Alles Market Cap? Gedanken zur Marktkapitalisierung

Quelle: Shutterstock

Alles Market Cap? Gedanken zur Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung ist die primäre Größe, nach der sich ein Krypto-Index wie Coinmarketcap oder unser Preisindex richtet. Für einen groben Vergleich ist dieses Maß sinnvoll, aber taugt es für Weiteres? Ein Blick auf die Marktkapitalisierung und ihre Alternative.

Die Marktkapitalisierung ist für den durchschnittlichen Krypto-Jünger wohl eine der am meisten betrachteten Zahlen. Wie häufig besucht man Seiten wie Coinmarketcap? Auch auf BTC-ECHO wurde – gerade im Bull Run Ende Dezember 2017– häufiger die Marktkapitalisierung betrachtet. Auch jetzt wird in jeder Marktanalyse ein Blick auf dieselbe geworfen.

Manchmal wird die Marktkapitalisierung jedoch zu wörtlich genommen.

Als eine grobe Orientierung ist sie nicht falsch, aber bisweilen wirkt sie ungenau. Das liegt in der Definition der Marktkapitalisierung begründet: Sie ist das Produkt aus dem aktuellen Marktpreis und dem Supply eines Coins.

Coins mit geringer Marktkapitalisierung: Wal sein für wenig Geld?

Einmal ein Wal – wer sinnierte nicht darüber? Man könnte wie die da oben Kurse manipulieren, wäre cryptorich und nach einem gut platzierten Verkauf reich. Einziges Problem ist, dass es teuer ist, signifikante Anteile an einer Kryptowährung wie Bitcoin zu kaufen. Doch wie steht es mit eher unbekannten Token?


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Als Beispiel dient der fiktive BTC-ECHO-Coin, kurz BEC. Sein Supply beträgt 1.000 BEC und der aktuelle Marktpreis schlanke 0,01 Euro. Damit beträgt die Marktkapitalisierung lediglich 10 Euro – ein Betrag, den jeder aufbringen kann.

Der Wal in spe denkt sich, dass er 50 Prozent der Währung halten möchte. Eine einfache Rechnung: Gemäß Marktkapitalisierung würde auf eine notwendige Summe von 5 Euro kommen.

Ein Blick auf das Order Book zeigt, dass die Rechnung nicht so einfach ist. Da der Wal sich für einen BEC-Kauf interessiert, betrachten wir etwas mehr die Verkaufsorder. Sagen wir, dass im Order Book aktuell 300 BEC für 0,02 Euro gelistet sind. Weitere BEC sind teurer zu erwerben.

50 Prozent des gesamten Supplys des BTC-ECHO-Coins entsprechen 500 BEC. Das bedeutet, dass er alle Verkaufsorder zu einem Preis 0,02 Euro und 200 BEC für 0,05 Euro kaufen muss. Insgesamt muss er für den Erwerb von 50 Prozent des BEC-Marktkapitals schon 16 Euro aufbringen – mehr als dreimal so viel, wie er dachte.

Marktkapitalisierung entspricht nicht investiertem Geld

Interessant ist auch, dass sich die Marktkapitalisierung durch ein Invest von 16 Euro verfünffacht hat. Der zukünftige Wal kaufte die Sell Order für 0,02 Euro auf und musste noch einige Coins für 0,05 Euro erwerben, um die Hälfte des bestehenden Coin-Supplies zu besitzen. Aktueller Coin-Preis beträgt also 0,05 Euro. Bei einem Supply von 1.000 BEC erhält man somit ein Marktkapital von 50 Euro – mit einem Investment von 16 Euro.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dasselbe gilt auch umgekehrt: Der Wal könnte seine Coins für 0,04 Euro verkaufen. 500 BEC à 0,04 Euro ergibt einen Umsatz von 20 Euro und damit einen Gewinn von 4 Euro oder 25 Prozent. Es wäre also ein lukrativer Verkauf. Die Marktkapitalisierung wäre in der Zeit auf 40 Euro gefallen – deutlich weniger als das, was er verkaufte.

Man sieht also, dass das Marktkapital nicht den realen Geldfluss in eine Kryptowährung darstellt.

Worauf statt dem Marktkapital achten?

Es stellt sich die Frage, welche Größe gegebenenfalls sinnvoller zum Vergleich der Kryptowährungen wäre. Zwar existieren interessante Betrachtungsweisen wie das Metcalfésche Gesetz oder die Bitcoin Price Equivalence. Das Problem ist jedoch, dass diese Größen eher selten von Index-Seiten verwendet werden. Statt einer Analyse dieser komplexen Messgrößen ist auf jeden Fall ein zusätzlicher Blick auf das Handelsvolumen hilfreich. Ein Blick auf die ersten Plätze bezüglich des Handelsvolumen bringt auch Interessantes zutage:

Tether besitzt ein Handelsvolumen, welches etwas mehr als halb so hoch wie das von Bitcoin ist. Generell entspricht die Struktur der Top 10 nicht der der Marktkapitalisierung. Wenn man das Handelsvolumen gemeinsam mit der Kursänderung betrachtet, lässt sich abschätzen, ob Geld in die Kryptowährung geflossen ist oder aus ihr gezogen wurde.

Nach der Kritik ein kleiner Lanzenbruch für die Marktkapitalisierung: Wie oben betont ist sie eine akzeptable erste Orientierungsgröße. Was in diesem Artikel illustriert werden sollte, ist lediglich, dass man diese nicht überinterpretieren darf, sondern zusätzlich andere Größen wie das Handelsvolumen oder die Kursänderung betrachten muss.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: