Altcoin-Marktanalyse KW29 – Stellar-Anstieg dank Coinbase-Pump

Quelle: Neon glowing Stellar Lumens (XLM) coin in Ultra Violet colors with cryptocurrency blockchain nodes in blurry background. 3D rendering

Altcoin-Marktanalyse KW29 – Stellar-Anstieg dank Coinbase-Pump

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 256 Milliarden US-Dollar gefallen. Fast alle Kryptowährungen in den Top 10 mussten Kursverluste verzeichnen. Einzige Ausnahme ist Stellar, dessen Kurs infolge eines Coinbase-Announcements ordentlich ansteigen konnte. 

[table "41” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

Ist bei den Bullen oder bei den Kryptomärkten Sommerpause? Jedenfalls sind alle Kryptowährungen in den Top 10 bis auf Stellar gefallen. Größtenteils handelte es sich dabei um geringere Konsolidierungen, die zu einem durchschnittlichen Kursverlust von fünf Prozent führten. Zum Ende der Woche hin konnten sich die Kurse wieder leicht erholen und in vielen Fällen sogar über den exponentiellen gleitenden Mittelwert EMA50 steigen.

Die Marktkapitalisierung musste entsprechend in der letzten Woche von 273 Milliarden US-Dollar auf 256 Milliarden US-Dollar fallen.

Wie erwähnt hat sich in den letzten Tagen die Marktlage erholt, wodurch die Prognosen neutral oder eher bullish sind. Wagemutige können mit knapp gesetztem Stop Loss entsprechend eine Long Position wagen, alle anderen warten ab, bis der Kurs über die Resistance steigt oder unter den Support fällt.

Beste Kursentwicklung: Stellar (XLM)

Trotz aller Kritik zahlen sich Announcements immer noch aus. So scheint es zu genügen, dass Coinbase über ein Listing nachdenkt, um den Kurs dieser Währungen zu beeinflussen. Der Stellar-Kurs konnte jedenfalls seit diesem Announcement um über 20 Prozent steigen. Aktuell bildet sich jedoch ein leichtes Plateau. Das Volumen ist für den Moment höher als vor dem Pump, als es quasi nicht vorhanden war.

Der MACD ist positiv und steigt noch. Die MACD-Linie (blau) bildet jedoch schon ein Plateau. Der RSI liegt bei überkauften 75. Insgesamt ergibt sich deshalb ein neutrales Bild. Entsprechend ist „Abwarten“ angesagt. Für das Eröffnen einer Long oder Short Position sollte man also das Verhalten an Support und Resistance abwarten. Für eine Long Position würde ein Steigen über die Resistance bei 0,23 US-Dollar (0,20 Euro), die durch das Plateau von Mitte Juni beschrieben wird, sprechen. Sollte der Kurs unter den durch das Plateau von Anfang Juli beschriebenen Support bei 0,21 US-Dollar (0,18 Euro) fallen, wäre das ein gutes Signal für eine Short Position.

Schlechteste Kursentwicklung: EOS

EOS ist weiterhin durch die Startschwierigkeiten gehemmt. Zwar konnte jüngst gezeigt werden, dass diese Kryptowährung tatsächlich mit satten 1.200 Transaktionen pro Sekunde aufwarten kann – was auch zu einem Steigen über den exponentiellen gleitenden Mittelwert EMA50 führte. Im Vergleich liegt der EOS-Kurs jedoch immer noch deutlich unter den Werten der letzten Woche.

Der ins Positive steigende MACD und der bei 67 liegende RSI ergeben insgesamt ein eher bullishes Bild. Mutige können eine Long Position mit knapp gesetztem Stop Loss auf Höhe des EMA50 bei aktuell 7,42 US-Dollar (6,34 Euro) ausprobieren. Das erste Target würde bei der Resistance auf der Höhe des EMA100, aktuell bei 7,86 US-Dollar (6,71 Euro) liegen. Fällt der Kurs unter den Stop Loss, ist abzuwarten, ob der Kurs unter den Support bei 6,93 US-Dollar (5,92 Euro) fällt. Tut er dies, kann man über eine Short Position nachdenken.

Stabilität der Top 10

Der Anstieg von Stellar hat zwar für einen großen Abstand zwischen Stellar und Cardano gesorgt, jedoch müsste Stellar immer noch zehn Prozent Kursgewinne verbuchen können, um über Litecoin zu steigen. Ansonsten ist lediglich der Abstand zwischen IOTA und Tether mit zehn Prozent relativ gering. Damit Tether über IOTA steigt, ist entweder eine entsprechende Supply-Vergrößerung von Tether oder ein Kursfall von IOTA notwendig.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um zehn Prozent gefallen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen deutlich schlechter als Bitcoin performt. Für die Top 100 sieht die Situation ähnlich aus: Diese sind durchschnittlich um acht Prozent gefallen.

Innerhalb der Top 100 konnten nur 15 Kryptowährungen positive Kursentwicklungen vorweisen. Dabei fallen vor allem TenX und MOAC auf, die Kursgewinne von ungefähr 40 Prozent vorweisen konnten. Im Fall von TenX wird die Banklizenz sicherlich noch eine Rolle spielen. Es hat sich also entsprechend dem bullishen Szenario der TenX-Kursanalyse der letzten Woche entwickelt.  Neben MOAC sind noch BAT und 0x erwähnenswert, die von demselben Coinbase-Announcement wie auch Stellar profitieren. Verlierer der Woche ist Bitcoin Diamond. Diese Bitcoin-Hard-Fork musste einen Kursverlust von über 30 Prozent verkraften.

Insgesamt weisen 65 Prozent der Kryptowährungen innerhalb der Top 100 eine schlechtere Performance als Bitcoin auf. Der Marktanteil von Bitcoin stieg entsprechend bei 43 Prozent an.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO

Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bitfinex.com

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustation entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Angesagt

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: