Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche

Quelle: Shutterstock

Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche

Auf Twitter gibt Bakkt den Start des sogenannten Warehouse bekannt. Dabei handelt es sich um die Hochsicherheits-Verwahrmethode für die Bitcoin Futures. Kommt jetzt Big Money in den Bitcoin-Markt?

Am 23. September nimmt Bakkt den Betrieb auf. Dieser Tag dürfte in der Geschichte der Kryptowährung Nr. 1 eine Zäsur bedeuten. Schließlich bewahrheitet sich damit, was in der Krypto-Szene seit geraumer Zeit den Diskurs bestimmt: die Institutionalisierung des Bitcoin-Markts. Während der Markt vormals zu einem überwiegenden Teil von Privatanlegern geprägt war, zeichnet sich seit geraumer Zeit der Eintritt vom „Big Money“, also professionellen Investoren wie Hedgefonds und Kapitalgesellschaften, ab.

Doch damit es das große Geld in unbekannte Fahrwasser wagt, braucht es vor allem eins: Anlagevehikel, die einem institutionellen Anspruch gerecht werden. Seit über einem Jahr ist Bakkt einer der heißesten Kandidaten für die Erfüllung dieser Aufgabe. Die Bitcoin-Auskopplung aus dem Hause Intercontinental Exchange (ICE), die unter anderem die New York Stock Exchange betreibt, bietet ab dem 23. September Terminkontrakte – sowohl täglicher als auch monatlicher Fälligkeit – an. Erklärte Zielgruppe: Großanleger.

Und wie der geneigte Bitcoiner von Welt weiß, sind Coins (oder besser UTXOs) nur so gut verwahrt, wie der Private Key. Dieser ist die Besitzurkunde zu den Bitcoin. Es ist daher wenig überraschend, dass Bakkt bei der Verwahrung der BTC genau hinschaut. Eigens für die sichere Aufbewahrung der gehandelten Bitcoin hat das Unternehmen daher das sogenannte Warehouse installiert, eine Art Hochsicherheitsverwahrer für Kunden.

Bakkt: Bitcoin Warehouse kommt bereits am 6. September

Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche


Nach Inhalt eines Tweets, den Bakkt am gestrigen 28. August veröffentlicht hat, können Kunden ab dem 6. September, also bereits nächsten Freitag, BTC für das spätere Future Trading im Warehouse deponieren.

Ob der Start der Bakkt Bitcoin Futures einen Kursanstieg zur Folge haben wird, gilt unter Marktbeobachtern als fraglich. Sicher ist jedoch, dass das Bitcoin-Handelsvolumen einen spürbaren Anstieg verzeichnen wird. Schließlich sind die Terminkontrakte aus dem Hause Bakkt physisch besichert. Das heißt, im Gegensatz zu vergleichbaren Konkurrenzprodukten wie etwa von CME wechselt bei Vertragsabschluss kein Fiatgeld die Besitzerin, sondern BTC – eine Weltneuheit. Ab nächstem Freitag darf man dem On-Chain-Volumen also erhöhte Aufmerksamkeit schenken.

Mehr zum Thema:

Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Bakkt, Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche
Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Angesagt

Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

Budweiser-Mutterkonzern unterstützt afrikanische Bauern per Blockchain
Blockchain

Die Staaten des afrikanischen Kontinents werden im Allgemeinen zu den Verlierern der Globalisierung gezählt. Die Armutsrate ist hoch und westliche Konzerne betrachten den Kontinent oftmals als ein plünderbares Rohstoffdepot. Dieser Trend setzt sich im Wesentlichen ungebrochen fort. Allerdings werden zumindest punktuell Ansätze eines Umdenkens erkennbar. Umso erfreulicher, dass auch der Blockchain-Technologie hierbei eine Rolle zukommt.

Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Größer, besser, Bitcoin SV?
Kolumne

Craig Wright und sein Team versuchen mit aller Gewalt, ihre Vision durchzusetzen. Dabei haben sie den Anspruch, Bitcoin in seiner Reinform zu vertreten. Obendrein will Wright der wahre Satoshi Nakamoto sein. Von Konsens keine Spur. Die Lage am Mittwoch.

Bakkt: Bitcoin Warehouse Launch bereits in der kommenden Woche