Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?

Quelle: MILAN,ITALY, February, 2017: Hacker wear anonymus mask with notebook in the dark .Editorial photo.

Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?

Eine intensive Auseinandersetzung mit Bitcoin führt früher oder später in die dunkle Entstehungsgeschichte des Internets. Satoshi Nakamoto veröffentlichte sein Bitcoin White Paper zuerst auf der Mailing-Liste der „Cypherpunks“. Was ist das überhaupt, ein Cypherpunk?

Für Wissbegierige schafft das Cryptoanarchy-Wiki Abhilfe. Ein Cypherpunk ist demnach

„jeder Aktivist, der die verbreitete Nutzung von starker Kryptographie und Privatsphäre schützenden Technologien als Mittel für sozialen und politischen Wandel vertritt.“

Alles begann mit ein bisschen Mathematik

Seit den späten 1980ern existiert eine informelle Gruppe von Individuen, die sich eben über eine E-Mail-Liste koordinieren, um dem oben genannten Zweck nachzukommen. Begünstigt wurde diese Bewegung durch die Entdeckung der asymmetrischen Kryptographie von Whitfield Diffie und Martin Hellman. Die Asymmetrie heißt, dass man nicht mehr dasselbe Passwort für das Ver- und Entschlüsseln von Daten nutzt, sondern zwei Passwörter hat. Eines wird nur zum Verschlüsseln genutzt, dieses Passwort nennt man auch oft „Public Key“. Das andere wird nur zum Entschlüsseln verwendet, auch „Private Key“ genannt. Diese Entdeckung machte es möglich, Nachrichten auch über unsichere Kommunikationskanäle auszutauschen und sich sicher sein zu können, dass kein Mittelsmann den Kommunikationsverkehr mithören kann.

Die Private/Public-Key-Kryptographie kürzt man auch mit den Buchstaben PGP ab. Diese stehen für Pretty Good Privacy. Eine solche Nachricht zu entschlüsseln ist beinahe unmöglich.

Die Entwicklung einer technologischen Revolution

In den frühen 1990ern erhielt die Cypherpunk-Bewegung formelle Ideologie. Drei Individuen, Eric Hughes, Timothy C. May und John Gilmore veranstalten regelmäßige Treffen in einer kleinen Gruppe in der Region um San Francisco. Dabei entstand der Name „Cypherpunk“ in Anlehnung an die „Cryptoanarchy-Wiki“, eine dystopische Richtung der Science-Fiction-Literatur.


Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

1992, schrieb Timothy C. May „Cryptoanarchy-Wiki“, indem er eine Welt vorhersagte, die maßgeblich durch die technologischen Fortschritte geprägt sein würde. Motiviert war May vor allem durch libertäres Gedankengut wie von Ayn Rand. Sein Mitstreiter Eric Hughes verfasste im darauffolgenden Jahr „Cryptoanarchy-Wiki“. Ein Cyperpunk für Hughes ist jemand der programmiere, um die Privatsphäre der Menschen zu schützen.

Under the Microscope – Timothy C. May
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Cypherpunk-Mailing-Liste zog viele begabte und berühmte Persönlichkeiten an. Etwa den australischen Hacker und Journalisten Julian Assange, der 2006 die Enthüllungsplattform WikiLeaks gründete und seit 2012 in der Botschaft Ecuadors in London festgehalten wird. Oder Nick Szabo, der eine bekannte Persönlichkeit der Bitcoin Community ist.

Nicht zuletzt fand sich auch Satoshi Nakamoto selbst unter den Cypherpunks wieder und veröffentlichte 2008 sein legendäres White Paper zu einem „Peer-to-Peer electronic Cash Network“. Damit realisierte Satoshi Nakamoto einen Traum, den die Cypherpunks bereit seit frühen Tagen gehegt hatten: ein elektronisches, von Staaten unabhängiges Zahlungsmittel für die digitale Welt.

Auswirkungen der Cypherpunks

Die Existenz der Cypherpunks, der kleinen Bewegung aus San Fransisco, hat sich bemerkbar gemacht. Weltweit ist das Gedankengut propagiert worden und hat Anhänger gefunden. Koordiniert über die Mailing-Liste und mit starker Kryptographie im Arsenal haben die Cypherpunks es geschafft, nicht nur relevant zu bleiben, sondern weitere Schritte zu gehen. Mit der Erfindung Bitcoins ist ein weiterer Meilenstein gelegt, der auch in der etablierten Welt für Aufsehen sorgt.

Es ist anzunehmen, dass die Cypherpunks auch weiterhin aktiv ihren Traum von einer privaten Welt verfolgen und neue technische Innovationen dafür bereitstellen. Abschließend lässt sich feststellen, dass es sich nicht um eine boshafte oder gar terroristische Organisation handelt. Der Wunsch nach Privatsphäre ist kein Verbrechen. Schließlich zeigt ein Blick in die deutsche Vergangenheit der DDR, dass Überwachung meist für politische Zwecke missbraucht wird.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
@aantonop fährt „Bitcoin-Begründer“ in die Parade – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Andreas Antonopoulos versteht keinen Spaß, wenn es um falsche Behauptungen geht. Der Bitcoin-Evangelist und vagabundierende Dozent hat auf Twitter zum Angriff auf einen deutschen DJ, der behauptet, Bitcoin miterfunden zu haben, geblasen. Unterdessen sorgte die Halbierung der XLM-Menge für gemischte Reaktionen in der Stellar Community.

Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
5 Twitter Threads für den perfekten Bitcoin Pitch
Bitcoin

Für viele Bitcoiner avanciert Twitter zum Medium Nr. 1. Denn anstatt von Hass und Hetze werden hier zum Teil hochkomplexe Ideen besprochen. Besonders geeignet sind dafür sogenannte Threads.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
CashOnLedger im Interview: „Wir haben den Euro auf die Blockchain gebracht“
Blockchain

Oftmals fehlt es noch an Schnittstellen, um die traditionelle Bankenwelt mit der Krypto-Ökonomie zu verbinden. Genau dies möchten die Gründer von CashOnLedger ändern und haben eine Art Tokenisierungsschnittstelle zwischen Bankkonto und Wallet entwickelt. Wie der Euro auf der Blockchain funktioniert und welche Hürden noch genommen werden müssen, haben uns Serkan Katilmis und Maximilian Forster von CashOnLedger im Interview verraten.

Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
Telegram schießt zurück: SEC betreibe „Ad hoc“-Justiz
Altcoins

Im Rechtsstreit zwischen dem Messaging-Anbieter Telegram und der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) hat Telegram nun seinerseits Vorwürfe gegen die SEC erhoben. Telegram unterstellt der SEC unter anderem, es versäumt zu haben, hinreichende Klarheit darüber zu schaffen, wie digitale Assets wie Kryptowährungen zu klassifizieren sind. Dabei führt Telegram dabei auch Aussagen an, die von KommissarInnen der SEC selbst stammen.

Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
Ripple: Thailand und Laos proben Sofortüberweisungen mit ILP
Blockchain

Die thailändische Bankeinheit der japanischen MUFG Bankengruppe startet grenzüberschreitende Blockchain-Zahlungen.

Cypherpunk, Krypto-Anarchie: Was ist ein Cypherpunk?
McDonalds, Nestlé und Co. testen Blockchain für Werbung
Blockchain

Die Blockchain Technologie hat schon in vielen Lebensbereichen für mehr Transparenz und Effizienz gesorgt. Kein Wunder also, dass die Technologie auch im Sektor der digitalen Werbung mit Mehrwert Verwendung findet. Die in Großbritannien ansässige, branchenübergreifende Organisation JICWEBS hat nun neue Teilnehmer an ihrem Blockchain-Pilotprojekt für digitale Werbung bekannt gegeben. Zu den großen Teilnehmern gehören beispielsweise Nestlé, O2 und McDonalds.

Angesagt

Nach Libra: Facebook führt Zahlungssystem Facebook Pay ein
Unternehmen

Facebook führt ein eigenes Zahlungssystem ein. Mit Facebook Pay können Nutzer zukünftig Transaktionen über den Messenger-Dienst und über die eigene Social-Media-Plattform tätigen. Das Zahlungssystem wird zunächst in den USA eingeführt und soll bald auf weitere Länder und Plattformen wie Instagram & Co. übertragen werden.

Südkorea: 16 Jahre Haft für Bitcoin-Börsenchef von Coinup
Sicherheit

Südkoreanische Behörden versuchen schon länger, die Krypto-Szene im eigenen Land unter Kontrolle zu bekommen. Nun hat ein Gericht mit hohen Haftstrafen gegen Führungskräfte der Bitcoin-Börse Coinup ein warnendes Beispiel gesetzt.

Anti-Bitcoin: Chinas Blockchain-Pläne im digitalen Wettrüsten
Kommentar

Eine Regionalzeitung in China titelt „Bitcoin – die erste erfolgreiche Anwendung der Blockchain-Technologie“. Was auf den ersten Blick wie ein Aufklärungs-Artikel zur dezentralen Kryptowährung wirkt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Propaganda-Werkzeug für den digitalen Yuan.

Blockchain sei Dank: Vietnam soll Smart City bekommen
Blockchain

Blockchain-Technologie für den Ausbau der smarten Stadt von Morgen zu nutzen, ist keine neue Idee. Ganze vorne mit dabei: Ho-Chi-Minh-Stadt. Dass allerdings ausgerechnet das krypto-skeptische Vietnam zu den Vorreitern in Sachen Blockchain-Anwendungen werden könnte, überrascht.