Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen

Quelle: Shutterstock

Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen

Binance Charity hat eine Absichtserklärung unterschrieben, um 100.000 Kinder in Not zu unterstützen. Der Wohltätigkeitsarm der Bitcoin-Börse kooperiert dazu nun mit der ugandischen Nichtregierungsorganisation Safe Future.

Unter der Aufsicht des zweiten stellvertretenden ugandischen Premierministers Kirunda Kivejinja unterzeichnete der Wohltägigkeitsarm der Bitcoin-Börse Binance eine Absichtserklärung. Um sich für Kinder in Not einzusetzen, arbeitet Binance künftig mit Safe Future zusammen. Die Zusammenarbeit soll darauf abzielen, Kindern in Uganda einen besseren Zugang zu Bildung zu vermitteln.

Dementsprechend heißt es im offiziellen Blogeintrag der Bitcoin-Börse:

Die Geschäftsführerin der BCF [Binance Charity Foundation], Athena Yu, und der CEO von Safe Future, Mula Anthony, sagten, dass das Binance-for-Children-Projekt eine bessere Zukunft für 100.000 Kinder bieten soll. Safe Future wird für die Projektumsetzung verantwortlich sein und die Lieferung von Mahlzeiten (Frühstück und Mittagessen), Solarmodulen, Sanitäranlagen, Schulbedarf, LED-Screens und anderen dringend benötigten Artikeln an 160 Schulen in Uganda sicherstellen. Das Projekt zielt beispielsweise darauf ab, Solarmodule zu installieren und Schulmaterial für 50 Schulen bereitzustellen […].

Bitcoin-Börse versorgt zehn Schulen mit Lebensmitteln

Bei der Kooperation mit Safe Future handelt es sich also letztlich um eine Ausweitung der Binance-for-Children-Initiative, die auf die Verbesserung der Lebenslage von Kindern abzielt. Das erste Projekt der Initiative hat bereits im Februar 2019 begonnen. Dabei hilft die Organisation unter dem Namen „Binance Lunch for Children“ zunächst dabei, die Essensversorgung von Schulkindern sicherzustellen. Darüber hinaus ist die Initiative der Organisation laut eigenen Angaben auf zehn Schulen innerhalb des Landes ausgeweitet. Ferner hat die Organisation mit ihren Bemühungen 3.990 Kinder erreicht.

In den gemeinsamen Bemühungen wollen die beiden Organisationen die Blockchain-Technologie nutzen, um für mehr Transparenz in öffentlichen Prozessen zu sorgen:

Die Einführung von Blockchain und Kryptowährungen in der Wohltätigkeitsorganisation ist nicht so einfach, wie viele Leute vielleicht denken. Wir sind inspiriert von der ugandischen Regierung, die bereit ist, eng mit uns zusammenzuarbeiten, um verschiedene Möglichkeiten von blockchainbasierten Lösungen für die Bildung und Gesundheit von Kindern zu erkunden. Gemeinsam werden wir diese neue Form des gemeinnützigen Spendens mit mehr Transparenz und Nachhaltigkeit weiterentwickeln,

so Athena Yu, ausführende Direktorin von Binance Charity.

Über Binance Charity

Der Wohltätigkeitsarm der weltweit größten Bitcoin-Börse finanziert sich unter anderem aus Gebühren, die auf der Börse für das Listing von Kryptowährungen anfallen. Binance Charity ist indes nicht unumstritten. So steht eine Vorsitzende der Organisation im Verdacht, eine Schuhfabrik zu betreiben, bei der Menschen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten müssen.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Satoshi“ offenbart sich – was ist von „the Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – was ist von „the Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, so dass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Angesagt

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!