Über Cypherpunks und Hacktivism im BTC-ECHO Podcast

Alex Roos

von Alex Roos

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Alex Roos

Alex Roos absolvierte einen B.Sc. in "Management, Philosophy & Economics" an der Frankfurt School of Finance & Management und schrieb seine Bachelorarbeit über die "Anwendungsfelder und Adaption der Blockchain Technologie". Ihn begeistern vor allem "pure" Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero.

Quelle: shutterstock (2)

Teilen
BTC19,019.98 $ -1.72%

Das White Paper von Bitcoin fand seinen Ursprung auf der Mailing-Liste der sogenannten „Cypherpunks“. Ebenso zählen viele der Bitcoin-Denker und -Entwickler zu dieser ominösen Bewegung. Da schließt sich die Frage an: Was ist ein Cypherpunk überhaupt?

In dieser Folge des BTC-ECHO Podcasts geht es daher um die ideologischen Wurzeln von Bitcoin. Phil und ich werfen einen Blick auf die Ursprünge der Cypherpunks, das Manifest und Phänomene, die diese Ideologie hervorbrachte. Ein prominentes Beispiel ist der digitale Schwarzmarkt „Silk Road“ unter der Führung von Dread Pirate Roberts. Auch eine Aktion des Imageboards „4Chan“ gibt der Bewegung einen Ausdruck.

Satoshi war auch Cypherpunk


Das White Paper zu Bitcoin veröffentlichte Satoshi Nakamoto auf der Mailing-Liste der Cypherpunks. Solch eine Mailing-Liste ist ein E-Mail-Verteiler, bei dem sich jeder eintragen kann. Zugleich kann auch jeder Mails an alle in dem Verteiler schreiben. Auf diese Art und Weise organisierten sich vor allem in den 90er-Jahren die Cypherpunks.

Die Bewegung zeichnet sich durch ein zukunftgerichtetes Denken aus. Es geht um eine technologische Welt, in der die Privatsphäre der Leute geschützt werden muss. Und auch der Wunsch nach einem komplett digitalen Geld existierte bereits seit den Anfangstagen der Cypherpunks. Bis Bitcoin die Bühne betrat, gab es schon zahlreiche Versuche, ein Zahlungssystem zu digitalisieren. Die Königsdisziplin dabei bestand darin, dieses System eben ohne König, ohne entscheidungstreffende Autorität, zu etablieren. Bitcoin brachte 2008/2009 den Durchbruch.

Wenn Du gerne mehr über die Cypherpunks erfahren möchtest, dann hör den BTC-ECHO Podcast!

Shownotes

Schreib uns eine E-Mail an [email protected]

Komme in unseren Discord Chat

Abonniere auf iTunes oder Spotify

BTC-ECHO

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter