Barclays Bank startet Bitcoin-Projekt

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
barclays bank

Quelle: Barclay's Bank Tower NYC NY von Roger via Flickr (CC)

BTC10,601.61 $ 2.65%

Die Barclays-Bank hat eine auf der Bitcoin-Technologie basierende Machbarkeitsanalyse (Proof of Concept) angekündigt. Durch eine Partnerschaft mit der Bitcoin-Börse Safello will die britische Bank untersuchen, wie die Blockchain zukünftig dem Finanzsektor zu Gute kommen kann.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

In einem Interview mit CoinDesk sagte der Safello CEO Frank Schuil, dass die Entscheidung seitens der Barclay Bank einen längst laufenden Wandel im Bereich des Finanz-Dienstleistungsektors bestätigt:

“Wenn eine Bank eine Partnerschaft mit einem Bitcoin-Unternehmen unterzeichnet und das kein Zeichen der Zeit sein soll, dann weiß ich auch nicht was es ist… Die Haltung der Banken gegenüber Bitcoin ändert sich und sie ändert sich sehr schnell.”

Die guten Neuigkeiten wurden heute während einer Demo-Session des Barclay-Accelerators in London verkündet und die Barclay-Bank ist mit ihrer Entscheidung nicht die erste namhafte Bank die sich an der Technologie versucht.


Safello war eines der 10 FinTech Startups, die an dem 13 wöchigen Barclay-Accelerator Programm teilgenommen haben. Teilnehmer des Programms erhielten ein ausführliches Mentoring und nützliche Tools von Barclay. Zusätzlich bekamen sie für das Programm  20.000 britische Pfund von TechStars.

Schuil beschreibt das Programm als “gegenseitigen Lernprozess” für Barclay und Safello. Auch wenn genauere Details über die Partnerschaft noch unter Verschluss liegen, deutete Schuil bereits an, dass die Bitcoin-Plattform eine wichtige Ausgangsbasis für die Bank werden könnte.

“Unsere Zielgruppe sind Millennials (Generation Y) die für Banken nur sehr schwer zu erreichen sind und wir schaffen das mit einer Technologie die sie (die Bank) erst einmal verstehen muss. Auf diesem Weg bauen wir quasi eine Brücke zwischen der traditionellen Finanzwelt und der Bitcoin-Branche.”

Sechs weiter Bitcoin-Startups, darunter auch Everledger, sagten sie loten derzeit ebenfalls “interessante Möglichkeiten” mit der Bank aus.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Grace Caffyn via CoinDesk
Image Source: Barclay’s Bank Tower NYC NY von Roger via Flickr (CC)


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany