Kurz erklärt: Fibonacci Retracement Level

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC11,866.36 $ 1.91%

Was ist ein Fibonacci Retracement Level? In diesem Artikel soll dieses Analyse-Tool erklärt und seine Rolle im Trading erläutert werden.

In unseren Kursanalysen verweisen wir immer wieder auf die sogenannten Fibonacci Retracement Levels. Doch was sind diese und warum sollte uns das bei der Kursanalyse interessieren?

Fibonacci – Eine „Weltformel“ aus dem Mittelalter

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Um das Fibonacci Retracement Level zu verstehen, ist zu klären, wer oder was Fibonacci ist. Und dazu wagen wir einen Sprung in die Vergangenheit: Um das Jahr 1170 erblickte Leonardo von Pisa in ebenjener Stadt das Licht der Welt. Als Sohn des Notars Guglielmo und Sproß der Bonaccifamilie wurde Leonardo in der Mathematik unterwiesen.

Diese Mathematik sollte den filius bonaccii oder kurz Fibonaccis Leben und damit letztlich ganz Europa prägen. Er war zwar nicht der erste, aber einer der wichtigsten Vertreter des arabischen Zahlensystems und hat somit seinen signifikanten Anteil an dessen Einführung in der westlichen Welt.

Für diesen Artikel jedoch wichtiger ist, dass nach ihm die sogenannte Fibonacci-Folge benannt ist. Sie ist wie folgt definiert: Beginnend mit der eins sowohl als erste als auch zweite Zahl wird jede neue Zahl als die Summe der letzten und der vorletzten definiert. Man erhält also eine Zahlenfolge mit dieser Gestalt:

1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21 …

Diese ist nicht nur eine beliebte Programmieraufgabe im Informatik-Grundstudium. Im Laufe der Zeit hat sich außerdem gezeigt, dass diese Folge verschiedenste Sachverhalte der Welt beschreiben kann. Der sogenannte Goldene Schnitt, der vielen Prozessen der Natur und der Ästhetik zugrunde liegt, ist letztlich durch die Fibonacci-Zahlen definiert.

Wie funktioniert das? Wenn der Quotient aus einer Zahl und seinem Vorgänger in der Fibonacci-Zahlenfolge gebildet wird, erhält man eine weitere Zahlenreihe, die sich nach und nach dem Wert 1,618 annähert. Ebenso gilt, dass, wenn man eine Zahl durch seinen Nachfolger trennt, eine Zahlenfolge entsteht, die sich dem Wert 0,618 nähert. Dieses Verhältnis zwischen zwei Streckenabschnitten oder sonstigen Größen ist schließlich der Goldene Schnitt.

Fassen wir also zusammen: Dank der Fibonacci-Folge kann man so verschiedenes wie Proportionsverhältnisse in der Kunst oder der Architektur, das Wachstumsverhalten von Bäumen, oder die Form von Schneckenhäusern beschreiben.

Der Goldene Schnitt in der Finanzwelt

Was hat das mit Trading von Kryptowährungen zu tun? Das Faszinierende für uns ist, dass dieser Goldene Schnitt auch in der Finanzwelt – und damit beim Trading von Kryptowährungen – angewandt werden kann. Es zeigt sich, dass die Fibonacci-Folge auch für Kursbewegungen anwendbar ist. Der Goldene Schnitt beschreibt auch das Verhalten der Menge an Tradern auf dem Markt.

Es hat sich gezeigt, dass Support- und Resistance-Linien sehr häufig den Regeln des Goldenen Schnitts folgen.

Da der Goldene Schnitt immer einer Streckenaufteilung bei 61,8 Prozent der Gesamtstrecke entspricht, handelt es sich letztlich bei diesen Levels um drei Goldene Schnitte. Wenn wir nämlich 61,8 Prozent von diesen 61,8 Prozent der Gesamtstrecke nehmen, machen wir den Schnitt bei 38,2 Prozent der Gesamtstrecke. Davon 61,8 Prozent sind folglich 23,6 Prozent. Bei diesen Levels – also bei 61,8 Prozent, 38,2 Prozent und bei 23,6 Prozent – handelt es sich nun um die sogenannten Fibonacci Retracement Levels.

Fibonacci Retracement Levels – Ein Hinweis, aber keine Garantie

Die Fibonacci Retracement Levels können auf etwaige Situationen hinweisen, die man besonders im Auge behalten sollte, da es an diesen Levels zu einer Kursumkehr oder einem Durchbrechen von Supports bzw. Resistances kommen kann.

Natürlich kommt die Frage nach dem freien Willen auf: Kann ein goldener Schnitt wirklich das Verhalten von Menschen voraussagen? Diese Frage kann man sich ganz allgemein im Rahmen von technischer Analyse stellen. Die Antwort ist natürlich ganz eindeutig: Nein, man kann menschliches Verhalten nicht zu hundert Prozent voraussagen.

Wenn wir jedoch große Menschengruppen betrachten, sieht die Situation anders aus. Natürlich sind auch da alle Menschen Individuen mit freiem Willen – doch orientieren diese alle sich an einem gemeinsamen Nenner: dem Markt. Alle haben letztlich dasselbe im Sinn – Profit zu machen – und blicken auf dieselbe Datenlage. Kein Wunder also, dass sie sich ähnlich verhalten werden.

In der Hinsicht sind Fibonacci Retracement Levels wie auch RSI, MACD oder EMA Hinweise. Sie sind keine Garantie dafür, dass sich dort der Kurs in irgendeine Richtung verhält. Bei dem Fibonacci Retracement Level handelt es sich um ein gutes Tool, das einem Trader eine Orientierung und eine begründete Entscheidungshilfe geben kann. Als solches Tool sollte man es in seinem „Werkzeugkasten” bereithalten.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter