Bakkt: Bitcoin Warehouse mit 125 Millionen US-Dollar versichert

Quelle: Shutterstock

Bakkt: Bitcoin Warehouse mit 125 Millionen US-Dollar versichert

Die Termingeschäfte mit Bitcoin stehen kurz vor dem Start. Das verantwortliche Unternehmen Bakkt hat bekannt gegeben, dass ihr digitaler Safe für Bitcoin – genannt Warehouse – nun versichert ist. Das Einzahlen hat begonnen.

Es war Warren Buffett, den Julian Hosp in einem kleineren Video auf YouTube zitierte, der als Langzeitbeobachter des Finanzmarktes zur Jahresdynamik sagte: „Go away in May but don‘t forget to come back in September“.

Einmal kleinere Marktschwankungen beiseite gelassen, trifft diese Regel auch für dieses Jahr weitestgehend zu. Hat sich doch die Marktkapitalisierung in den letzten Monaten nur unwesentlich verändert. Der September ist angebrochen und der nun seit vier Monaten konsolidierte Markt (ein leichter Anstieg ist zu vermerken) wartet auf Veränderung. Wie gut also, dass das „Big Money“ vonseiten der heilsversprechenden Institutionen kurz vor der Realisierung steht. Am 23. September ist eine Zäsur zu erwarten, die von den Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt, ein US-amerikanisches Investmentunternehmen, angestoßen werden könnte.

Wie aus einem Tweet nun bekannt wurde, sollen die im sogenannten Warehouse „gelagerten“ Bitcoin mit 125 Millionen US-Dollar versichert sein.

Ich hab sie, ich hab sie nicht…

Es war ein großes Hin und Her, bis Bakkt schließlich eine Genehmigung für ihre angedachten Termingeschäfte bekommen hat. Gleich zwei Genehmigungen sind erreicht worden: Einmal von der CFTC (Commodity Futures Trading Commission) und einmal vom NYSDFS (New York State Department of Financial Services). Die Genehmigung der CFTC sei laut eines Medium-Posts in einem „self-certification process“ vonstatten gegangen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Folgt man dem grünen Licht, landet man auf der CFTC-Seite, auf der man allerdings keinen entsprechenden Eintrag finden kann. Anders bei der Erklärung des NYSDFS, die einen offiziellen Charakter zu haben scheint.

Seit dem 6. September können Privatkunden bereits investieren. Das heißt im Klartext: Bitcoin auf die Wallets des Warehouse senden oder von diesen abheben. So werden sich im Laufe der nächsten beiden Wochen bis zum Launch am 23. September die Wallets füllen. Das habe man auch bereits an einer Waltransaktion von Bitcoin im Wert von mehr als einer Milliarde US-Dollar beobachten können.

Versichern ist gut. Was ist besser?

Die Versicherungssumme von 125 Millionen US-Dollar sei essentiell, um Anleger vor Hacks und betrügerischen Methoden zu schützen. Fraglich bleibt es, wie viel BTC tatsächlich im Warehouse von Bakkt gelagert wird. Legt man die oben genannte Transaktion zu Grunde: deutlich mehr. Darüber hinaus lässt sich das Bitcoin-Mantra „Be your own bank“ anführen, das diesem Investitionskonzept zuwider läuft. In einem Medium-Post bringt Adam White das Kerngeschäft seines Unternehmens auf den Punkt:

Vertrauenswürdige Infrastruktur, besonders die regulierte und sichere Treuhänderschaft von digitalen Vermögenswerten, macht den Kern von allem bei Bakkt aus.

Wer sein Bitcoin-Vermögen in diesem Warehouse lagert, muss sich darüber im Klaren sein, dass er seine letzte Verfügungsgewalt über sein Vermögen an Bakkt abtritt. Dafür bekommt man im Gegenzug eine Versicherungspolice. Für wen das nach einem fairen Deal aussieht, der möge das machen. Aus der Perspektive einer Institution, die über Gelder des Gemeinwesens verfügt, mag das durchaus unter dem Reiter der Sicherheit sinnvoll sein. Dennoch fragt man sich, warum diese Institutionen nicht einen fähigen Krypto-Experten ins Team holen, der sich genau darum kümmert.

Für Bitcoin werden die Wetten auf einen Kursanstieg bzw. -absturz in jedem Fall eine Bewährungsprobe darstellen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: