Bitcoin Börse Cryptsy „pausiert“ alle Auszahlungen

Wasserhahn tropfen

Die Bitcoin-Börse Cryptsy wurde 2013 gegründet und bot seinen Nutzern neben Bitcoin eine Vielzahl von Altcoins. In den letzten Wochen vermehrte sich jedoch der Unmut über die Börse als sich Spekulationen über Missmanagement Betrug der Börse in sozialen Netzwerken breit machten. Einige Nutzer beklagten sich darüber, dass sie ihre Coins verzögert oder gar nie erhalten haben. Einige hatten über mehrere Wochen keinen Zugriff über bereits angewiesen Bestände. Kleiner Transaktionen von Altcoins sollen jedoch problemlos transferiert worden sein.

Die derzeitigen Missstände erinnern an die große Pleite der damals größten japanischen Bitcoin Börse Mt Gox, mit der Bitcoins in Millionen Höhe verschwanden und Nutzer noch heute aktiv Klage betreiben.

Derzeit ist noch völlig unklar in welcher Höhe Cryptsy Auszahlungen zurückhält, die Rede ist jedoch von Coins im Wert von mehreren Millionen US-Dollar.

Hinzu kam zuletzt (heute) ein externer Phishing Versuch, bei dem Nutzer ein SMS bzw. e-Mail mit einem Link erhalten haben, über den sie dazu aufgefordert wurden, eine erneute Auszahlung anstoßen. Diese e-Mail stammte Cryptsy Aussagen zufolge jedoch nicht von Cryptsy selbst, sondern von bisher Unbekannten die sich offenbar Zugang zu den User-Accounts verschaffen wollten.

Zusammenarbeit mit Cryptsy eingestellt

Angesichts der derzeitigen Probleme haben bereits mehrere Plattformen die Zusammenarbeit mit der Bitcoin-Börse eingestellt. Gründe seien die Abhebungsprobleme und die Kursdifferenzen an der Börse. Coinmarketcap kündigte bereits in der vergangenen Woche an, die Zusammenarbeit mit Cryptsy einzustellen. Auch der Altcoin Mining-Pool Multipool teilte am 04. Januar mit, die automatische Auszahlung an Cryptsy zu pausieren.

Damals sagte die Plattform:

„Wir haben nun mehrmals versucht die Börse zu kontaktieren, jedoch ohne jeglichen Erfolg. Aussagen unserer Nutzer zufolge zahlt die Plattform bereits seit mehr als einem Monat keine BTC bzw. LTC Guthaben mehr aus. Alle anderen Coins an der Börse verhalten sich derzeit hoch inflationär.“

„Wir gehen davon aus, dass Cryptsy pleite ist und wir empfehlen unseren Nutzern die Börse zu meiden.“

Verlassene Geschäftsräume

Letzte Woche teilte die Bitcoin News Plattform Bitcoinist mit, dass Cryptsy die Büros geräumt habe und keine Mitarbeiter mehr anzutreffen sind. Eine anonyme Quelle soll der News-Plattform die Information zugespielt haben, dass sie an der 160 Congress Drive in Florida nur leere Geschäftsräume vorgefunden hat.

Der Hausverwalter Cohen Commercial Management bestätigte den Auszug des Unternehmens vor gut einem Monat. Über den derzeitigen Verbleib sind jedoch keine Informationen bekannt.

Ein Cryptsy Mitarbeiter sagte damals in einem Chat der Börse, dies sei ein geplanter Schritt zur „Kostenreduzierung“ gewesen.

Unbestätigte Quellen sagen sie hätten Beweise dafür, dass der aktuelle Fall von der US-Regierung genauer untersucht wird.

BTC-Echo

Image Source: Fotolia


Bildquellen

  • Wasserhahn: © serena16, Fotolia