Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen

Quelle: Shutterstock

Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen

Binance Charity hat eine Absichtserklärung unterschrieben, um 100.000 Kinder in Not zu unterstützen. Der Wohltätigkeitsarm der Bitcoin-Börse kooperiert dazu nun mit der ugandischen Nichtregierungsorganisation Safe Future.

Unter der Aufsicht des zweiten stellvertretenden ugandischen Premierministers Kirunda Kivejinja unterzeichnete der Wohltägigkeitsarm der Bitcoin-Börse Binance eine Absichtserklärung. Um sich für Kinder in Not einzusetzen, arbeitet Binance künftig mit Safe Future zusammen. Die Zusammenarbeit soll darauf abzielen, Kindern in Uganda einen besseren Zugang zu Bildung zu vermitteln.

Dementsprechend heißt es im offiziellen Blogeintrag der Bitcoin-Börse:

Die Geschäftsführerin der BCF [Binance Charity Foundation], Athena Yu, und der CEO von Safe Future, Mula Anthony, sagten, dass das Binance-for-Children-Projekt eine bessere Zukunft für 100.000 Kinder bieten soll. Safe Future wird für die Projektumsetzung verantwortlich sein und die Lieferung von Mahlzeiten (Frühstück und Mittagessen), Solarmodulen, Sanitäranlagen, Schulbedarf, LED-Screens und anderen dringend benötigten Artikeln an 160 Schulen in Uganda sicherstellen. Das Projekt zielt beispielsweise darauf ab, Solarmodule zu installieren und Schulmaterial für 50 Schulen bereitzustellen […].

Bitcoin-Börse versorgt zehn Schulen mit Lebensmitteln

Bei der Kooperation mit Safe Future handelt es sich also letztlich um eine Ausweitung der Binance-for-Children-Initiative, die auf die Verbesserung der Lebenslage von Kindern abzielt. Das erste Projekt der Initiative hat bereits im Februar 2019 begonnen. Dabei hilft die Organisation unter dem Namen „Binance Lunch for Children“ zunächst dabei, die Essensversorgung von Schulkindern sicherzustellen. Darüber hinaus ist die Initiative der Organisation laut eigenen Angaben auf zehn Schulen innerhalb des Landes ausgeweitet. Ferner hat die Organisation mit ihren Bemühungen 3.990 Kinder erreicht.


Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In den gemeinsamen Bemühungen wollen die beiden Organisationen die Blockchain-Technologie nutzen, um für mehr Transparenz in öffentlichen Prozessen zu sorgen:

Die Einführung von Blockchain und Kryptowährungen in der Wohltätigkeitsorganisation ist nicht so einfach, wie viele Leute vielleicht denken. Wir sind inspiriert von der ugandischen Regierung, die bereit ist, eng mit uns zusammenzuarbeiten, um verschiedene Möglichkeiten von blockchainbasierten Lösungen für die Bildung und Gesundheit von Kindern zu erkunden. Gemeinsam werden wir diese neue Form des gemeinnützigen Spendens mit mehr Transparenz und Nachhaltigkeit weiterentwickeln,

so Athena Yu, ausführende Direktorin von Binance Charity.

Über Binance Charity

Der Wohltätigkeitsarm der weltweit größten Bitcoin-Börse finanziert sich unter anderem aus Gebühren, die auf der Börse für das Listing von Kryptowährungen anfallen. Binance Charity ist indes nicht unumstritten. So steht eine Vorsitzende der Organisation im Verdacht, eine Schuhfabrik zu betreiben, bei der Menschen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten müssen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
Interview mit Finoa Co-Founder Christopher May zur Zukunft der Token-Verwahrung
Interview

Mit zunehmender Regulierung und Professionalisierung im Bereich der digitalen Assets stellt sich die Frage, wie eine sichere und regulierte Aufbewahrung von Token aussehen kann. Der Token-Verwahrservice Finoa aus Berlin gibt eine Antwort und bietet primär institutionellen Kunden an, die Token-Aufbewahrung zu übernehmen. Welche Gründe für eine professionelle Custody (Verwahrung) sprechen, was die Fallstricke aktuell sind und wie sich der Markt für Token-Verwahrstellen in den kommenden Jahren entwickeln kann, hat uns Christopher May, Co-Founder von Finoa, in einem persönlichen Interview erzählt.

Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
Newsflash: Die Top Bitcoin, IOTA & Blockchain News der Woche
Kolumne

Willkommen zu unserem Newsflash. Die Top Bitcoin, IOTA und Blockchain News der Woche.

Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
Beliebter als Netflix und Disney? Millennials setzen auf Bitcoin
Unternehmen

Babyboomer sowie die Generationen X und Y unterscheiden sich nicht nur in ihren musikalischen und politischen Vorlieben. Jüngsten Berichten nach gehen auch ihre Interessen in Sachen Vermögensanlage in verschiedene Richtungen. Denn die auch als Millennials bekannten Vertreter der Generation Y entdecken zunehmend auf Bitcoin-basierende Anlageprodukte.

Bitcoin, Binance Charity: Bitcoin-Börse will 100.000 Kindern helfen
My Two Sats: Bitfinex implementiert Lightning – Was das für Bitcoin bedeutet
Bitcoin

Bitfinex-Kunden können ihre Trading-Konten ab sofort via Lightning mit BTC versorgen. Die Börse nimmt in Sachen Lightning-Adaption damit eine Vorreiterrolle ein. Was das für Bitcoin bedeutet.

Angesagt

Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: