ICO: WAVES, die dezentralisierte Finanzplattform, startet ihr Crowdfunding

Quelle: http://wavesplatform.com/

ICO: WAVES, die dezentralisierte Finanzplattform, startet ihr Crowdfunding

Die digitale Währungsplattform hat sich zum Ziel genommen, die gängisten Probleme der Kryptowährungsszene zu lösen sowie den Massenmarkt in Angriff zu nehmen.

>

Zu Beginn wird sich WAVES auf einige Schlüsselfunktionen fokussieren. Eine dezentralisierte Anlagebörse ermöglicht das Crowdfunding sowie das Handeln von finanziellen Instrumenten auf der Blockchain. Bereits zum Start werden die Nutzer die Möglichkeit haben, Anlagen-gegen-Anlagen zu handeln. Dies bedeutet auch, dass jede Währung, respektive Anlage, zur Bezahlung der Netzwerkgebühren verwendet werden kann.

‘WAVES ist so konstruiert, dass das ‘Coloured Coins’-Konzept sein volles Potenzial ausschöpfen kann’, sagt Sasha Ivanov, Gründer der Plattform und bestens vernetzt in der Szene der digitalen Währungen durch seine eigene Börse und andere Projekte. ‘Einer der ersten Anwendungsfälle, welchen wir bereits beim Start ermöglichen wollen, ist eine Art dezentralisierter Kickstarter – jegliche Person kann finanzielle Mittel für ihr Projekt sammeln, wobei die Investoren geschützt sind durch WAVES’ integriertes Reputationssystem und zusätzlich die Möglichkeit haben, ihre Anteile an einem Projekt direkt auf der eingebauten Börse zu handeln. Es  wird auch ein Mechanismus bereitgestellt, der automatisch gespendete Gelder zurück ueberweist, sollten bestimmte Meilensteine nicht erfüllt werden.’

Zweistufige Architektur

WAVES’s Architektur zielt auf eine einfache, intuitive Handhabung – mehr dazu später. Das Netzwerk ist auf der Scorex-Plattform aufgebaut. Die Scorex-Plattform nutzt einen Ansatz, welchen den aktuellen Netzwerkstatus zur Verifikation benötigt anstelle der vollen Transaktionsliste.

WAVES wird eine Kombination aus verschiedenen Proof-of-Stake Mechanismen verwenden, genannt ‘Leased PoS (LPoS)’, welcher dem Lite-Klienten die Verifikation der Blockchain durch Kontostände ermöglicht und das Generieren der Blöcke den ‘Full Nodes’ überlässt. Diese zweistufige Architektur erlaubt einen einfach einzurichtenden Lite-Klienten für den Endnutzer. Die Benutzeroberfläche wird ähnlich zu den gängigen Online Banking-Plattformen sein, was eine flache Lernkurve schafft.

Der Wille, die Benutzerfreundlichkeit möglichst hoch zu halten, widerspiegelt sich ebenso in der Nutzung von Plug-ins für neue Transaktionstypen. Andere Plattformen programmieren diese in den Kern, was zu regelmässigen ‘hard forks’ führt. “Durch diesen Ansatz kann jeder Programmierer einen neuen Transaktionstyp entwickeln”, kommentiert Ivanov. “Jede Schnittstelle kann jegliche Transaktion weiterleiten, ob nun das benötigte Plug-in installiert ist oder nicht. Dies führt zu einem Appstore-ähnlichen Ökosystem verbunden mit noch nie da gewesener Flexibilität.

Der WAVES ICO startet am 12. April und endet am 31. Mai 2016. Weitere Informationen sind verfügbar auf http://wavesplatform.com/

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
ICO

Polkadot, ein Start-up aus dem Zuger Crypto Valley, das unter den Fittichen der Web3 Foundation steht, kündigt ein so genanntes Initial Future Offering (IFO) an. Was sich hinter dem Begriff versteckt und welche Rolle CoinFLEX spielt.

SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde hat am 4. Juni verkündet, dass sie das Krypto-Start-up KiK verklagt. Demnach wirft die Securities and Exchange Commission (SEC) KiK vor, ihren Initial Coin Offering (ICO) in der Höhe von 100 Millionen US-Dollar illegal durchgeführt zu haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Angesagt

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!