US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber

Quelle: Shutterstock

Bitcoin & Co. US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber

Die Securities and Exchange Commission (SEC), hat am 11. Dezember gegen einen Betreiber eines Initial Coin Offering (ICO) Klage eingereicht. Sein Unternehmen soll Investoren betrogen und dabei 42 Millionen US-Dollar eingesammelt haben.

Bitcoin 2017: Goldgräberstimmung und ICO-Wahn

Als Bitcoin in seiner Boomphase Ende 2017 steckte, herrschte Goldgräberstimmung am Krypto-Markt. Initial Coin Offerings (ICOs) eröffneten die Möglichkeit, durch die Herausgabe neuer Token innerhalb kurzer Zeit viel Kapital einzusammeln. Hinter den Token steckte ein (meist aus der Luft gegriffener) Anwendungsfall, der das Projekt als Blockchain-Killer-App vermarkten sollte. Mit jedem Tag wurden neue unregulierte Token auf den Markt geworfen. Nicht wenige davon waren nur ein weiterer Betrug im Bitcoin-Ökosystem. Behörden und Regierungen kamen kaum hinterher, die Betreiber dingfest zu machen und Investoren zu schützen.

Shopin Token und ICO-Betrug

So mag es kaum überraschen, dass nach und nach neue Meldungen über Klageschriften und Verurteilungen ans Licht kommen, in denen ebensolche Betrugsfälle vor Gericht landen. So hat die Securities and Exchange Commission (SEC) am 11. Dezember eine Meldung über eine neue Klage veröffentlicht. Darin heißt es, dass sie den Betreiber von UnitedData anklagt, in einem betrügerischen ICO 42 Millionen US-Dollar eingesammelt zu haben.

Im Zeitraum von August 2017 bis April 2018 soll Eran Eyal ohne Wertpapierlizenz den Verkauf von Shopin Tokens betrieben haben. Während Bitcoin in seiner Boomphase steckte, versprach er, universelle Käuferprofile zu erstellen, über die sich Konsumentenprofile auf der Blockchain tracken lassen. Laut SEC habe es diese Plattform jedoch nie gegeben. Ferner habe der Betreiber Investoren falsche Tatsachen berichtet sowie nicht vorhandene Partnerschaften vorgetäuscht, um die Attraktivität seines Projektes zu erhöhen. Ferner soll er mindestens 500.000 US-Dollar für die „persönliche Verwendung […] wie Miete, Shopping, Entertainment und einen Dating Service“ ausgegeben haben.


US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dazu SEC New York Vorsitzender Marc P. Berger:

Wie in der heutigen Klage behauptet, will die SEC Eyal und Shopin dafür verantwortlich machen, unschuldige Investoren mit falschen Behauptungen über Beziehungen und Verträge zu betrügen, die sie zur Unterstützung eines blockchainbasierten Universal-Shopper-Profils erworben hatten. Privatanleger, die eine Investition in ein digitales Vermögen in Betracht ziehen, das der Definition eines Wertpapiers entspricht, müssen die gleichen wahrheitsgemäßen Angaben erhalten wie bei jedem traditionellen Wertpapierangebot.

Mehr zum Thema:

US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Bitcoin-Börse Upbit nimmt Ethereum-Handel wieder auf
Sicherheit

The Show must go on: Nach einem verheerenden Hackerangriff im November 2019 hat die südkoreanische Bitcoin-Börse Upbit wieder Ein- und Auszahlung in der Kryptowährung Ether freigeschaltet. Die 342.000 ETH, die dem November-Hack zum Opfer fielen, werden vollständig ersetzt.

Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Coinbase will Cryptsy-Opfer entschädigen
Sicherheit

Im Fall des Cryptsy-Raubes gab es nach fast drei Jahren eine Einigung. Die Krypto-Börse Coinbase entschädigt die Opfer des Krypto-Betrugs mit fast einer Million US-Dollar. Offenbar fürchtet der Krypto-Gigant einen Jury-Prozess. Es ist nicht der erste Versuch des Unternehmens gewesen, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Bitcoin, US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber
Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Angesagt

Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Insights

Facebooks Libra-Projekt schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem der Coin schon das Licht der Finanzwelt hätte erblicken wollen, haben Regulierungsbehörden dies zu verhindern gewusst. Wie es um die Chancen des scheinbar in Scherben liegenden Projekts bestellt ist, diskutiert ein aktueller Bericht von Deloitte.

Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

US-Börsenaufsicht verklagt ICO-Betreiber