Petro – Erster staatlicher ICO spült 735 Millionen US-Dollar in die Staatskasse

Quelle: Coin Cryptocurrency Venezuela Petro on the background of the flag of Venezuela. via Shutterstock

Petro – Erster staatlicher ICO spült 735 Millionen US-Dollar in die Staatskasse

Anfang des Monats berichteten wir bereits vom anstehenden Pre-Sale des Petro - ein ölgebundener Coin, mit dem Venezuela die finanzielle Krise überwinden will. Gestern begann der Pre-Sale. Werfen wir einen Blick auf den Stand der Dinge.

Mit der landeseigenen Kryptowährung Petro will der venezolanische Präsident Nicolas Maduro US-Sanktionen umgehen und das inflationsgebeutelte Land sanieren. Auf der gestrigen Veranstaltung zum ersten Vorverkaufstag gab sich Maduro feierlich:

“Heute wird eine Kryptowährung geboren, die Superman ablösen kann.”

Der Seitenhieb auf die USA (“Superman”) passt zur aktuellen Stimmungslage. Die USA warnen davor, mit einer Investition in den Petro gegen die US-Sanktionen zu handeln. So kann man eine Investition in die venezolanische Kryptowährung als Kredit für die Regierung sehen. Erst im Sommer letzten Jahres erhöhte US- Präsident Donald Trump die Strafen für neu ausgegebene Anleihen des Landes. Dies kommentierte Maduro damit, dass seine Regierung das Opfer eines “Wirtschaftskriegs” sei, der von der Opposition mit Hilfe der US-Regierung angeführt werde.

Pre-Sale läuft bis jetzt gut, Investoren erhalten 60 % Rabatt

Der Pre-Sale startete mit der Ausgabe von 38,4 von insgesamt 100 Millionen geplanten Petros. Die ersten Investoren erhalten einen Rabatt von 60 %. Am ersten Tag sollen bereits 735 Millionen US-Dollar eingenommen worden sein. In den nächsten Monaten sollen die Einnahmen laut Maduro auf 6 Milliarden US-Dollar anwachsen. Zu den Investoren sind keine Details bekannt. Laut der Nachrichtenagentur Reuters deutete der venezolanische Präsident aber an, dass sie aus dem Tourismus-, Benzin- und Ölsektor stammen könnten.

Auf der offiziellen Website, die aktuell jedoch aufgrund der massiven Aufrufe nicht erreichbar ist, finden Interessierte eine Anleitung zur Einrichtung einer Wallet und wie der Petro gekauft werden kann. Die erste staatlich herausgegebene Kryptowährung stellt in jedem Fall ein hochinteressantes Projekt dar, das es weiter zu verfolgen gilt. Hat die venezolanische Regierung mit diesem Schachzug Erfolg, könnte dies nicht nur eine disruptive Wirkung auf die bisherige Zusammensetzung der Krypto-Szene haben, sondern auch zum Vorbild für andere Staaten werden, die entweder mit einer Hyperinflation oder mit anhaltenden Wirtschaftssanktionen zu kämpfen haben.

BTC-ECHO

[interaction id=”5a8e8d95aa398000015e5d95"]

Ähnliche Artikel

Nach SWIFT-Ausschluss des Iran: Kommt die staatliche Kryptowährung?
Nach SWIFT-Ausschluss des Iran: Kommt die staatliche Kryptowährung?
Regierungen

Wie am vergangenen Wochenende bekannt wurde, nimmt SWIFT eine Vielzahl von iranischen Kreditinstituten aus dem Netzwerk.

Spanische Zentralbank: Staatliche Kryptowährungen können Geldpolitik erleichtern
Spanische Zentralbank: Staatliche Kryptowährungen können Geldpolitik erleichtern
Regierungen

Staatliche Kryptowährungen könnten Geldpolitik und damit Zentralbankaktivitäten erleichtern. Im Besonderen könnte Blockchain-Technologie dabei helfen, die Zinsraten und den Geldumlauf zu kontrollieren und würde so zu mehr Finanzstabilität führen.

Verlängerung der Spekulationsfrist von Kryptowährungen auf 10 Jahre?
Verlängerung der Spekulationsfrist von Kryptowährungen auf 10 Jahre?
Regierungen

Der nachfolgende Artikel stellt eine Zusammenfassung der Ausarbeitung von CryptoTax zu der Verlängerung der Spekulationsfrist bei Kryptoassets dar.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.