoch der Einschub, fehle es Kryptowährungen bisher an einigen zentralen Sicherheitsmaßnahmen. Dementsprechend hieß es in der Abschlusserklärung:

Technologische Innovationen, einschließlich jener, die Kryptowährungen zugrunde liegen, können erhebliche Vorteile für das Finanzsystem und die Wirtschaft im weiteren Sinne mit sich bringen.

Klare Richtlinien erwartet sich die Community vor allem in Deutschland. Die bekannte Uneinigkeit zwischen den Instanzen, die sich zuletzt in einem Urteil des Kammergerichts Berlin zeigte, spricht hier Bände. Dabei erklärte die zuständige Behörde, dass die BaFin bei ihrem Verbot von Bitcoin ATM ihre Kompetenzen deutlich überschritten habe. Bisher gab es jedoch keine neue Regelung bezüglich der Krypto-Automaten.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Angesagt

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: