Umweltfreundliches Fahren mit dem MobiCoin – geht das?

Quelle: ATACAMA, CHILE - NOVEMBER 14, 2015: Abandoned trucks Mercedes-Benz 1920 in the lifeless Atacama Desert. via shutterstock

Umweltfreundliches Fahren mit dem MobiCoin – geht das?

Auch Daimler schließt sich dem aktuellen Trend an, die Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für sich zu nutzen. Mit dem MobiCoin will der Automobilhersteller Anreize für umweltfreundliches Fahren schaffen. Ein Projekt, das sich beim zweiten Blick als clevere Marketingstrategie erweist.

Das Umwelt-Gewissen beruhigen, obwohl man Auto fährt? Sprit sparen und dabei die Natur schonen? Sich ressourcenschonend fortbewegen und dafür auch noch belohnt werden? Klingt verführerisch. Mit diesem Konzept lockt Daimler nun potentielle Kunden. Mit der hauseigenen Kryptowährung MobiCoin will das Unternehmen aus Stuttgart seine Kunden künftig für umweltschonendes Fahren belohnen, so kündigen sie es auf ihrem Blog an. Ob die Kryptowährung später jedoch Verwendung finden wird, ist momentan noch ungeklärt.

MobiCoin, ein bisschen wie IOTA

Das Konzept, das hinter MobiCoin steht, erinnert in seiner Funktionsweise dezent an IOTA. Über eine App will das süddeutsche Unternehmen Fahrzeugdaten sammeln und sie in MobiCoins umwandeln. Je umweltfreundlicher die Testfahrer fahren, umso mehr Token sollen sie letztlich dafür erhalten. Die App, über die die Ausschüttung der Coins erfolgt, fördert außerdem den Wettbewerbsgedanken der Nutzer. Ein Feature der App verspricht dahingehend eine Vergleichbarkeit zwischen der Umweltfreundlichkeit seiner Nutzer – Anreizsysteme inklusive. Dazu kommen App-interne Rankings, die die Gewinner mit Preisen belohnen. Damit auch alles glatt läuft, enthält die App die nötigen Tipps, um tatsächlich umweltschonend zu fahren. Letztlich übernimmt die App also die Kontrolle des Fahrverhaltens, den Ansporn zum Wettbewerb, Vorschläge zum besseren Fahrverhalten und die Ausschüttung der Coins – Internet der Dinge, wir kommen!

Marketingstrategie hin oder her – der Vorstoß von Daimler, umweltschonendes Fahren zu fördern, ist sicher nicht verkehrt. Einen Haken hat die Sache jedoch. Wie es aussieht, ist das System momentan lediglich auf das GLC-Modell von Mercedes-Benz ausgelegt. Das Patent für den Namen MobiCoin liegt beim US-amerikanischen Patentamt bereits seit dem 5. Dezember vor. Ob das Projekt Erfolg haben wird, bleibt freilich abzuwarten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Termingeschäfte bald auch mit Bitcoin Cash?
Altcoins

Bitcoin-Evangelist Roger Ver will aus Bitcoin Cash wieder die Nummer zwei der Kryptowährungen machen. Termingeschäfte sollen dabei helfen.

Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Tezos Foundation lobt weitere Fördergelder aus
Altcoins

Die Tezos Foundation hat weitere Fördergelder zur Verbesserung diverser Aspekte des Tezos-Netzwerks ausgelobt. Insgesamt konnten dreizehn Projekte die Förderung für sich beanspruchen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: