Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert

Quelle: Shutterstock

Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert

Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Spätestens seit Facebook eine eigene Kryptowährung angekündigt hat, sind sie in aller Munde: Stable Coins. Ihre Nützlichkeit ist in der Welt der Kryptowährungen unbestritten. Durch ihre Stabilität bieten sie beim Handel mit Bitcoin, Ether & Co. immense Vorteile, schließlich sind sie an den Wert einer Fiatwährung oder einem anderen Asset gekoppelt.

So kann man seine Gewinne des Krypto-Handels etwa direkt sichern, ohne dabei die jeweilige Bitcoin-Börse verlassen zu müssen. Denn letztlich unterliegen Kryptowährungen mitunter hohen Kursschwankungen – vor diesen kann man sich nur mit Stable Coins schützen.

Beim Handel mit Stable Coins eröffnen sich jedoch bisweilen Probleme. Denn die zentralen Server der einzelnen Krypto-Börsen bieten genau das, was Satoshi Nakamoto mit Bitcoin umschiffen wollte: Einen zentralen Angriffspunkt oder den Single Point of Failure. Die Lösung – belesene Krypto-Nutzer wissen das bereits – bieten dezentrale Handelsplätze, oder auch DEX (Decentralized Exchange).

Wo kann man Stable Coins handeln?

Während größere Anbieter wie die Binance DEX bereits erste Ansätze für dezentralen Handel verfolgen, scheint sich die ideale Lösung noch nicht gefunden zu haben. Vielen Nutzern stellt sich nach wie vor die Frage: Wo kann ich Stable Coins dezentral handeln? Lässt man seinen suchenden Blick über das Bitcoin-Ökosystem schweifen, dürfte eine Blockchain-Lösung ins Auge fallen: stabledex.io.

Stable-Coin-Arbitrage: So kann man mit Stable Coins Geld machen

Denn die Stabledex-Plattform bietet eine dezentrale Plattform für den sicheren Handel mit Stable Coins. Die Möglichkeit, Stable Coins dezentral über eine Plattform zu handeln, bietet einen weiteren Vorteil: Arbitrage. Dabei nutzen smarte Trader Preisunterschiede für denselben Vermögenswert an verschiedenen Börsen aus.

So kann beispielsweise der USDC-Preis bei Coinbase von dem auf stabledex.io angegebenen Preis abweichen. Trader können davon profitieren, indem sie die gleichen Stable Coins an einer Börse zu einem niedrigeren Preis kaufen und an einer anderen verkaufen.

Eine weitere Möglichkeit zur Arbitrage bietet das „Einlösen“ der Token. Sobald der gehandelte Token-Preis vom Nennwert abweicht, kann man von dieser Abweichung profitieren.

Wo kann man Stable-Coin-Arbitrage betreiben?

Um diese Vorteile der Stable-Coin-Arbitrage zu nutzen, empfiehlt sich die stabledex.io-Plattform. Sie präsentiert eine zu 100 Prozent dezentrale Peer-to-Peer-Handelsumgebung mit maximaler Sicherheit – beim Handel auf stabledex.io behalten alle Teilnehmer die Kontrolle über ihre Wallets.

Außerdem wartet die Plattform mit Tools auf, die den Handel unterstützen. Darunter Margin Trading, automatisierter Handel für Algorithmen mit höchster Ausführungsgeschwindigkeit sowie Asset-Manager-Tools für den dezentralen Handel.

STDEX-Token: Leichter Stable Coins traden

Die Tools und Funktionen der stabledex.io sind vor allem auf institutionelle Investoren ausgerichtet. Um die dabei entstehenden Transaktionsgebühren und anderen Dienstleistungen zu bezahlen, bietet die stabledex.io-Plattform einen eigenen Token.

Angehende Stable-Coin-Trader können den STDEX-Token beim anstehenden Initial Exchange Offering (IEO) erwerben. Dieses beginnt am 4. Juli und dauert maximal bis zum 11. Juli.

Wer schnell ist, dem winkt hier ein Discount: Die ersten fünf Millionen ausgegebenen STDEX-Token gibt es für 0,50 USDC – also 50 Prozent Rabatt. Wer sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen will, darf sich auf ExMarkets hier anmelden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Blockchain-Industrie: Wie investiere ich richtig?
Blockchain-Industrie: Wie investiere ich richtig?
Sponsored

Der Bitcoin-Kurs und sein vielversprechender Verlauf verspricht atemberaubende Gewinne. Allerdings wirkt die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung aufgrund seiner hohen Schwankungen mitunter risikobehaftet. Ein diversifiziertes Blockchain-Portfolio ist eine sicherere Alternative.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: