Bitcoin-Kurs fällt nach angeblichen Netzwerk-“Versagen”

Kursverlust bitcoin

In den letzten zwei Tagen ist der Bitcoin-Kurs um mehr als 15% stark gefallen.

Der Preis pro Bitcoin gemessen am Dollar erreichte eine Tagestief von bisher 353,25 US-Dollar. Wie im CoinDesk Bitcoin-Preisindex zu sehen ist begann der Kursverfall bereits am Dienstag und beschleunigte sich allmählich über den Wochenverlauf.

Derzeit liegt der Bitcoin-Kurs bei wieder bei 361,94 US-Dollar.

Bitcoin-Kurs

Der Preissturz kam inmitten einer hektischen Debatte über den Ausstieg von Bitcoin-Entwickler Mike Hearn. Er soll zuvor diversen Magazinen gegenüber behauptet haben, dass Bitcoin “gescheiterte” ist. Hearn war ein starker BitcoinXT Verfechter und wollte die Blocksize auf 8MB vergrößern. Er erhielt jedoch zu wenig Unterstützung aus der Bitcoin Mining-Community. Hearn soll gesagt haben:

“Bitcoin war ein Experiment und es ist gescheitert.”

Auch die Pleite der umstrittenen Bitcoin-Börse Cryptsy wird ihren Teil zum derzeitig negativen Kursverlauf beigetragen haben. Aussagen der Börse zufolge sollen im Jahr 2014 Bitcoin im Wert von mehreren Millionen US-Dollar gestohlen worden sein. Zunächst versuchte die Börse den Diebstahl durch laufende Gewinnen zu kompensieren. Nach einem Rückgang im Handelsvolumen brach das Kartenhaus jedoch zusammen und die Börse wurde zahlungsunfähig.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk
Image Source: Fotolia

Ledger Wallet schützt deine Bitcoins

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • drastische Senkung: © Jean Kobben, Fotolia