Gesamtmarktanalyse Altcoins melden sich zurück – Stellar (XLM) mit Traum-Performance

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 9 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Quelle: Shutterstock

Teilen
Jetzt anhören
BTC32,819.00 $ 0.60%

Nachdem die Leitwährung Bitcoin (BTC) sein Allzeithoch nur um wenige Prozent verpasst hat, kam es zur Wochenmitte zu einem deutlichen Kursrücksetzer am Gesamtmarkt. Auch die Altcoins blieben von dieser kurzen aber heftigen Kurskorrektur nicht verschont. In den letzten beiden Handelstagen stabilisierte sich der Gesamtmarkt und tendiert abermals gen Norden. Hervorzuheben ist die Kursexplosion bei Stellar (XLM) im Wochenhoch eine Kursverdoppelung generierte und auch auch zum Wochenschluss einen 90 Prozent Kursgewinn aufweist,

Der temporäre Kursrutsch der Leitwährung Bitcoin um 3.200 US-Dollar sorgte auch am Gesamtmarkt in dieser Woche für Kursturbulenzen. Ein versöhnlicher Wochenabschluss sorgt jedoch mehrheitlich zu einer Entspannung der Altcoin-Kurse. Die in den letzten Monaten bearish tendierende Kryptowährung Stellar (XLM) steigt diese Woche explosionsartig gen Norden und steigt um 90 Prozent im Kurs. Hingegen zeigen einige Outperformer wie Litecoin (LTC) erste Ermüdungserscheinungen und konsolidieren diese Woche deutlich. Anleger scheinen aktuell vermehrt nach möglichen Nachzüglern am Krypto-Markt Ausschau zu halten um von Kurserholungen zu profitieren. Inwiefern sich der Altcoinmarkt von der Kursentwicklung Bitcoins (BTC) in den kommenden Wochen entkoppeln kann, gilt es für Anleger auch mit Blick auf die Bitcoin-Dominanz im Auge zu behalten.

Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins:

Stellar (XLM)  

Kursanalyse Stellar (XLM) KW48

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  STR/USD auf Poloniex  

Um das Krypto-Urgestein Stellar war es lange Zeit ruhig geworden. Der Kurs von XLM verweilte monatelang in einer Range zwischen 0,057 US-Dollar und 0,119 US-Dollar. Erst in den letzten Wochen kam wieder Bewegung in die Kursentwicklung, die am 24. November in einem Ausbruch über das bisherige Jahreshoch bei 0,119 US-Dollar mündete. Der Bruch dieses Widerstands entfesselte den XLM-Kurs und sorgte in der Folge für eine Kursverdoppelung auf 0,229 US-Dollar. Im Zuge des temporären Kurseinbruchs zur Wochenmitte korrigierte der Kurs zunächst und bildete ein Verlaufstief bei 0,144 US-Dollar aus. Ausgehend von dieses Kurslevel stieg Stellar abermals gen Norden und notiert aktuell bei 0,195 US-Dollar und damit im Wochenvergleich rund 90 Prozentpunkte höher.

Bullishe Variante (Stellar)

Der Ausbruch aus der hellblauen Seitwärtsrange ließ den XLM-Kurs bis an das übergeordnete 23er Fibonacci-Retracement steigen. Schaffen es die Bullen den Kurs von Stellar über die rote Abwärtstrendlinie zu befördern und das Jahreshoch sowie das 23er Fibonacci-Retracement bei 0,238 US-Dollar dynamisch zu überwinden, lautet das erste Kursziel 0,283 US-Dollar (361er Fibonacci-Extension). Wird auch dieser Widerstand per Tagesschlusskurs überwunden, ist ein Folgeanstieg bis 0,321 US-Dollar, sowie 0,345 US-Dollar einzuplanen. Werden auch diese Widerstände pulverisiert, kommt es zu einer Richtungsentscheidung am übergeordneten 38er Fibonacci-Retracement bei 0,370 US-Dollar. Überspringt der XLM-Kurs auch diesen Widerstand nachhaltig, findet sich bei 0,407 US-Dollar ein schwacher Resist auf dem Weg zum maximalen Kursziel bei 0,476 US-Dollar (50er Fibonacci-Retracement). Dieses Kurslevel ist vorerst als maximales bullishes Ziel anzusehen.  


Bearishe Variante (Stellar)

Dreht der XLM-Kurs hingegen gen Süden ab und fällt zurück unter den Support bei 0,182 US-Dollar ist ein Kursrückgang bis an die 0,162 US-Dollar wahrscheinlich. Gibt auch diese Unterstützung keinen Halt, rückt abermals das Wochentief bei 0,144 US-Dollar in den Blick. Hier verläuft aktuell auch der EMA20 (rot). Knapp darunter verläuft bei 0,136 US-Dollar zudem der Supertrend aus dem Tageschart. In diesem Bereich ist daher mit erneuten Versuchen der Bullen zu rechnen. Fällt der Kurs von Stellar hingegen per Tagesschlusskurs unter diese starke Supportmarke, ist ein erneuter Test des Ausbruchslevels bei 0,119 US-Dollar einzuplanen.

Spätestens an der Unterkante des grünen Supportbereichs bei 0,112 US-Dollar dürften neue Käufer in den Markt kommen und einen weiteren bullishen Angriff initiieren. Fällt der XLM-Kurs hingegen dynamisch zurück in den Seitwärtskanal, ist dieses ein eindeutiges Schwächeanzeichen. Weitere Kursrückgänge an den EMA100 (gelb) bei 0,095 US-Dollar sowie maximal an den EMA200 (blau) bei 0,088 US-Dollar sind sodann wahrscheinlich. Solange der XLM-Kurs sich oberhalb des Seitwärtskanals behaupten kann, ist das bullishe Szenario als deutlich wahrscheinlicher zu bewerten.

Indikatoren: RSI überkauft, MACD-Indikator mit aktivem Kaufsignal

Der RSI hat mit einem Wert von 73 ein aktives Kaufsignal, wirkt aktuell aber etwas überkauft. Gleiches gilt für den MACD-Indikator, welcher ebenfalls ein Long-Signal anliegen hat. Auch auf Wochensicht zeigt sich ein ähnliches Bild, Der RSI weist ebenfalls ein Kaufsignal auf, notiert mit einem Wert von 80 jedoch ebenfalls im überkauften Bereich. Der MACD auf Wochenbasis hat derweil noch Platz nach oben, was einen weiteren Kursanstieg wahrscheinlich macht. Eine Seitwärtsphase um überkaufte Zustände im Tageschart abzubauen, ist dennoch aktuell einzuplanen.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Litecoin (LTC) 

Kursanalyse Litecoin (LTC) KW48

Kursanalyse auf Basis des Wertepaares  LTC/USD auf Binance  

Der Litecoin-Kurs stieg seit der letzten Kursanalyse vom 16. November in den anvisierten maximalen Zielbereich an und bildete bei 93,92 US-Dollar ein neues Jahreshoch aus. Im Zuge der Kurskorrektur bei Bitcoin musste der LTC-Kurs auch Federn lassen und konsolidierte bis an den Support aus altem Ausbruchslevel und Supertrend bei 64,80 US-Dollar. Von diesem Supportniveau ausgehend, erholte sich der LTC-Kurs und notiert aktuell wieder bei 79,80 US-Dollar, nur knapp unter dem Widerstand bei 82,29 US-Dollar.  

Bullishe Variante (Litecoin) 

Schaffen es die Bullen, die Widerstandszone zwischen 82,29 US-Dollar und 84,97 US-Dollar erneut nach oben zu durchstoßen rücken der Widerstand bei 89,97 US-Dollar sowie das Jahreshoch bei 93,92 US-Dollar in den Fokus. Wird diese Chartmarke per Tagesschlusskurs überwunden, ist ein Anstieg an das 61er Fibonacci-Retracement einzuplanen. Hier verläuft aktuell auch das obere Bollingerband. Hält die Kauflaune der Anleger weiter an, ist perspektivisch auch ein Anstieg bis an das anvisierte maximale Kursziel im Bereich 98.37 US-Dollar vorstellbar. Hier verläuft das übergeordnete 61er Fibonacci-Retracment. Ein deutliches Durstoßen dieser Widerstandsmarke dürfte den LTC-Kurs perspektivisch bis an die 125,59 US-Dollar führen. Auf dem Weg finden sich nur zwei Schwache Widerstandslevel bei 108,36 US-Dollar sowie 118,73 US-Dollar. Erst wenn der starke Widerstand bei 125,59 US-Dollar nachhaltig überwunden wird, rückt das maximale mittelfristige Kursziel bei 144,54 US-Dollar in den Blick der Anleger. Hier verläuft das Jahreshoch aus dem Juni 2019.  

Bearishe Variante (Litecoin)

Kann der LTC-Kurs wider Erwarten den Bereich um 82,29 US-Dollar/84,24 US-Dollar nicht überwinden und dreht nach unten ab, ist ein erneuter Test der 71,73 US-Dollar einzuplanen. Unterhalb dieses Kursniveaus ist ein Rückfall an die 63,80 US-Dollar sowie 62,06 US-Dollar einzuplanen. Rutscht der LTC-Kurs sodann auch unter den pinken Supportbereich, ist ein neuer Test des Bereichs um 55,53 US-Dollar wahrscheinlich. Hier verläuft der EMA200 (blau). Wird auch dieser Support per Tagesschlusskurs durchbrochen, rückt das Supportcluster bei 52 US-Dollar wieder in den Fokus. An dieser Kursmarke verläuft die Trendkanaloberkante und das 23er Fibonacci-Retracment, weshalb mit starker Gegenwehr der Bullen zu rechnen ist.

Sollte Litecoin in der Folge auch unter diese multiple Unterstützung rutschen, gewinnen die Bären augenblicklich die Oberhand zurück. Werden in der Folge auch die beiden Aufwärtstrendlinien im Bereich 50 US-Dollar aufgebeben, rücken als Kursziele die 43,11 US-Dollar sowie die Kanalunterkante bei 41,30 US-Dollar in den Fokus. Als maximales Kursziel auf der Unterseite ist weiterhin die 39,20 US-Dollar zu nennen. Vorerst ist das bearishe Szenario weiter unwahrscheinlich zu bewerten. Solange der LTC-Kurs oberhalb des EMA200 taxiert, ist das bullishe Szenario zu bevorzugen.

Indikatoren: RSI mit aktivem Kaufsignal

Der RSI kann nach einem Absacker in die neutrale Zone abermals Auftrieb generieren und weist mit einem Wert von 59 ein Kaufsignal auf. Der MACD-Indikator hat aktuell hingegen ein Verkaufssignal auf Tagesbasis anliegen. Auf Wochensicht haben beide Indikatoren ein aktives Long-Signal generiert, welche weiter bullish auf den LTC-Kurs wirken.

Stabilität der Top 10

Die deutliche Kurskorrektur von Bitcoin hat auch bei einigen Top-10 Altcoins für Gewinnmitnahmen gesorgt. Im Durchschnitt behaupten die 10 größten Kryptowährungen jedoch ein Wochenplus von gut 3 Prozentpunkten. Stellar (XLM) legt um 90 Prozent zu und steigt nach längerer Abstinenz, mit einem Sprung um vier Ranglistenplätze, wieder in die Top-10 auf. Der Kurs des Vorwochengewinners Ripple (XRP) korrigiert von seinem Wochenhoch deutlich, beendet die Woche dennoch mit einem Kursaufschlag von 38 Prozentpunkten. Abermals stark zeigt sich Cardano (ADA) mit einem Kursgewinn von mehr als 10 Prozent. Hingegen muss Litecoin (LTC) nach mehreren bullishen Wochen ein Kursrückgang von 6 Prozentpunkten verkraften.

Ebenfalls schwach zeigen sich Chainlink (LINK) mit knapp 5 Prozent Kurskorrektur sowie Bitcoin SV (BSV) mit 4 Prozent Kursabschlag. Die hohe Volatilität in dieser Woche hat auch die Top-10 Rangliste abermals durcheinandergewirbelt. Bitcoin Cash notiert auf Wochensicht nahezu unverändert, kann aufgrund der Underperformance von Litecoin und Chainlink jedoch um zwei Plätze auf Rang 4 ansteigen. Auch Cardano springt um drei Plätze auf Rang sechs nach oben und verdrängt Polkadot (DOT) sowie den Binance Coin (BNB). Erstmals die Top-10 verlassen muss Bitcoin SV (BSV), welcher schon seit längerem keine nachhaltig bullishen Kursbewegungen mehr aufweist. Nach einer temporären Schockstarre zur Wochenmitte schöpfen die Anleger seit dem Wochenende wieder ersten Mut und sorgen für eine zunehmende Kursstabilisierung.

Gewinner und Verlierer der Woche

Der zwischenzeitliche Kursabsturz der Leitwährung Bitcoin hat auch die Kursentwicklung vieler Top-100 Altcoins auf den Kopf gestellt. Einige Altcoins korrigierten in der Folge ebenfalls deutlich. Nur rund die Hälfte der Top-100 Altcoins beendete die Handelswoche mit einem Kursplus. Unter den Wochengewinnern zeigt sich ebenfalls ein sehr heterogenes Bild. Zwar finden sich unter den stärksten Altcoins auch ein Paar DeFi-Coins, der Gewinner der Woche ist mit Stellar (XLM) jedoch ein Krypto-Veteran. Stellar kann seinen Kurs nahezu verdoppeln und steigt um mehr als 90 Prozent im Wert an. Knapp dahinter findet sich mit Horizon (ZEN) der Outperformer des Monats November mit 53 Prozent Kursanstieg. Damit kann der auf der Zcash-Technologie basierende Privacy Coin im Monatsvergleich um mehr als 130 Prozent an Wert zulegen. Ebenfalls bullish zeigen sich zwei weitere Projekte aus 2017, Nano (NANO) und Verge (XVG) mit jeweils knapp 40 Prozent Wertzuwachs.

Unter den Underperformern der Woche tummeln sich mehrere DeFi-Projekte die noch in den Vorwochen bullishe Kursmuster aufwiesen. Zwar erholt sich der Gesamtmarkt in den letzten 48 Stunden von seinem Wochentief, eine komplette Gegenbewegung zurück in Richtung Wochenhochs bleibt bisher aber aus. Die Liste der Verlierer wird angeführt Next Mutual (NXM) mit 18 Prozent Kurseinbruch. Ebenfalls schwach zeigt sich das Ocean Protocol (OCEAN) mit 18 Prozent Kursrückgang. Ebenfalls schwach zeigen sich der Reserve Rights Token (RSR), Sushi (SUSHI) und Band Protocol (BAND) mit jeweils rund 10 Prozent Kurseinbruch. Es zeigt sich einmal mehr, dass die Volatilität im DeFi-Sektor nichts für Schwache Nerven ist und deutliche Kurskorrekturen weiterhin einzuplanen sind.   

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,84 Euro.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY