Kurz erklärt: Fibonacci Retracement Level

Quelle: Shutterstock

Kurz erklärt: Fibonacci Retracement Level

Was ist ein Fibonacci Retracement Level? In diesem Artikel soll dieses Analyse-Tool erklärt und seine Rolle im Trading erläutert werden.

In unseren Kursanalysen verweisen wir immer wieder auf die sogenannten Fibonacci Retracement Levels. Doch was sind diese und warum sollte uns das bei der Kursanalyse interessieren?

Fibonacci – Eine „Weltformel“ aus dem Mittelalter

Um das Fibonacci Retracement Level zu verstehen, ist zu klären, wer oder was Fibonacci ist. Und dazu wagen wir einen Sprung in die Vergangenheit: Um das Jahr 1170 erblickte Leonardo von Pisa in ebenjener Stadt das Licht der Welt. Als Sohn des Notars Guglielmo und Sproß der Bonaccifamilie wurde Leonardo in der Mathematik unterwiesen.

Diese Mathematik sollte den filius bonaccii oder kurz Fibonaccis Leben und damit letztlich ganz Europa prägen. Er war zwar nicht der erste, aber einer der wichtigsten Vertreter des arabischen Zahlensystems und hat somit seinen signifikanten Anteil an dessen Einführung in der westlichen Welt.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Für diesen Artikel jedoch wichtiger ist, dass nach ihm die sogenannte Fibonacci-Folge benannt ist. Sie ist wie folgt definiert: Beginnend mit der eins sowohl als erste als auch zweite Zahl wird jede neue Zahl als die Summe der letzten und der vorletzten definiert. Man erhält also eine Zahlenfolge mit dieser Gestalt:

1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21 …

Diese ist nicht nur eine beliebte Programmieraufgabe im Informatik-Grundstudium. Im Laufe der Zeit hat sich außerdem gezeigt, dass diese Folge verschiedenste Sachverhalte der Welt beschreiben kann. Der sogenannte Goldene Schnitt, der vielen Prozessen der Natur und der Ästhetik zugrunde liegt, ist letztlich durch die Fibonacci-Zahlen definiert.

Wie funktioniert das? Wenn der Quotient aus einer Zahl und seinem Vorgänger in der Fibonacci-Zahlenfolge gebildet wird, erhält man eine weitere Zahlenreihe, die sich nach und nach dem Wert 1,618 annähert. Ebenso gilt, dass, wenn man eine Zahl durch seinen Nachfolger trennt, eine Zahlenfolge entsteht, die sich dem Wert 0,618 nähert. Dieses Verhältnis zwischen zwei Streckenabschnitten oder sonstigen Größen ist schließlich der Goldene Schnitt.

Fassen wir also zusammen: Dank der Fibonacci-Folge kann man so verschiedenes wie Proportionsverhältnisse in der Kunst oder der Architektur, das Wachstumsverhalten von Bäumen, oder die Form von Schneckenhäusern beschreiben.

Der Goldene Schnitt in der Finanzwelt

Was hat das mit Trading von Kryptowährungen zu tun? Das Faszinierende für uns ist, dass dieser Goldene Schnitt auch in der Finanzwelt – und damit beim Trading von Kryptowährungen – angewandt werden kann. Es zeigt sich, dass die Fibonacci-Folge auch für Kursbewegungen anwendbar ist. Der Goldene Schnitt beschreibt auch das Verhalten der Menge an Tradern auf dem Markt.

Es hat sich gezeigt, dass Support- und Resistance-Linien sehr häufig den Regeln des Goldenen Schnitts folgen.

Da der Goldene Schnitt immer einer Streckenaufteilung bei 61,8 Prozent der Gesamtstrecke entspricht, handelt es sich letztlich bei diesen Levels um drei Goldene Schnitte. Wenn wir nämlich 61,8 Prozent von diesen 61,8 Prozent der Gesamtstrecke nehmen, machen wir den Schnitt bei 38,2 Prozent der Gesamtstrecke. Davon 61,8 Prozent sind folglich 23,6 Prozent. Bei diesen Levels – also bei 61,8 Prozent, 38,2 Prozent und bei 23,6 Prozent – handelt es sich nun um die sogenannten Fibonacci Retracement Levels.

Fibonacci Retracement Levels – Ein Hinweis, aber keine Garantie

Die Fibonacci Retracement Levels können auf etwaige Situationen hinweisen, die man besonders im Auge behalten sollte, da es an diesen Levels zu einer Kursumkehr oder einem Durchbrechen von Supports bzw. Resistances kommen kann.

Natürlich kommt die Frage nach dem freien Willen auf: Kann ein goldener Schnitt wirklich das Verhalten von Menschen voraussagen? Diese Frage kann man sich ganz allgemein im Rahmen von technischer Analyse stellen. Die Antwort ist natürlich ganz eindeutig: Nein, man kann menschliches Verhalten nicht zu hundert Prozent voraussagen.

Wenn wir jedoch große Menschengruppen betrachten, sieht die Situation anders aus. Natürlich sind auch da alle Menschen Individuen mit freiem Willen – doch orientieren diese alle sich an einem gemeinsamen Nenner: dem Markt. Alle haben letztlich dasselbe im Sinn – Profit zu machen – und blicken auf dieselbe Datenlage. Kein Wunder also, dass sie sich ähnlich verhalten werden.

In der Hinsicht sind Fibonacci Retracement Levels wie auch RSI, MACD oder EMA Hinweise. Sie sind keine Garantie dafür, dass sich dort der Kurs in irgendeine Richtung verhält. Bei dem Fibonacci Retracement Level handelt es sich um ein gutes Tool, das einem Trader eine Orientierung und eine begründete Entscheidungshilfe geben kann. Als solches Tool sollte man es in seinem „Werkzeugkasten” bereithalten.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ITIN, EIN, TTS – Mit der ITSA durch den Krypto-Dschungel
ITIN, EIN, TTS – Mit der ITSA durch den Krypto-Dschungel
Forschung

Die International Token Standardization Association oder kurz ITSA möchte etwas Ordnung in die Welt der Kryptowährungen und -Assets bringen. Doch was genau heißt das? Neben einer eindeutigen Identifizierung und Klassifizierung möchte sie nach und nach Daten für Forschungszwecke bereitstellen. BTC-ECHO sah sich diese genauer an.

Blockchain-Weiterbildung in Kanada: University of British Columbia lanciert DLT-Training
Blockchain-Weiterbildung in Kanada: University of British Columbia lanciert DLT-Training
Blockchain

Die kanadische Top-Universität UBC startet im Januar 2020 ein interdisziplinäres Blockchain- und DLT-Training. Die Initiative wird unter anderem von dem Pharma-Konzern Boehringer Ingelheim (Kanada) finanziert.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Angesagt

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    Bitcoin-Mining-Verbot in Iran: Stromverbrauch stark angestiegen
    Bitcoin

    Da der jährliche Stromverbrauch um sieben Prozent gestiegen ist, erklärt die iranische Elektrizitätsagentur das Bitcoin Mining für illegal. Damit steht eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Bitcoin-Beschaffung unter Strafe.

    BIZ warnt: Big-Techs könnten Stabilität gefährden
    Regulierung

    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt in ihrem jüngsten Bericht davor, dass sich weltweite Tech-Konzerne zu systemrelevanten Finanzakteuren entwickeln. Gleichzeitig jedoch besäßen Facebooks Libra & Co. mit Blick auf finanzielle Inklusion und Effizienz wegweisendes Potential für die Branche. Vonseiten der Gesetzgeber gelte es deshalb nun, entsprechende Bedenken gegenüber den ‚Big-Techs‘ – etwa in den Bereichen Datenschutz und Wettbewerbsrecht – auszuräumen.

    ×

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.