Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC baumelt am Abgrund

Bitwala Trading Team

von Bitwala Trading Team

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Bitwala Trading Team

Das Bitwala Trading Team betreut den Kryptohandel bei Bitwala. Dadurch wird rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr die Liquidität des Bitwala Tradings sichergestellt. Mit langjähriger Erfahrung in diversen Trading Bereichen und verschiedenen Assetklassen, bildet das Team um Dennis, Cameron und Zarina einen wesentlichen Bestandteil der Bitwala Mission: Bitcoin so einfach wie möglich zugänglich zu machen.

Teilen
Hängt Bitcoin wirklich an der Klippe?

Quelle: Shutterstock

BTC10,741.57 $ 0.06%

Bezüglich des Bitcoin-Kurses haben die gleitenden Mittelwerte der letzten 50 und 100 Tage ein Todeskreuz gebildet, was beim aktuellen Test des Triangle Patterns bearish zu deuten ist. Ebenso ist die Situation der Bitcoin Futures auf CME eher besorgniserregend. Wie sich das auf die Bakkt Futures auswirkt, bleibt abzuwarten. Jenseits von Bitcoin machten News um eine EOS Hard Fork die Runde, schlugen sich jedoch bisher nicht im Preis nieder.

Der Bitcoin-Kurs ist unter 10.000 US-Dollar gefallen. Ist das nun der ultimative Test vom durchlaufenen Triangle Pattern? Verschiedene Details kann man eher bearish interpretieren und auch die lang erwarteten Bakkt Futures zeigen bisher keine bullishe Wirkung.

Bitcoin: Test von Triangle Pattern stimmt zur Sorge


Bitcoin: Test von Support des Triangle Patterns
Der Tageschart wird am Beispiel des Wertepaares BTC/USD auf der Börse Bitstamp diskutiert.

Wir stehen am Ende des seit Ende Juni durchlaufenen Triangle Patterns, entsprechend ist jederzeit mit einem Ausbruch zu rechnen. Passend hierzu wird der Support dieses Triangle Patterns aktuell getestet. Da die gleitenden Mittelwerte der letzten 50 und 100 Tage aktuell ein Todeskreuz gebildet haben, sehen die Aussichten insgesamt recht bearish aus.

Bitcoin Futures auf CME: Eine Divergenz als Hoffnungsschimmer?

CME-Futures sind unterschiedlich zu interpredieren

Der Tageschart wird am Beispiel der Bitcoin Futures auf der Börse CME diskutiert.

Ein weiteres Signal für ein bearishes Szenario wäre das Schließen der Lücke in den Bitcoin Futures auf CME bei 8.500 US-Dollar. Diese deckt sich mit dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level. In der Vergangenheit hat sich diese „Filling-the-Gap“-Theorie häufig bestätigt.

Doch nicht alles spricht für einen Kurssturz: Betrachten wir den RSI und den Bitcoin-Kurs, sehen wir eine bullishe Divergenz zwischen den beiden: Höhere Minima im Bitcoin-Kurs fielen mit tieferen Minima im RSI zusammen.

Ähnlich wie in der letzten Woche gilt deshalb auch jetzt: Es braucht eine von starkem Handelsvolumen begleitete Bewegung in die eine oder andere Richtung, bevor man etwas Eindeutiges sagen kann.

Bakkt startet Bitcoin Futures, doch wen interessiert es?

Bakkt: der schwächelnde Start der Bitcoin-Futures

Ein derartiges hohes Volumen erhofften sich viele vom Start der Bakkt Futures.

Investmenttechnisch betrachtet sind diese Futures eine gute Nachricht, existieren damit doch Futures, die tatsächlich mit Bitcoin abgesichert sind. Viele erhoffen sich so eine bessere Preisfindung im Bitcoin-Kurs und ein Aufspringen der institutionellen Investoren.

Der Bitcoin-Kurs blieb jedoch durch diese Futures unbeeindruckt und bewegt sich weiterhin seitwärts. Das Handelsvolumen ist auch weiterhin extrem gering. Beides macht viele Anleger unruhig, da das geringe Handelsvolumen und die niedrige Volatilität früher oder später in einem dramatischen Kurssturz enden kann.

Bitcoins Fear and Greed Index weiterhin eher bei Fear

Diese Sorge wird vom Fear-and-Greed-Index bestätigt. Gemäß diesem Index ist der Markt weiterhin leicht durch Angst, denn durch Gier dominiert. Seit einigen Wochen pendelt er um die 40, wobei 0 für extreme Angst und 100 für extreme Gier steht.

UPDATE vom 25. September 2019: Wie befürchtet musste der Kurs weiter nachgeben. Wir haben (in englischer Sprache) dazu die Lage weiter eingeschätzt. Es kann nach dieser Analyse zu einem Kurssturz auf bis zu 6.500 US-Dollar kommen.

EOS: Die Hard Fork, die keinen erschütterte

EOS: Stell Dir vor es ist Hard Fork und keiner geht hin

Der Tageschart wird am Beispiel des Wertepaares EOS/USD auf der Börse Kraken diskutiert.

Auch jenseits von Bitcoin verhält sich der Markt beunruhigend ruhig. Ein Beispiel dafür ist EOS: Die Community feierte das Update der EOS Nodes auf Version 1.8 als die größte Hard Fork seit Launch des Mainnets. Im Preis schlug sich jedoch auch das nicht positiv nieder. Tatsächlich konnte man eher das Gegenteil sagen: Seit dem letzten Hoch im Mai 2019 ist der EOS-Kurs um 55 Prozent gefallen. Zwar versuchte der Kurs Anfang des Monats noch, das EMA-Band zu durchbrechen, jedoch musste der Kurs an der Oberseite desselben abprallen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

Charts am 24. September 2019  mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,91 Euro.

Der Marktkommentar wurde vom Bitwala-Trading-Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter