Vom Reifen des Systems: Coinbase verhandelt mit SEC

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/red-wine-barrel-on-vineyard-green-423112891?src=PhBnLyMbIMGOLRgmO0TBww-1-8

Teilen
BTC19,328.51 $ 1.26%

Die Kryptobörse Coinbase steht derzeit in Verhandlungen mit der US-amerikanischen Wertpapierbehörde. Laut COO Asiff Hirjii stehe man kurz davor, wichtige Lizenzen erteilt zu bekommen. Darin sieht der Chief Operating Officer einen wichtigen Schritt für das Ökosystem von Kryptowährungen.

Die Wild-West-Zeit der Kryptowährungen und ICOs scheint sich mit zunehmend großen Schritten ihrem Ende zuzuneigen. Betrachtet man die Chroniken unserer Wochenrückschau, sieht man: Es vergeht kein Tag ohne neue Regulierungsbestrebungen. Mal sind sie etwas strenger, mal etwas lockerer – eins lässt sich jedoch mit Sicherheit sagen: Mit jedem Tag kommt etwas mehr Ordnung ins Krypto-Chaos. Ob wir wollen oder nicht.


Um sich diesen Regulierungsbestrebungen anzupassen, hat sich Coinbase offenbar mit den Behörden in Kontakt gesetzt. Und zwar mit einer der obersten Regulierungsbehörden der Vereinigten Staaten: Mit der US Securities and Exchange Commission (SEC). So verkündet der COO von Coinbase in einem Blogpost, dass man auf einem guten Weg sei, bald von der SEC regulierte Krypto-Securities anbieten zu können.

Coinbase-COO sieht großes Potential für die Zukunft

Demnach wolle man künftig einen regulierten Broker für blockchain-basierte Securities unter der Aufsicht der SEC und der Finanzaufsichtsbehörde Financial Industry Regulatory Autority (FINRA) anbieten. Die Lizenz zum Broker sei demnach bereits beantragt. Darüber hinaus erwartet Coinbase laut Asiff Hirjii eine Lizenz für das angesetzte Trading-System und eine Investment-Advisor-Lizenz. Asiff Hirjii gibt sich im Hinblick auf eine Erteilung der Lizenzen in seinem Blogpost auf Medium äußerst euphorisch:

„Wir glauben, dass das ein großer Schritt für das Krypto-Ökosystem ist. Außerdem ist es ein Zeichen dafür, dass die Industrie reift. Wenn sie die Anträge durchgehen, wird dies Coinbase dazu verhelfen, künftig neue [innovative] Produkte […] anzubieten.“

In der Tat kann man eine Erteilung der Lizenzen als wichtiges Signal für das Ökosystem sehen. So sind es vor allem nach wie vor viele potentielle Investoren, denen die unregulierte Natur von Kryptowährungen Unbehagen bereitet.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter