Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“

Quelle: Shutterstock

Bakkt-Futures gehen am 22. Juli in den „Testbetrieb“

Nach Schwierigkeiten in der Vergangenheit lanciert Bakkt bald Bitcoin Futures. Die Initiative der Intercontinental Exchange (ICE) wird am 22. Juli 2019 mit den ersten Testdurchläufen beginnen. Die zuständige Aufsichtsbehörde Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ermöglicht nach inhaltlichen Komplikationen die langersehnten Finanzprodukte. Institutionelle Investoren erhalten nun einfacher Zugang zu der Krypto-Ökonomie.

In einem Blogeintrag auf Medium gibt Bakkt-COO Adam White das langersehnte Datum für den testweisen Start von Bitcoin-Futures auf seiner Plattform bekannt. In dem Post vom 13. Juli 2019 kündigt White den Beginn von User-Tests für BTC-Futures für den 22. Juli 2019 an. Bakkt ist eine Initiative der großen Intercontinental Exchange (ICE).

Bitcoin Futures sind Terminkontrakte, die mittels zeitversetztem Hebelmechanismus Wetten auf den Bitcoin-Kurs ermöglichen. Obwohl die Finanzprodukte in der Szene nicht unumstritten sind, erwarten Experten ihre Einführung mit Spannung. Bitcoin Futures sollen bald in zwei Versionen auf Bakkt gehandelt werden. Genauer gesagt wird es eine Version mit täglichem Settlement und eine auf Monatsbasis geben.

Zahlreiche Verzögerungen beim Starttermin

Ursprünglich kündigte Bakkt im August 2018 an, BTC-Futures einzuführen. Wegen regulatorischer Unklarheiten hatte die Plattform den Starttermin des Produkts allerdings mehrmals verschoben. Die Komplexität der Futures machte es nämlich schwierig für die zuständige Aufsichtsbehörde, zeitnah Genehmigungen zu erteilen. So konnte die CFTC (Commodity Futures Trading Commission), unter anderem aufgrund des Government Shutdown in den USA, keine endgültige Entscheidung treffen.

Starttermine im Dezember 2018 und Januar 2019 musste Bakkt bereits verschieben. Nun legte man sich mit dem 22. Juli 2019 endlich auf einen endgültigen Termin fest. Das lange Erwarten der Lancierung von Futures auf Bakkt wirkte sich zeitgleich auch auf den BTC-Kurs aus. Im Mai 2019 schoss dieser nämlich nach einer Bakkt-Ankündigung zu der Futures-Lancierung in die Höhe.

Testphase für Bakkt Futures

Den Beginn der Testläufe für Bakkt Futures vergleicht COO White entsprechend mit der Mondlandung.

Dies ist kein kleiner Schritt. Dieser Launch wird einen neuen Standard für den Zugang zu Krypto-Märkten setzen. Denn verglichen mit anderen Märkten, bleibt institutionelle Beteiligung an Krypto verhalten. Dies liegt an Beschränkungen in der Marktinfrastruktur und Regulierungsunsicherheiten.

Niedrige Handelsvolumina, Liquidität und Preistransparenz sind dann negative Folgen, die sich  für die Krypto-Ökonomie ergeben.

Bakkt musste für die Festlegung des Futures-Startdatums bereits zahlreiche Hürden überwinden. Wenn alles gut geht, eröffnet die Plattform institutionellen Investoren bald Zugang zum Krypto-Ökosystem. Konkret wird das Testing in der User-Akzeptanz mit Bitcoin, die mit tatsächlichen BTC statt Fiatgeld unterlegt sind, stattfinden.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: