Marktanalyse Bitcoin-Kurs (BTC): Der Markt erholt sich – Anstieg voraus?

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
Jetzt anhören
BTC9,528.20 $ 0.14%

Der Bitcoin-Kurs konnte drohende Abverkäufe abwenden und die 6.000 US-Dollar-Marke verteidigen. Steigt er jetzt weiter an?

Der Bitcoin-Kurs (BTC) kann sich oberhalb der 6.000 US-Dollar behaupten. Mit einem 24-Stunden-Anstieg von knapp 3,3 Prozent notiert die größte Kryptowährung aktuell bei 6.409 US-Dollar. Im Wochenvergleich musste der Bitcoin-Kurs um 0,7 Prozent Federn lassen. Dennoch konnte die Kryptowährung größere Abverkäufe trotz Todeskreuz bisher abwehren.

Das Todeskreuz und der Bitcoin-Kurs

Am 27. März drohte der Bitcoin-Kurs, das Todeskreuz zu durchschreiten. Bei diesem Ereignis durchkreuzt der gleitende Mittelwert der letzten 50 Tage (EMA 50) den gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage (EMA 200). Dieser Indikator aus der technischen Analyse wird gemeinhin als baerishes Signal gedeutet.

Bildet sich ein solches Todeskreuz, so die Annahme, kommt es zu weitläufigen Abverkäufen. Bei seinem Gegenteil, dem „goldenen Kreuz“ kommt es zu Kursanstiegen. Hundertprozentig zuverlässig sind solche Indikatoren allerdings nicht. Schließlich handelt es sich dabei lediglich um Indikatoren aus der Vergangenheit, auf Grundlage derer Analysten Aussagen über die Zukunft treffen möchten. Ausnahmen bestätigen hier bisweilen die Regel.


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Nichtsdestotrotz kann man das Ausbleiben der Abverkäufe als positives Signal deuten. Trotz negativer technischer Indikatoren konnte der Bitcoin-Kurs mit kleineren Rückschlägen am Wochenende ansteigen.

Das schlimmste überstanden?

Ein aktueller Bericht von Delphi Digital legt zudem nahe, dass der Bitcoin-Kurs nach den starken Einbrüchen Anfang März das gröbste nun überstanden hat. Das Analyseunternehmen geht davon aus, dass ein großer Teil der Abverkäufe durch Anleger mit tendentiell kurzfristigerem Horizont von Statten ging. Die Langzeit-Hodler, auch bekannt als Hodler of Last Resort, blieben demgegenüber standhaft und hielten Hände und Füße still.

Tone Vays geht indessen davon aus, dass der Bitcoin-Kurs (BTC) mit dem Drop auf 3.800 US-Dollar den Boden bereits erreicht hat. Wie er auf Youtube erläutert, könnte Bitcoin allerdings auch noch unter 3.000 US-Dollar fallen. Für sehr wahrscheinlich hält er das allerdings nicht: „Wenn, dann muss es bald geschehen.“ Nach dem anstehenden Halving im Mai hält jedoch auch Vays weitere Einbrüche für unwahrscheinlich.

Bitcoin-Kurs mit bullishem Rebound

Auch der bullishe Rebound in den Morgenstunden des 30. März ließ demgegenüber positive Aussichten dazu. Hier sorgte der positive MACD, der hohe und steigende RSI und das hohe Aaroon-Up-Signal zu einer bullishen Einschätzung.

Tages- und Stundenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp erstellt.

Darüber hinaus sorgten die Bitcoin Miner – trotz einer tendentiell negativen Aktion – für ein bullishes Signal beim Bitcoin-Kurs. So wurde in der vergangenen Woche bekannt, dass die Mining Difficulty verhältnismäßig stark zurückgegangen ist. Das bedeutet wiederum, dass es für einen Teil der „Bitcoin-Schürfer“ nicht länger profitabel ist, neue BTC zu minen. Im Anschluss daran haben die Miner mehr BTC auf den Markt geworfen, als sie auch errechnet haben. Schließlich sind auch sie vom Bitcoin-Kurs abhängig und müssen bei niedrigen Kursen entsprechend mehr Bitcoins verkaufen. Der Krypto-Markt konnte diese gesteigerten Abverkäufe jedoch abfangen. Obwohl der Markt also mit einer Erhöhung des Angebots durch die Miner konfrontiert wurde, stieg der Bitcoin-Kurs jüngst an. Das spricht insgesamt für einen gesundenden Markt.

Dennoch muss man hier beachten, dass die Märkte, sowohl die traditionellen als auch der Krypto-Markt aktuell alles andere als stabil sind. Geopolitische Ereignisse im Zusammenhang mit der Corona-Krise oder wirtschaftspolitische Verwerfung können den Bitcoin-Kurs und den gesamten Markt jederzeit wieder erschüttern.

Charts am 30.03.2020 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.