Bitcoin anonym aufbewahren: Wasabi-Wallet verspricht mehr Privacy

Quelle: shutterstock (2), PR

Bitcoin anonym aufbewahren: Wasabi-Wallet verspricht mehr Privacy

Die Firma zksnacks hat am 24. September die Betaversion eines lang angekündigten Projektes veröffentlicht: die sogenannte Wasabi-Wallet. Dies ist die erste Bitcoin-Desktop-Wallet mit Privacy Features, deren Kernfunktion im Verschlüsseln von Transaktionen besteht. Die Firma setzt sich dabei laut eigenen Angaben zum Ziel, Transaktionen für Außenstehende ebenso uneinsichtig wie Banktransfers zu machen. Durch einen Open-Source-Code möchte man die Nutzer sogar „vor der Wallet selbst schützen“.

Die Wallet ist plattformunabhängig aufgebaut und soll somit auf Windows, Mac und Linux laufen.

Es wird automatisch über das Tor-Anonymitätsnetzwerk heruntergeladen, ohne welches es nicht funktioniert. Zahlreiche Tests sollen der Veröffentlichung vorangegangen sein und es soll auf vielen Ebenen eine Verbesserung der vorangegangenen „Hidden Wallet“ sein.

Das Unternehmen versucht somit, die zunehmende Nachfrage nach Anonymität von Kryptowährungen auch für Bitcoin zu befriedigen.

Die Probleme liegen im Kleingedruckten


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

So weit, so gut. Doch die Wallet hat auch Nachteile: Sie funktioniert nur mit einem bestimmten SegWit-Adress-Format namens „bech32“, kann also nicht alle Bitcoin-Transaktionen empfangen oder an alle Wallets Coins verschicken. Außerdem können derzeit nur Summen über 0,01 Bitcoin anonymisiert versandt werden. Dies liegt daran, dass die Wallet den Anonymisierungsprozess durch ein rundenbasiertes Vermischungsverfahren selbst vollzieht. Erst wenn eine bestimmtes Transaktionsvolumen erreicht wurde, startet die jeweilige „Runde“ und die Transaktion findet statt. Wie lange dies dauert, hängt von der Anzahl der anonymen Transaktionen statt.

Anonymität bei der Zahlung – Wo ist sie am höchsten?

Bei einem Vergleich von verschiedenen, anonymen Zahlungsmitteln schneidet die Wallet jedoch gar nicht so schlecht ab. Während die Bargeldzahlung selbstverständlich völlig inkognito abläuft und somit Platz eins in der Rangliste einnimmt, sind auch Banktransaktionen recht weit oben anzusiedeln. Diese verlaufen völlig anonym gegenüber Drittparteien – nicht jedoch gegenüber der Bank. Zentralisierte Bitcoin-Mixer verschmelzen verschiedene Transaktionen miteinander und garantieren ebenfalls eine hohe Privatsphäre gegenüber Drittparteien, gegenüber den Mixern selbst besteht diese jedoch nicht. Vergleicht man Privacy Coins mit der Wasabi-Wallet, so zeigt sich das Potential der Wallet, die Transaktionen deutlich häufiger miteinander vermischt als etwa Monero. Es muss sich erst noch zeigen, welche Coins bei dem Rennen um die höchste Anonymität die Nase vorn haben werden. Derzeit ist diese beim Bitcoin noch nicht gegeben. Klar scheint jedoch, dass dieser nach und nach auch in den Wettbewerb um die höchste Privatsphäre einsteigt – davon können die Nutzer sicherlich profitieren.

Somit ist die Wallet ein Vorstoß in eine interessante Richtung. Privacy-Transaktionen können eine wichtige Weiterentwicklung für den Bitcoin sein, der damit zu den „klassischen“ Privacy-Coins wie Dash, Monero oder Zcash aufschließen könnte.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin-Kurs im Golden Cross: So stehen die Chancen für eine neue Rallye
Bitcoin

Bitcoin-Bullen frohlocken angesichts dieser Konstellation: Das Golden Cross hat dem Bitcoin-Kurs in 60 Prozent der Fälle eine Rallye beschert. Dennoch gibt es noch keinen Grund, den Lambo-Lieferservice anzurufen. Ein Blick auf das Kreuz mit dem Golden Cross.

Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Neuer Token bringt Bitcoin auf die Ethereum Blockchain
Bitcoin

Mit tBTC erblickt ein Token das Licht der Krypto-Welt, der Bitcoin in die Ethereum Blockchain einbettet. Der ERC-20 Token ist für DeFi-Anwendungen konzipiert und soll künftig eine Brücke zwischen den Krypto-Ökosystemen schlagen.   

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Wissen

Worin besteht der Unterschied zwischen inflationärem und deflationärem Geld und welche Basisgelder sollten das Mittel der Wahl sein? Im dritten Teil unserer Serie „Die Zukunft des Geldes“ widmet sich Gastautor Pascal Hügli verschiedenen Konzepten von Geld und geht der Entwicklung digitaler Währungen auf den Grund.

Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain

Die Blockchain-Technologie steht für Transparenz und Fälschungssicherheit. Die vertrauensstiftende Komponente dieser Technologie scheint deswegen wie prädestiniert für Wahlen und Abstimmungen.

Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs ist um 12 Prozent gefallen, die bearishe Divergenz und das CME-Futures-Ziel entfalten ihre Wirkung. Auch die Altcoins erleiden einen großen Einbruch. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Kursanalyse

Alle drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) korrigieren diese Woche deutlich und fallen in Richtung ihrer Ausbruchsniveaus.

Angesagt

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: