Universität Basel: Kurszertifikate auf der Blockchain

Quelle: Proxeus Co-Founder Antoine Verdon und CIF Geschäftsleiter Dr. Fabian Schär via University of Basel

Universität Basel: Kurszertifikate auf der Blockchain

Die Universität Basel gibt bekannt die Kurszertifikate für „Bitcoin, Blockchain und Kryptoassets“ in Zukunft auf der Ethereum-Blockchain zu speichern - ein echter Anwendungsfall für die Blockchain. 

In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Start-up Proxeus erklärt das Center for Innovative Finance der Universität Basel Kurszertifikate auf der Ethereum-Blockchain zu ankern. Damit garantiert die Universität die Fälschungssicherheit der akademischen Diplome durch eine Blockchain.

Fälschungssicherheit ist eines der Verkaufsargumente einer Blockchain. Ist einmal etwas in die Blockchain geschrieben, ist es dort für die Ewigkeit gespeichert. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz einer Blockchain einen deutlich effizienteren Ablauf im Überprüfen der Richtigkeit eines Dokuments.

Ein Fall für die Blockchain

Der Prototyp basiert auf der Technologie des Start-ups Proxeus. In dem Verfahren wird das Diplom gehasht. Danach schreibt man diesen Hash mit einer Transaktion in die Ethereum-Blockchain. So kann jeder potentielle Arbeitgeber die Authentizität des Dokuments selbst überprüfen. Hierfür entwickelte Proxeus zwei Tools: eines zum Hashen der Diplome und Schreiben in eine Blockchain und ein weiteres für Verbraucher, um mit ein paar Klicks das Diplom zu prüfen.

Der Prozess spart Kosten und gewährleistet Fälschungssicherheit. Denn aktuell muss man zur Verifizierung eines Diploms die Universität Basel direkt kontaktieren. Im nächsten Schritt muss die Universität selbst erst einmal die Erlaubnis des betroffenen Absolventen einholen. Dies kostet Zeit und ist arbeitsintensiv. In Zukunft funktioniert dieser Prozess vollautomatisch und mit wenigen Mausklicks.

Folglich wird Betrügern damit das Handwerk gelegt und ehrliche Akteure profitieren.

Proxeus Mitgründer Antoine Verdon äußert sich über das Projekt:

„Wir sind äußerst zufrieden mit dem Erreichten. Von Beginn an war unsere Vision, dass Proxeus eine einfach zu nutzende, effiziente und blockchain-agnostische Lösung sein soll. In unter einem Monat haben wir nun zwei voll funktionsfähige Prototypen auf verschiedenen Blockchains erstellt - und der aktuelle benötigte weniger als eine Woche von der Konzeptionierung bis zur Realisierung.“

So einfach kann die Verifizierung von Diplomen sein - Blockchain sei Dank!

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Dezentral oder nicht? IDEX rechtfertigt KYC und AML
Dezentral oder nicht? IDEX rechtfertigt KYC und AML
Forschung

Die – mehr oder weniger – dezentrale Ethereum-Börse IDEX will künftig Know Your Customer (Kenne-deine(n)-Kunden, KYC)- und Anti-Money-Laundering (Anti-Geldwäsche, AML)-Richtlinien einführen.

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel
Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel
Forschung

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt.

Indien: Gemeinsame Blockchain-Forschung mit BRICS-Staaten
Indien: Gemeinsame Blockchain-Forschung mit BRICS-Staaten
Forschung

Das indische Kabinett, das höchste Legislativorgan des Landes, veröffentlichte in dieser Woche eine Absichtserklärung zum weiteren Vorgehen in Bezug auf die Blockchain.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

Angesagt

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens
Krypto

Ripple kooperiert nun mit der CIMB Group. Damit wird die fünftgrößte Bank der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bald Teil von RippleNet sein.

Marshallinseln: Präsidentin musste kurzweilig um Amt bangen
Politik

Im März dieses Jahres gaben die Marshallinseln bekannt, eine eigene Kryptowährung auf den Markt bringen zu wollen.