Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf

Quelle: Shutterstock

Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf

Das Transaktionsvolumen von Bitcoin war im Jahr 2018 450 mal höher als das von Visa. Die insgesamt bewegte Geldmenge von Bitcoin lag im Jahr 2018 bei 3,4 Billionen US-Dollar – dem 5,8-Fachen von PayPal. In gewissen Dingen kann es die Kryptowährung also bereits mit der Konkurrenz aufnehmen. Das fand eine Studie von DataLight heraus.

Visa, MasterCard und PayPal: Das sind die Namen der Unternehmen, bei denen es um das Verschieben von sehr viel Geld geht. Wie eine Studie aus dem Hause Datalight nun nahelegt, kann sich Bitcoin direkt in diese Liste mit einreihen – zumindest unter Vorbehalt.

Denn was das Transaktionsvolumen im Jahr 2018 angeht, überstieg Bitcoin im Jahr 2018 das des Zahlungsdienstleisters Visa. Die insgesamt verschobene Menge an Geld liegt dahingehend bei 3,4 Billionen US-Dollar. Das entspricht dem 5,8-Fachen von PayPal. Was aus den Analysen von Datalight besonders heraus sticht: Das durchschnittliche Transaktionsvolumen von Bitcoin ist deutlich höher als das der Konkurrenz. So kommt die Studie unter anderem zu folgendem Ergebnis:

In Fragen nach dem gesamten Transaktionsvolumen überholt Bitcoin PayPal und nähert sich MasterCard. Da wir das zur Kenntnis genommen haben, haben wir uns entschlossen die durchschnittliche Summe einer Transaktion zu errechnen.

Bitcoin ist seiner Konkurrenz in diesem Hinblick viele tausend Male voraus. Es […] ist 450 mal höher als das von Visa. Das sagt uns, dass das Bitcoin-Netzwerk passender ist für größere und wahrscheinlich auch internationale Zahlungen.

Bitcoin etabliert sich als digitales Gold

Daraus kann man vor allem ableiten, dass sich Bitcoin seinen Platz als digitales Gold weiter etabliert. Im Bereich der Mikrotransaktionen und in Fragen der Skalierung kann die Kryptowährung zwar (noch) nicht mit der Konkurrenz mithalten. Die Möglichkeit jedoch, mit BTC Wert zu speichern und diesen sehr viel effizienter um den Globus zu schicken, übersteigt die der Konkurrenz aktuell.


Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Und dass BTC gerade in Fragen der Praktikabilität sein physisches Äquivalent schlägt, dürfte sich bereits herumgesprochen haben. Denn die Kryptowährung hat deutlich niedrigere Transaktionskosten, man kann sie sicher aufbewahren, sie ist deflationär, zensurresistent und insgesamt liquider. Einziges Manko bleibt nach wie vor die Fähigkeit von Bitcoin zur Skalierung.

Mehr zum Thema:

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
Diese 5 Coins haben 2019 am besten performt
Kolumne

Altcoin Hodler aufgepasst! Trotz Bitcoins unangefochtener Dominanz in Sachen Marktkapitalisierung (zur Stunde sind es 67 Prozent) konnten Trader 2019 durch geschicktes Coin Picking Bitcoins Performance schlagen. Aufs Jahr gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 zwar um sagenhafte 110 Prozent zu. Doch damit belegt BTC lediglich Platz vier in der Performance-Rangliste 2019.

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
DGLD Token ab sofort verfügbar
Blockchain

Stable Coins stehen, wie auch ihr Name schon verrät, für Stabilität und Beständigkeit. Der neue DGLD Token bringt dieses Prinzip indessen auf die nächste Stufe. Schließlich ist er nicht an launenhaftes Papiergeld gebunden, sondern an ein Edelmetall.

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Bitcoin, Transaktionsvolumen: Bitcoin nimmt es mit Visa, MasterCard und PayPal auf
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Angesagt

Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: