USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,643.57 $ -0.40%

Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde von Behördenseite am 9. Januar unterzeichnet. 

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Das Staatssekretariat (SoS) des US-Bundesstaates Vermont hat gemeinsam mit der Vermonter Finanzregulierungsbehörde (DFR) ein Papier unterzeichnet, in dem die Regulatoren das Potenzial der Blockchain-Technologie ausloten wollen. Denn:

„Die Parteien erkennen an, dass die Einführung dieser neuen Technologie erhebliche Vorteile mit sich bringen kann, wie z. B. eine effizientere Verwaltung ihrer Pflichten bei gleichzeitiger Maximierung des Wertes für die Bürger von Vermonts.“

Zunächst beschränken sich die SoS und DFR auf einen zeitlich – und thematisch – begrenzten Pilotversuch:

„Die Parteien sind sich einig, dass die mögliche Einführung einer Blockchain für eine breitere Anwendung am besten durch ein begrenztes Pilotprogramm abläuft, das darauf abzielt, die Funktionalität der neuen Technologie im Rahmen des Betriebs der Parteien zu testen.“


Konkret geht es in der am 9. Januar unterzeichneten Absichtserklärung um den Nutzen von DLT für Eigenversicherer:

„Die Parteien werden gemeinsam daran arbeiten, ein Pilotprogramm zu starten. Dieses soll konzerneigenen Versicherungsgesellschaften die Möglichkeit bieten, sich über Blockchain beim SoS für eine von den Parteien festzulegende Laufzeit zu registrieren.“

Zunächst suchen die Vermonter Behörden nach Blockchain-Expertise für die Umsetzung des Pilotprojekts. Mithilfe eines Request for Information (RFI) wollen sich SoS und DFR gleichsam einen Überblick darüber verschaffen, welche Unternehmen bereits über Erfahrungen mit der Distributed-Ledger-Technologie verfügen.

Der Wettbewerb der Blockchain-Experten steht erst noch bevor

Das Pilotprojekt soll am Ende idealiter zu einer papierfreien Abwicklung von Versicherungsfällen führen. Man muss jedoch betonen, dass dieser Prozess mit dem RFI erst am Beginn steht. Je nach Feedback der Versicherer folgt dem RFI dann gegebenfalls ein RFP, ein Request for Proposal. Der Request of Proposal entspricht einer öffentlichen Ausschreibung hierzulande. Für diese gilt dann: Möge die beste (und günstigste) Blockchain-Lösung gewinnen!


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany