Universität Basel: Kurszertifikate auf der Blockchain

Quelle: Proxeus Co-Founder Antoine Verdon und CIF Geschäftsleiter Dr. Fabian Schär via University of Basel

Universität Basel: Kurszertifikate auf der Blockchain

Die Universität Basel gibt bekannt die Kurszertifikate für „Bitcoin, Blockchain und Kryptoassets“ in Zukunft auf der Ethereum-Blockchain zu speichern – ein echter Anwendungsfall für die Blockchain. 

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Start-up Proxeus erklärt das Center for Innovative Finance der Universität Basel Kurszertifikate auf der Ethereum-Blockchain zu ankern. Damit garantiert die Universität die Fälschungssicherheit der akademischen Diplome durch eine Blockchain.

Fälschungssicherheit ist eines der Verkaufsargumente einer Blockchain. Ist einmal etwas in die Blockchain geschrieben, ist es dort für die Ewigkeit gespeichert. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz einer Blockchain einen deutlich effizienteren Ablauf im Überprüfen der Richtigkeit eines Dokuments.

Ein Fall für die Blockchain

Der Prototyp basiert auf der Technologie des Start-ups Proxeus. In dem Verfahren wird das Diplom gehasht. Danach schreibt man diesen Hash mit einer Transaktion in die Ethereum-Blockchain. So kann jeder potentielle Arbeitgeber die Authentizität des Dokuments selbst überprüfen. Hierfür entwickelte Proxeus zwei Tools: eines zum Hashen der Diplome und Schreiben in eine Blockchain und ein weiteres für Verbraucher, um mit ein paar Klicks das Diplom zu prüfen.

Der Prozess spart Kosten und gewährleistet Fälschungssicherheit. Denn aktuell muss man zur Verifizierung eines Diploms die Universität Basel direkt kontaktieren. Im nächsten Schritt muss die Universität selbst erst einmal die Erlaubnis des betroffenen Absolventen einholen. Dies kostet Zeit und ist arbeitsintensiv. In Zukunft funktioniert dieser Prozess vollautomatisch und mit wenigen Mausklicks.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Folglich wird Betrügern damit das Handwerk gelegt und ehrliche Akteure profitieren.

Proxeus Mitgründer Antoine Verdon äußert sich über das Projekt:

„Wir sind äußerst zufrieden mit dem Erreichten. Von Beginn an war unsere Vision, dass Proxeus eine einfach zu nutzende, effiziente und blockchain-agnostische Lösung sein soll. In unter einem Monat haben wir nun zwei voll funktionsfähige Prototypen auf verschiedenen Blockchains erstellt – und der aktuelle benötigte weniger als eine Woche von der Konzeptionierung bis zur Realisierung.“

So einfach kann die Verifizierung von Diplomen sein – Blockchain sei Dank!

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
Forschung

Dass Kryptowährungen und Blockchain die Unternehmenswelt erobern, lesen wir jeden Tag. Wie steht es aber um Universitäten und Hochschulen? Erprobt der Nachwuchs hier schon einmal den Umgang mit einer der Schlüsseltechnologien von morgen? Ein Bericht der Bitcoin-Börse Coinbase gibt nun Antwort.

eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
Altcoins

Der eCash-Pionier David Chaum deutet an, mit Praxxis die Quadratur des Kreises geschafft zu haben: ein konsensbasiertes Netzwerk, das ohne den Energiehunger von Proof-of-Work und ohne die Zentralisierungsgefahr von Proof of Stake auskommt. Dabei soll Praxxis dezentral, hochskalierbar und diskret sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Deutsche Bank macht winterfest – und tritt JPMorgans Blockchain-Netz IIN bei
Blockchain

Als jüngstes Mitglied tritt die Deutsche Bank dem Interbank Information Network (IIN) vom Branchenkonkurrenten JPMorgan bei. Über den Austausch von Transaktionsdaten soll das Blockchain-Netz internationale Überweisungen schneller und günstiger gestalten. JPMorgan erhofft sich von dem Beitritt weiteren Zuwachs vonseiten großer Geldhäuser. Die derzeit strauchelnde Deutsche Bank wiederum will sich mithilfe des Netzwerks auf das Zukunftsgeschäft im Bereich von Echtzeitüberweisungen einstellen.

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Angesagt

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: