Venezuela: Staatliche Kryptowährung „Petro“ soll Wirtschaftskrise mildern

Quelle: Political red grapffiti of Hugo Chavez and Nicolas Maduro on a wall via Shutterstock

Venezuela: Staatliche Kryptowährung „Petro“ soll Wirtschaftskrise mildern

Am gestrigen Sonntag gab Venezuelas Präsident Nicolás Maduro bekannt, dass demnächst die Kryptowährung „Petro“ eingeführt wird, um den Wirtschaftssanktionen der USA entgegenzuwirken. Der vom Erdöl gestützte Wert des Petro soll dabei helfen, die finanzielle Unabhängigkeit des Landes zu erlangen, die anhaltende Blockade der USA zu überwinden und wieder finanzielle Transaktionen durchführen zu können. Die Trump-Administration wirft Präsident Maduro vor, seine Diktatur systematisch auszubauen. Druck wird mittlerweile auch vermehrt von der Europäischen Union ausgeübt.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, kündigte Nicolás Maduro gestern im venezolanischen Fernsehen eine neue staatlich ausgegebene Kryptowährung an. Der Wert des Petro soll gestützt werden von den umfangreichen Öl-, Gas- und Diamant-Reserven des Landes.

Mehrere Oppositionsführer haben die Ankündigung des Präsidenten bereits öffentlich in Zweifel gezogen. Ein solches Vorhaben benötige zwingend die Zustimmung des Kongresses. Sie glauben aufgrund der chaotischen Verhältnisse nicht einmal daran, dass der Petro jemals das Licht der Welt erblicken wird. Die offizielle Währung, der Bolívar, ist in den letzten Monaten aufgrund der US-Wirtschaftssanktionen immer wieder stark unter Druck geraten. Der Petro soll künftig finanzielle Transaktionen der Regierung erleichtern, um die landeseigenen Exporte von Öl und anderen Bodenschätzen anzukurbeln.

Auch der Bitcoin wurde in letzter Zeit vermehrt von technikbegeisterten Venezolanern dazu benutzt, um im Internet bestellte Waren zu bezahlen oder ihre Guthaben in eine andere Währung zu verlagern. Die gestrige Ankündigung wurde in Bitcoin-Kreisen mit Skepsis aufgenommen, weil Kryptowährungen normalerweise nicht von Regierungen oder Zentralbanken ausgegeben oder sogar kontrolliert werden.

Bleibt abzuwarten, ob der Petro tatsächlich die Antwort auf viele offene Fragen Venezuelas darstellt. Und natürlich auch, wie viel von einer möglichen positiven Entwicklung beim einfachen Volk ankommen wird, das in den letzten Monaten stark unter der Rezession und Inflation gelitten hat.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

Prof. Dr. Philipp Sandner zur ITSA: „Ende dieses Jahres wollen wir die Top 1.000 kategorisiert und identifiziert haben“
Prof. Dr. Philipp Sandner zur ITSA: „Ende dieses Jahres wollen wir die Top 1.000 kategorisiert und identifiziert haben“
Interview

Der wohl bekannteste deutsche Hochschulvertreter im Themenfeld Blockchain ist Prof. Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance and Management. Neben seiner Rolle als Dozent ist er in vielen Blockchain-Projekten involviert. Eines davon ist die International Token Standardization Association e.V., kurz ITSA. Was es damit auf sich hat und welche Entwicklungen im Blockchain-Sektor er gegenwärtig für relevant hält.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: