Yale investiert in 400-Millionen-US-Dollar-Krypto-Fonds

Quelle: shutterstock

Yale investiert in 400-Millionen-US-Dollar-Krypto-Fonds

Die US-amerikanische Elite-Universität Yale springt nun auch auf den Blockchain-Zug auf. Insgesamt 400 Millionen US-Dollar möchten die Verantwortlichen in Form eines Fonds in den Krypto-Markt investieren. Damit hebt sich das Krypto-Interesse von US-amerikanischen Bildungsinstitutionen auf ein ganz neues Level.

Akademische Einrichtungen auf der ganzen Welt beschäftigen sich mittlerweile mit der Blockchain-Technologie. In Summer Schools sowie regulären Seminaren werden Kurse zur Funktionsweise der Blockchain oder gar zum Investieren in Kryptowährungen angeboten. Auch Krypto-Projekte selbst nehmen Geld in die Hand, um in Bildung im Krypto-Bereich zu investieren. Außerdem wenden einige Universitäten die Blockchain-Technologie bereits an, um Urkunden und Zertifikate zu speichern.

Krypto-Investments zur Diversifikation

Mit der Yale-Universität, einer der bedeutendsten Hochschulen der Welt, steigt nun auch eine Elite-Uni in den Krypto-Sektor ein. Wie das Nachrichtenportal Bloomberg berichtet, investieren die Verantwortlichen bei Yale in den Krypto-Fonds Paradigm. Unter anderem durch die Unterstützung durch diesen Großinvestor schafft es der Fonds, insgesamt mehr als 400 Millionen US-Dollar einzusammeln.

Der Paradigm-Fonds wurde von Coinbase-Mitbegründer Fred Ehrsam aufgelegt. Dieser wird dabei von Ex-Sequoia-Capital-Partner Matt Huang und Ex-Pantera-Capital-Mitarbeiter Charles Noyes unterstützt – geballtes Investment-Know-how also. Paradigm soll in erster Linie in kleine, aufstrebende Start-ups investieren, die im Blockchain- und Krypto-Bereich tätig sind. Über ihr Investment in den Fonds finanziert Yale somit innovative Krypto-Start-ups in der ganzen Welt.

Yale: Rücklagen von 30 Milliarden US-Dollar

Über den Umfang des Investments bewahrt Yale bisher Stillschweigen. Allerdings ist bekannt, dass der Yale University Endowment, der Fonds der Universität, etwa 30 Milliarden US-Dollar umfasst. Damit ist er nach dem Harvard Endowment der größte Fonds einer akademischen Einrichtung weltweit. Für das Jahr 2019 seien außerdem rund 60 Prozent aller Investments der Yale University für alternative Investments vorgesehen.

Yale ist somit die erste große US-amerikanische Universität, die in großem Stil in Kryptowährungen investiert. Dass dieses Investment dennoch indirekt über einen Fonds geschieht zeigt auch, wie sehr institutionelle Investoren noch immer den direkten Einstieg in den Krypto-Markt scheuen.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: