Petro – Erster staatlicher ICO spült 735 Millionen US-Dollar in die Staatskasse

Petro – Erster staatlicher ICO spült 735 Millionen US-Dollar in die Staatskasse

Anfang des Monats berichteten wir bereits vom anstehenden Pre-Sale des Petro – ein ölgebundener Coin, mit dem Venezuela die finanzielle Krise überwinden will. Gestern begann der Pre-Sale. Werfen wir einen Blick auf den Stand der Dinge.



Mit der landeseigenen Kryptowährung Petro will der venezolanische Präsident Nicolas Maduro US-Sanktionen umgehen und das inflationsgebeutelte Land sanieren. Auf der gestrigen Veranstaltung zum ersten Vorverkaufstag gab sich Maduro feierlich:

„Heute wird eine Kryptowährung geboren, die Superman ablösen kann.“

Der Seitenhieb auf die USA (“Superman”) passt zur aktuellen Stimmungslage. Die USA warnen davor, mit einer Investition in den Petro gegen die US-Sanktionen zu handeln. So kann man eine Investition in die venezolanische Kryptowährung als Kredit für die Regierung sehen. Erst im Sommer letzten Jahres erhöhte US- Präsident Donald Trump die Strafen für neu ausgegebene Anleihen des Landes. Dies kommentierte Maduro damit, dass seine Regierung das Opfer eines „Wirtschaftskriegs“ sei, der von der Opposition mit Hilfe der US-Regierung angeführt werde.

Pre-Sale läuft bis jetzt gut, Investoren erhalten 60 % Rabatt

Der Pre-Sale startete mit der Ausgabe von 38,4 von insgesamt 100 Millionen geplanten Petros. Die ersten Investoren erhalten einen Rabatt von 60 %. Am ersten Tag sollen bereits 735 Millionen US-Dollar eingenommen worden sein. In den nächsten Monaten sollen die Einnahmen laut Maduro auf 6 Milliarden US-Dollar anwachsen. Zu den Investoren sind keine Details bekannt. Laut der Nachrichtenagentur Reuters deutete der venezolanische Präsident aber an, dass sie aus dem Tourismus-, Benzin- und Ölsektor stammen könnten.

Auf der offiziellen Website, die aktuell jedoch aufgrund der massiven Aufrufe nicht erreichbar ist, finden Interessierte eine Anleitung zur Einrichtung einer Wallet und wie der Petro gekauft werden kann. Die erste staatlich herausgegebene Kryptowährung stellt in jedem Fall ein hochinteressantes Projekt dar, das es weiter zu verfolgen gilt. Hat die venezolanische Regierung mit diesem Schachzug Erfolg, könnte dies nicht nur eine disruptive Wirkung auf die bisherige Zusammensetzung der Krypto-Szene haben, sondern auch zum Vorbild für andere Staaten werden, die entweder mit einer Hyperinflation oder mit anhaltenden Wirtschaftssanktionen zu kämpfen haben.

BTC-ECHO

Über Tanja Giese

Tanja GieseTanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Ähnliche Artikel

Was tun im Bärenmarkt? Gedanken zum fallenden Bitcoin-Kurs

Der Bärenmarkt nimmt kein Ende. Analysten versuchen den Grund für den fallenden Bitcoin-Kurs zu erklären und wecken Hoffnung auf einen neuen Bullenmarkt in diesem Jahr. In diesem Artikel werden Denkanstöße in andere Richtungen gegeben. Eine Kolumne von Philipp Giese Nachdem der Kurs ein seit Monaten durchlaufenes Triangle Pattern durchbrach und einen seit einem halben Jahr […]

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]

Bitconnect: Polizei vermutet Mord an Ehefrau des CEO

Die australische Polizei geht drei Monate nach dem Verschwinden der Ehefrau von John Bigatton, dem ehemaligen Geschäftsführer von Bitconnect, von einem Mord aus. Man hat die Ermittlungen intensiviert, um eine mögliche Erpressung oder andere monetäre Hintergründe des Verschwindens aufzudecken. Unter anderem bemühen sich die Ermittler auch darum, das Geschäftsmodell des Unternehmens zu durchleuchten. Die zweifache […]

Identität 3.0: Das Ich im digitalen Spiegel

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Auf dem Weg dorthin beleuchten wir historische Konzepte von Identität, bis wir beim Thema Digitale Identität und Blockchain ankommen – und uns fragen können: Wer und wie werden wir sein? Heute: Identität 3.0.: Das Ich […]